So zeichnen Sie Männer und Frauen

49,546 Aufrufe
ClipStudioOfficial

ClipStudioOfficial


[1] Über dieses Tutorial

Viele Künstler tun sich schwer mit dem Zeichnen des anderen Geschlechts, da sie entweder oft nur männliche oder nur weiblichen Figuren zeichnen. Beim Zeichnen männlicher und weiblicher Figuren gibt es viele Attribute, die beachtet werden müssen.


In diesem Kurs wird erklärt, wie man ein männliches und weibliches Gesicht zeichnet, was die Unterschiede in der Körperstruktur sind und welche Tricks es beim Zeichnen von Posen für Männer und Frauen gibt.



[2] Zeichnen von männlichen und weiblichen Gesichtern

Es gibt einige Punkte, die Sie beachten sollten, wenn Sie männliche und weibliche Gesichter zeichnen.

Betrachten wir zunächst die Unterschiede zwischen Kindern, erwachsenen Frauen und erwachsenen Männern anhand der folgenden Beispiele.



■ Kinder


Stilisiert kann das Gesicht eines Kindes mit einer Kombination von zwei großen Kreisen umrissen werden. Das Kinn und die Wangen sind insgesamt sehr rund.

Um das Profil zu zeichnen, können Sie sich, wie unten gezeigt, bei der Stirn und Nase an zwei großen Kreisen orientieren.

Bei jungen Kindern, etwa im Grundschulalter, gibt es keine großen Unterschiede zwischen den beiden Geschlechtern. Dies gilt auch für sehr zierliche Frauen oder übertrieben stilisierte Gesichter.



■ Erwachsene Frauen


Das weibliche Gesicht ist etwas schlanker als das eines Kindes, jedoch sind Kopf und Wangen immer noch rundlich.

Nasen werden häufig sehr flach dargestellt und oft wird die Nasenspitze nur leicht in der Mitte des Gesichts angedeutet. Von der Seite sieht man hingegen, dass die Nasenspitze leicht nach oben gerichtet ist.

Der Haaransatz kann bei Frauen ebenfalls eher rund gezeichnet werden.



■ Erwachsene Männer


Das Gesicht eines Mannes ist im Vergleich etwas eckiger.

Die Nase ist stärker ausgeprägt und kann mit den Augenbrauen verbunden werden. Im Profil ist die Nasenspitze nach unten gerichtet, wodurch Stirn und Nase oft sehr gerade wirken.

Der Haaransatz ist ebenfalls eckiger und deutlicher ausgeprägt.


Seien Sie sich dieser Unterschiede bewusst, wenn Sie versuchen, Männer und Frauen darzustellen.


[3] Unterschiede beim Zeichnen von männlichen und weiblichen Körpern

Als Nächstes werden die Unterschiede zwischen den Körperformen erklärt.



■ Vergleich von männlicher und weiblicher Körperform


Vergleichen wir die Körperform eines Kindes oder einer sehr zierlichen Frau, einer relativ großen Frau und eines schlanken, großen Mannes.

Besonders die Größe von Brustkorb und Beckenknochen sind zwischen Männern und Frauen sehr verschieden. Dies ermöglicht die Unterscheidung zwischen einem Männer- und einem Frauenkörper.



■ Die Körperform eines Kindes


Lassen Sie uns zunächst die Körperform eines Kindes betrachten.

Der Brustkorb ist etwa so groß wie der Kopf und kann leicht eiförmig sein.

Die Breite des Hüftknochens entspricht etwa der des Brustkorbs, ist aber nur etwa halb so groß wie der Kopf. Das Gesäß ist daher recht klein.

Die Taille wird aufgrund des schmalen Brustkorbs und des schmalen Beckenknochens nicht betont.



■ Die Körperform einer Frau


Der Brustkorb von Frauen kann ähnlich wie bei einem Kind eiförmig gezeichnet werden, ist aber insgesamt länglicher.

Die Hüften sind jedoch breiter als der Oberkörper, weil der Beckenknochen breiter ist.

