„Small S“: CLIP STUDIO PAINT für Anfänger Teil 5

13,401 Aufrufe
ClipStudioOfficial

ClipStudioOfficial


Verwenden von CLIP STUDIO PAINT auf dem iPad

Durchstarten mit der verbesserten Version von CLIP STUDIO PAINT! Wir zeigen Ihnen die besten Wege, um mit CLIP STUDIO PAINT EX auf dem iPad zu zeichnen. Diese Version der Software für digitales Malen und Zeichnen wurde 2017 veröffentlicht und beinhaltet eine 6-monatige kostenlose Testversion!

Es gibt viele Apps, mit denen Sie auch auf Smartphones zeichnen können, aber Tablets kommen dem Zeichnen am Computer aufgrund des größeren Bildschirms viel näher. Wenn Sie direkt auf dem Bildschirm zeichnen, können Sie sich wie ein Profi fühlen, weil es sich anfühlt, als ob Sie auf einem LCD-Tablet-Monitor zeichnen.


Viele Künstler, die den größten Teil ihrer Arbeit am Computer erledigen, arbeiten wegen der Tragbarkeit auch gern mit Tablets. In den nächsten vier Artikeln werden wir auf die Vorzüge des Zeichnens mit dem Tablet für Einsteiger eingehen und weitere Vorteile für diejenigen vorstellen, die mit der Desktop-Version vertraut sind. Nach diesen Tutorials zeichnen Sie mit Ihrem Tablet und CLIP STUDIO PAINT wie mit Ihrem persönlichen digitalen Skizzenbuch!


Künstler für Teil 5: Supika

In diesem Tutorial erklärt Illustratorin Supika (すぴか), wie Sie mit CLIP STUDIO PAINT für iPad eigene Kunstwerke erstellen können.

Supika (すぴか) / Illustratorin und Fotomodell Supika veröffentlicht ihre Illustrationen normalerweise auf der japanischen Comic-Veranstaltung „Comitia“.
Ihre Bilder drehen sich oft um niedliche Mädchen, Tiere, Süßigkeiten oder eine Kombination der drei! Die Illustration für dieses Tutorial ist auch voll von Beeren, Juwelen und vielen anderen märchenhaften Motiven.

https://twitter.com/supica00
https://www.pixiv.net/member.php?id=2169017


Erste Schritte

・iPad

Systemanforderungen

Betriebssystem: iOS11 oder iOS12

2 GB freier Speicherplatz sind erforderlich.

Hinweis: Beim Kauf von CLIP STUDIO PAINT ist eine Internetverbindung erforderlich.


・ Apple Pencil (1. Generation)

Systemanforderungen

iPad Pro oder iPad (6. Generation)

Hinweis: Der Wacom Bamboo Sketch (für iPad) und der Bamboo Fineline 3 (für iPad) sind beliebte Alternativen zum Apple Pencil.



● So verwenden Sie CLIP STUDIO PAINT auf dem iPad


1. Laden Sie die App vom App Store auf Ihr iPad herunter.

Hinweis: Sie können die Desktop-Lizenz (Windows/Mac) nicht für die iPad-Version verwenden.


2. Starten Sie CLIP STUDIO PAINT


Wenn das Dialogfeld des App Stores angezeigt wird, vergewissern Sie sich, dass Sie das EX-Monatsabonnement gewählt haben und bestätigen Sie Ihre Zahlungsdetails. Ab der Registrierung für das Abo können Sie die App kostenlos 6 Monate testen.


Wenn Sie die App das erste Mal starten

1. Klicken Sie auf das CLIP STUDIO PAINT-Symbol und wählen Sie im Menü die Option „App kaufen / Version oder Zahlungsplan ändern“.

2. Wählen Sie im angezeigten Bild das „EX Monatsabo“.

Hinweis: Der 6-monatige kostenlose Testzeitraum gilt nur für Abonnenten des EX-Monatsplans.


Welche Vorzüge bietet das Zeichnen auf dem Tablet?