Die Taille ist am schmalsten über der Bauchregion, da der Unterschied zwischen dem kleineren Brustkorb und dem breiten Becken sehr ausgeprägt ist.



■ Die Körperform eines Mannes


Die Länge des männlichen Brustkorbs ist in diesem Beispiel 1,5-mal so groß wie der Kopf und 1,2-mal so breit. Der Oberkörper ist im Vergleich zu dem der Frau größer und länglicher.

Der Beckenknochen hat eine ähnliche Breite wie der Brustkorb und ist insgesamt länger.

Der Körper ist nicht so kurvig wie bei der Frau, da zwischen der Breite von Brustkorb und Becken kaum ein Unterschied besteht. Der Hüftbereich ist zudem mit Muskelmasse versehen.



■ Die Position von Taille und Bauchnabel


Vergleichen wir die Körperformen eines Mannes und einer Frau etwas genauer.

Wie Sie sehen, ist die Höhe der Schultern (Schlüsselbein) und der Leisten (der rundeste Teil des Pos) unterschiedlich.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist jedoch auch die Position der Taille im Vergleich zum Bauchnabel. Vergleicht man die Höhe des Bauchnabels im Bezug zur Taille, sieht man, dass der weibliche Bauchnabel weiter von der Taille entfernt ist, und der männliche Bauchnabel näher bei der Taille liegt.

Die Form des Bauchnabels ist übrigens für Männer und Frauen ebenfalls unterschiedlich. Der Bauchnabel einer Frau wirkt durch kleine umliegende Fettpolster runder und breiter. Der männliche Bauchnabel ist hingegen horizontal gestreckt und erscheint flacher. Obwohl es nur ein kleines Detail ist, kann durch die vertikale oder horizontale Darstellung ein sehr unterschiedlicher Eindruck vermittelt werden.



■ Die Breite der Schultern


Sowohl Männer als auch Frauen haben Schultern, die breiter werden, wenn die Rippen (Torso) größer werden.


Ein häufiger Fehler beim Zeichnen eines schlanken Mannes ist, dass der Körper ähnlich dünn wie bei einer Frau gezeichnet wird und nur die Schultern breiter dargestellt werden.

Dadurch entsteht eine unnatürliche Lücke unter den Achseln. Dies macht es schwierig, die Gelenke zwischen den Armen und der Brust zu zeichnen. Weil die Taille im Verhältnis zur Breite der Schultern zu dünn ist, entsteht ein Ungleichgewicht, das sich verstärkt, je größer die Figur gezeichnet wird. Beachten Sie dies unbedingt.



■ Seitenansicht


Vergleichen wir den Körperbau eines Mannes und einer Frau von der Seite.

Die Taille einer Frau ist kurviger als die eines Mannes. Feminine Posen können durch die Betonung dieser Eigenschaft dargestellt werden.


Durch Schrägstellung des Oberkörpers wirkt die Brust größer. Wenn sich das Gesäß nach oben hebt, wird die Kurve an der Taille stärker betont. Das Tragen von High Heels streckt zudem die Rückseite der Beine und betont natürlich weibliche Merkmale. Bei Männern wirkt die Taille durch Betonung des Rückens schlanker.

Der Bauch einer Frau steht, verglichen mit dem eines Mannes, etwas hervor.


Da das Gesäß der Frau oft mehr Fettpolster enthält als das eines Mannes, ist es an der Unterseite größer, wodurch die Rundung zum Oberschenkel entsteht. Die Beine werden zum Po hin breiter und gehen dann in die Hüften über.

Bei Männern ist die Grenze zwischen Gesäß und Oberschenkeln etwas deutlicher zu sehen, da es so aussieht, als ob es plötzlich angehoben und breiter wird. Da die Taille nicht so stark gekrümmt ist, sieht der Po flacher aus.



■ Diagonale Ansicht


Lassen Sie uns auch die diagonale Ansicht betrachten.