● Zeichnen Sie in jeder beliebigen Ausrichtung


Wenn Sie auf Ihrem Tablet im Hochformat zeichnen, kann es sein, dass Ihr Bild recht klein angezeigt wird. Mit dem iPad brauchen Sie Ihr Gerät nur zu drehen, um dieses Problem zu beheben. Verwenden Sie Ihr iPad im Hochformat für Porträts und im Querformat für Landschaften!


Sie können die verschiedenen Paletten auch beliebig verschieben.


Supika: "Ich bin Rechtshänder, daher platziere ich die Leinwand rechts und die Paletten links." Auf diese Weise können Sie vermeiden, dass Sie versehentlich die Paletten berühren und aktivieren.



● Nehmen Sie Farben mit einem einfachen Fingertippen auf!


Halten Sie zum Aufnehmen der Farbe einfach einen Finger auf den jeweiligen Bereich der Leinwand.

Hinweis: Dies ist nur verfügbar, wenn die Option [Verschiedene Tools für Finger und Stift] aktiviert ist.

Supika: „Es wird ein Bereich direkt an der Fingerspitze ausgewählt, so dass ich genau erkennen kann, welche Farbe aufgenommen wird. Es ist sehr einfach!"


Mit der iPad-Version ist jeder Finger ein Zeichentool.

Sie können auch andere Befehle, wie Radierer, Auswahl und Verlauf auswählen.


Wo sind aber die Modifikatortasten?

Modifikatortasten werden häufig für Befehle in der Desktop-Version verwendet. In der iPad-Version finden Sie diese am rechten oder linken Bildschirmrand.

Sie können sie jederzeit mit einer Streichbewegung vom Bildschirmrand zur Mitte aufrufen.

Hinweis: Weitere Informationen zum „Edge Keyboard“ finden Sie im folgenden TIPS-Artikel.

https://tips.clip-studio.com/de-de/articles/541#293052c0



● So intuitiv wie mit Ihrem Smartphone!


Sie wundern sich vielleicht, ob es schwierig ist, auf einem Tablet zu zeichnen.

Definitiv nicht! Sie können ganz intuitiv Touch-Gesten und Streichbewegungen verwenden, um Illustrationen zu zeichnen und Effekte auf Bilder anzuwenden!


Sie können verschiedene Befehle für verschiedene Multitouch-Gesten konfigurieren! Passen Sie die Einstellungen an, indem Sie links in der Befehlsleiste [Touch-Geste Einstellungen] antippen.


Untenstehend finden Sie einige praktische Touch-Gesten.

Antippen mit 2 Fingern: Rückgängig

Antippen mit 3 Fingern: Wiederholen


So vermeiden Sie unerwünschte Linien durch versehentliches Berühren des Bildschirms. Durch einfaches Streichen / langes Drücken und Auswählen von [Tools nicht mit Fingern bedienen] stellen Sie ein, dass die App nur auf die Eingabe durch den Stift reagiert.


Charaktere zeichnen

● Supikas Pinsel


Supika verwendet normalerweise den G-Pen zum Kolorieren. Mit ein und demselben Tool passt sie die [Pinselgröße] und [Deckkraft] in der [Tooleigenschaften] Palette an.


Supika: „Normalerweise bewege ich mich zwischen komplett deckender Farbe und einem Aquarelleffekt. Ich nutze kräftige Ränder mit dem Pinsel und passe die Deckkraft an, um das Dunkel der Farben zu beeinflussen.“



■ Zeichnen des Mädchens


1. Diesmal zeichnet sie ein Bild mit dem Thema „Hänsel und Gretel“

Sie wählt mit dem [Auswahlbereich] Sub-Tool > [Lasso] den Bereich um das Mädchen herum aus, kopiert diesen und fügt ihn auf einer anderen Ebene ein. Nur diesen aus dem Entwurf ausgewählten Bereich wird sie hier zeichnen.


2. In der [Ebenen] Palette blendet sie alle Ebenen aus und lässt nur die mit dem Mädchen sichtbar, die sie zuvor erstellt hatte. Alle Linien, die zwar durch das Duplizieren aus dem Entwurf übernommen wurden, aber nicht benötigt werden, werden entfernt. Auf dieser Ebene wird sie nun zeichnen.