Der untere Bauch und das Gesäß einer Frau ragen oft etwas hervor, und dies wird durch Beugen des Rückens noch verstärkt.

Der untere Bauch, die Taille und das Gesäß bei Männern werden meist mit geraden Linien gezeichnet.

Durch diese Eigenschaften können Männer und Frauen auch in der gleichen Pose anhand der Krümmung an der Taille unterschieden werden.



■ Unterschiede beim Tragen von Kleidung


Die Unterschiede zwischen der männlichen und weiblichen Körperform können auch durch die getragene Kleidung betont werden, beispielsweise durch die Höhe eines Gürtels oder einer Hose.

Bei Frauen wird die Körperform durch Kleidung betont, die zwischen der Brust- und Bauchnabel-Linie sitzt. Bei Männern ist es der Bereich zwischen Bauchnabel und direkt über dem Gesäß.

Frauen können aber auch Hosen tragen, die direkt auf den Hüften sitzen.


Wenn eine Frau einen Gürtel höher am Oberkörper trägt, wirkt der Oberkörper kleiner und ihr Unterkörper vergleichsweise größer.

Wenn ein Mann einen Gürtel weiter unten trägt, wirkt der Oberkörper größer und die Breite der Brust wird betont. Der Unterkörper wirkt durch die Position des Gürtels außerdem insgesamt schmaler.


Die Position eines Gürtels kann für androgyne Figuren sehr wichtig sein.

Mit dem Design der Kleidung ist es daher möglich, bei der Frau die Linien der Hüften und beim Mann die Linien des Rückens durch die Position des Gürtels zu betonen. Dies wird bei einer Ansicht von hinten noch deutlicher.



■ Körpervariationen von Männern und Frauen


Es gibt mehr als zwei Möglichkeiten, um Männer und Frauen zu zeichnen.

Durch das allmähliche Mischen männlicher und weiblicher Merkmale in Abhängigkeit von Alter und Körperbau können Sie viele verschiedene Körpertypen darstellen.


Sie können männliche Figuren mit starker Rückenmuskulatur und gerader Taille zeichnen, während Sie breite Hüften und schlanke Taillen bei weiblichen Figuren betonen.


[4] Tipps zum Zeichnen von männlichen und weiblichen Posen

Als Letztes wird nun erklärt, wie man Posen zeichnet, die die Unterschiede im Körperbau zwischen den Geschlechtern ausnutzen.



■ Eine Frau auf Händen tragen


Wenn eine Frau von einem Mann „auf Händen getragen“ wird, hält er sie in den Armen.


Um das Gewicht der weiblichen Figur zu tragen, muss der Mann sich ein wenig zurücklehnen.

Schlüsselbein und Halsregion zeigen dadurch nach oben.


Seine Hände halten dabei den Rücken und die Kniekehlen der Frau. Es ist einfacher, wenn Sie als Erstes die Handfläche zeichnen.

Zeichnen Sie seinen Ellenbogen auf Höhe der Taille und Arme.


Die gestreckten, angespannten Beine werden in diesem Fall durch die Krümmung der Oberschenkel- und Wadenmuskulatur ausgedrückt. Dies bildet eine S-Form.


Bei der weiblichen Figur können Sie zum Beispiel zuerst den Oberkörper und die Knie zeichnen und dann die Position so anpassen, dass die Hände des Mannes den Rücken und die Knie halten.

Die Rundung des Pos ist deutlich sichtbar, weil der Körper geneigt ist, wenn er so gehalten wird.


Indem Sie den Winkel der Füße für beide Beine ändern, können Sie das Gefühl der Erschöpfung darstellen.


Durch das Vorwärtsbeugen des Rückens nähert sich das Gesicht der männlichen Figur, sodass die weibliche Figur ihre Arme um seinen Hals legen kann.


Als Nächstes werden die Linien gezeichnet.

Biegen Sie das erste und zweite Fingergelenk der haltenden Figur. Durch die größere Lücke zwischen Ringfinger und kleinem Finger wird ein Gefühl von natürlicher Spannung in der Hand vermittelt.