3. Sie benutzt einen Pinsel mit einer Deckkraft von ca. 50 - 70%, um die Augen hellblau und die Wangen orange einzufärben. Durch die Transparenz wird die Farbe mit jedem überlagerten Strich etwas dunkler. Supika: „Da Gesichtsausdrücke sehr wichtig sind, versuche ich bereits in diesen Schritten das Gesicht fertig zu stellen.“


4. Hier benutzt sie einen Pinsel mit einer Deckkraft von ca. 50%, um die Haare zu kolorieren. Sie nimmt außerdem die Hautfarbe mit der Pipette auf und arbeitet sie in der Haarfarbe mit ein. Auch die braune Randfarbe wird mit der Pipette aufgenommen und damit Linien erneut gezeichnet. Diesen Vorgang des Malens mit Transparenz und Zeichnen der Linien wiederholt sie bis sie zufrieden ist.


5. Sie benutzt ein gelbliches Braun (die Übergangsfarbe zwischen der Linienfarbe und Basisfarbe) und fügt Linien hinzu, um den Verlauf des Haars auszudrücken.

Durch das Hinzufügen einer helleren Farbe in der Nähe der Ränder der Strähnen (hier der rote Bereich) erscheint das Bild dreidimensionaler.


6. Es wird eine neue Ebene erstellt und die Füllmethode vor dem Kolorieren auf [Überlagern] geändert. Sie benutzt eine hellere Farbe für den oberen Bereich der Haare. Die Farbe sieht mit diesen Einstellungen beinahe Orange aus, dabei verwendet sie tatsächlich die dunkelblaue Farbe, die oben rechts im folgenden Bild angezeigt wird.


Hinweis: Beachten Sie Folgendes, wenn Sie die Füllmethode [Überlagern] verwenden:

Sie können warme Farben intensivieren, indem Sie mit der Füllmethode [Überlagern] Dunkelblau hinzufügen. Stellen Sie aber sicher, dass Sie die darunter liegende Ebene mit gedeckter Farbe gefüllt ist. Die Zeichnung links wies noch transparente Ebenenbereiche auf, so dass die dunkelblaue Farbe sichtbar wurde. Wenn die Ebene undurchsichtig ist, nimmt sie einen rötlichen Farbton an, wie in der Zeichnung auf der rechten Seite dargestellt.


7. Zurück auf die ursprüngliche Ebene fügt sie Details für die Augen hinzu. Die Farben stechen mehr hervor, da die Deckkraft hier 75% beträgt.


8. Eine neue Ebene für die Highlights der Haare wird erstellt und detaillierte Glanzeffekte mit dünnen Linien werden hinzugefügt.


9. Hier wird das Kopftuch gezeichnet. In dieser Phase malt sie auch einige Haare, die unter dem Kopftuch hervorstehen. Wenn alles nach und nach Gestalt annimmt, zeichnet sie auch die Linien ein.


10. Dem Kopftuch wird Licht und Schatten hinzugefügt. Es werden hellere Farben an den Rändern des Kopftuchs hinzugefügt und die hellen und dunklen Bereiche mit der Zwischenfarben verblendet.


11. Die Highlights der Haare werden mit der [Pipette] aufgenommen und weitere Details hinzugefügt. Hier zoomt sie besonders weit ein und nimmt sich viel Zeit beim Malen.


12. Nun zeichnet sie die Falten des Kopftuchs ein.

Supika: „Normalerweise denke ich beim Zeichnen der Falten nicht so viel nach. Wenn sie von weitem ausgeglichen aussehen, ist es perfekt.“


13. Hier werden die Augenbrauen eingezeichnet. Nachdem sie mit einem Hellbraun über die Haare gemalt hat, versieht sie sie noch mit einem hellen Highlight.


14. Hier werden Dekorationen zum Kopftuch hinzugefügt. Plötzlich hatte sie Lust eine Schleife hinzufügen, also hat sie das gemacht. Nachdem sie die Silhouette der Schleife in Weiß gezeichnet hatte, zeichnete sie die Umrisse in Hellbraun.


15. Das dunkle Braun der Umrisse wird mit der Pipette aufgenommen und damit dann die große Schleife auf die Brust gemalt. Das Auswählen von Farben mit der Pipette ist ganz einfach, da genau angezeigt wird, welche Farbe aufgenommen wird.


16. Als Nächstes ist der Rock dran. Zuerst kreiert sie mit dem Stift eine rosafarbene Silhouette. Wenn sie mit der Form zufrieden ist, fügt sie mit dunkleren Farben Kontraste hinzu.


Hinweis: Es kann hilfreich sein, sich beim Zeichnen Notizen zu machen.

Supika schreibt sich gerne Ideen und Notizen direkt auf die Leinwand.

Beim digitalen Zeichnen können diese später ganz einfach entfernt werden, was sehr praktisch ist.


17. Jetzt wird der Arm anvisiert, der beim Zeichnen der Kleidung übermalt wurde; zudem wird noch eine Handtasche als Accessoire hinzugefügt.


18. Hier werden weitere Details für die Schleife gemalt, wobei weit aus der Leinwand herausgezoomt wird, um einen Überblick zu erhalten und es besser an die Figur anzupassen.


19. Auch zum Oberteil und den Ärmeln fügt sie dekorative Elemente hinzu. Die Dicke des Stoffes wird ausgedrückt, indem sie den Rüschen der Ärmel Farben hinzufügt.


20. Dies ist die fertige Version des Kopftuchs. Es ist jetzt ein süßes Design mit einem roten Streifen und kleinen Rüschen aus weißem Stoff.



■ Zeichnen des Jungen


1. Mit dem Zeichnen des Jungen wird begonnen, nachdem Schritt 17 beim Zeichnen des Mädchens abgeschlossen wurde. Die Figur wird in grobe Linien und Farben eingeteilt, genau wie bei dem Mädchen.


2. Sie benutzt die [Navigator] Palette, um die Leinwand horizontal zu spiegeln, so dass der Charakter einfacher gezeichnet werden kann. Mit der [Navigator] Palette können Sie die Leinwand auch vertikal spiegeln und drehen.


3. Es folgt die Zeichung für den Gesichtsausdruck des Jungen. Diesmal hat sie geschlossene Augen eingezeichnet. Eine leichte Wangenröte drückt hier ein sanftes Gefühl aus.


4. Die Länge des Ponys und die Form des Hutes wird entschieden. Zudem malt sie den Hut mit einer dunklen Farbe aus und fügt Umrisslinien hinzu.


5. Für die Falten werden Highlights und Schatten ergänzt. Sie platziert die Highlights und Schatten entsprechend der Form des Kopfs.


6. Es folgt der Glanz der Haare. Sie nimmt die orange Farbe der Highlights des Mädchens auf und fügt sie beim Jungen hinzu.

▲ Die Highlights beim Mädchen hatte sie mit einer Ebene im [Überlagern] Modus gemalt. Man kann jedoch den gleichen Effekt auch erreichen, indem man die Farbe mit der Pipette aufnimmt.


7. An den Rändern der Haare und Mütze werden Highlights mit Hellblau ergänzt. So ergeben sich gute Kontraste für die Bildtiefe und Farbe.


Letze Anpassungen

Supika kann ganz einfach die Formen und Posen im Bild verändern, da es keine tatsächlichen Umrisslinien gibt. Es macht mehr Spaß sich beim Malen selbst auszudrücken, wenn man nicht unbedingt strengen Regeln folgen muss.



● Die Positionen der Hände des Jungen.


Er hielt eine Teetasse in der Skizze, aber sie beschloss das zu ändern. Am Ende berührt er nun seinen Hut. Dies passt besser zu den geschlossenen Augen.



● Die Position der Beine des Mädchens.


Supika hatte sich zwei verschiedene Positionen für die Beine ausgedacht. Am Ende beschloss sie, die Beine ausgestreckt zu zeichnen, weil der Junge eine sitzende Position einnimmt.