Wenn die Frau einen Rock trägt, entstehen in einigen Bereichen Falten.

Falten entstehen unter den Knien, da sie dort von der Hand gehalten werden, bevor der Stoff dann entlang der Linie zum Gesäß gestreckt wird.

Der Stoff fällt zwischen der Lücke der beiden Knie leicht ein und bildet größere Falten um den Bauch herum.


Die Änderung der Stoffrichtung bewirkt, dass er auch im Gesäßbereich Falten wirft. Seien Sie sich bewusst, an welchen Stellen der Stoff angehoben wird.



■ Arm an die Wand stützen


Bei dieser Pose wird eine Figur von einer anderen an die Wand gedrückt.


Um das Zeichnen zu vereinfachen, zeichnen Sie zuerst die Wand und dann passend dazu die Hand. Achten Sie darauf, die Schulter breiter darzustellen, da durch das Zurückziehen des Arms die Rückenmuskulatur mehr hervortritt.


Achten Sie beim Zeichnen dieser Pose aus einem niedrigen Winkel auch auf den horizontalen Querschnitt und den Winkel von Augen und Nasen der Figuren. Entlang dieser Linien werden im Allgemeinen auch der Gürtel und die Ärmel gezeichnet.


Als Nächstes werden die Linien gezeichnet.

Die Figur, die mit dem Rücken gegen die Wand gelehnt ist, stützt sich natürlicherweise mit der Hand gegen die Wand ab.


Wenn die Richtung des Stoffes von der Richtung des Körpers abweicht, bilden sich an verschiedenen Stellen große Falten.


Faltenröcke bilden zwar grundsätzlich weniger Falten, jedoch klappen sich die Rockfalten etwas auf, wenn sich die Beine bewegen. Achten Sie daher auf die Position der Beine.


Die Länge der Krawatte entspricht ungefähr der Entfernung bis zur Gürtelschnalle.



■ Huckepack nehmen


Bei dieser Pose trägt ein Junge ein Mädchen Huckepack.


Der Junge lehnt sich hier nach vorne, wodurch eine abgerundete Rautenform um den Hals herum entsteht. Dies entspricht der natürlichen Kurve der Schultern.

Er hält das Mädchen bei den Oberschenkeln, wodurch eine Lücke zwischen seinen Armen und seinem Oberkörper entsteht.


Das Mädchen legt ihre Hände auf seine Schulter oder legt ihre Arme um seinen Hals.

Wenn die Knie und Waden leicht nach außen gedreht gezeichnet werden, sieht es aus, als ob die Knie leicht gebeugt sind.


Wenn Sie die Linienzeichnung erstellen, achten Sie darauf, dass der Kragen und die Ärmel die Körperhaltung betonen.

Zeichnen Sie dort, wo die Beine des Mädchens gehalten werden, große gewölbte Falten.


Wenn Sie die Unterschiede zwischen den Gesichtern und Körpern von Männern und Frauen verstanden haben, können Sie Ihre Figuren mit mehr Details und in verschiedenen Posen zeichnen, durch die die weiblichen und männlichen Körperattribute betont werden.

Probieren Sie die in diesem Kurs erläuterten Inhalte für Ihre eigenen Illustrationen aus!


Hinweis: Das Video ist auf Japanisch.

https://youtu.be/euNOV3DB0gs


Auf der Webseite „Palmie“ finden Sie über 200 veröffentlichte Zeichen-Tutorials. Es werden laufend neue Tutorials hinzugefügt, also schauen Sie doch mal rein!

https://www.palmie.jp/?category=clipstudio&from=clip


・ Künstlerprofil: YANAMi

Freiberufliche Illustratorin am „Toyo Institute of Art and Design“ in der Abteilung für Illustration und Comics, Dozentin für das Zeichnen des menschlichen Körpers.

Kommentar

Ähnliche TIPS

Neu

Neu! Offizielle Tutorials