● Die Farben der Accessoires


Eigentlich wollte sie die Fliege des Jungen braun malen, aber machte sie schließlich pinkt, um sie an das Mädchen anzupassen.


Zeichnen des Hintergrunds

● Grober Entwurf des Hintergrunds


1. Da sie mit den Charakteren soweit fertig ist, ist es Zeit, am Hintergrund zu arbeiten. Nachdem sie einen groben Entwurf erstellt hat, fügt sie mit dunkelbraun verschiedene Motive hinzu.

▲ Durch das Erstellen einer Hintergrundebene unter den Charakteren kann der Hintergrund gezeichnet werden, ohne dass man um diese herum zeichnen muss.


2. Hier werden auch die Hintergrundfarben entschieden. Hinter dem Jungen fügt sie einen Stuhl hinzu. (Der Stuhl wird später mit einem Macaron ersetzt.)


Hinweis: Farben auswählen

Supika: „Ich denke darüber nach, wie es auf dem Bildschirm aussieht, und nicht nur in der Farbpalette. Zum Beispiel verwende ich leicht graues Hellblau, wenn ich etwas in Hellblau darstelle. Das sieht für mich viel besser aus als andere blasse Farben. Das Bild insgesamt hat bereits einen recht warmen Farbton, daher passen Farben mit geringerer Sättigung für helle Farben besser.“



● Zeichnen der Macarons


1. Die Macarons werden auf eine neue Ebene gezeichnet. Zuerst zeichnet sie nur eine runde, hellrosane Silhouetten irgendwo ins Bild.

▲ Sie zeichnet, wo immer sie möchte und in einer beliebigen Größe, da sich die Figuren auf einer anderen Ebene befinden.


2. Mit einem etwas dunkleren Rosa werden detaillierte Ränder für das Macaron benutzt.


3. Schatten werden hinzugefügt. Zu der rosanen Grundfarbe fügt sie nach und nach dunklere Farben hinzu.


4. Fertig! Mit helleren Kanten habt sie für das Macaron noch mehr den Eindruck von Dreidimensionalität geschaffen.

Ich registriere dieses Macaron als Material und platziere dann mehrere im Hintergrund.


Hinweis: Bildelemente als Materialien registrieren

Wählen Sie die Ebene des Bildes, die Sie registrieren möchten, in der [Ebenen] Palette aus. Wählen Sie dann oben links in der [Material] Palette die Option [Bild als Material registrieren], um das entsprechende Dialogfenster anzuzeigen. Die Optionen für [Materialeigenschaften] werden angezeigt. Geben Sie den [Materialnamen] und [Ort um Material zu speichern] ein und drücken Sie dann [OK]. Das ist alles, was Sie tun müssen, um Ihr Bild in ein Material umzuwandeln. Sie können sogar die Spitzenform Ihres Pinsels registrieren! Ihre registrierten Materialien sind nun am [Ort um Material zu speichern] verfügbar. Alles, was Sie jetzt noch tun müssen, ist das Material aus der [Material] Palette auf die Leinwand zu ziehen.

Supika: „Wenn Sie einen Bildband mit einem einzigen Thema erstellen, helfen diese registrierten Materialien bei der Erstellung von Designs und Dekorationen.“



Feinschliff

● Bereinigen des Bildes


1. Sie wählt in der [Ebeneneigenschaft] Palette unter [Randeffekt] die Option [Kante] aus, um ihren Charakteren Umrisse hinzuzufügen.

▲ Durch das Einfärben einer tieferliegenden Ebene mit einer dunklen Farbe werden so diese weißen Punkte sichtbar.


2. Ich radiere die weißen Punkte mit dem Radierer zusammen mit den Rändern weg. Diese Methode hebt alle unnötigen Bereiche und Linien hervor, wodurch sich die Qualität des gesamten Bildes verbessern lässt.



● Textur hinzufügen


1. Zunächst wird der Bereich ausgewählt, zu dem Texturen hinzugefügt werden sollen. Sie erstellt eine neue Ebene und wählt die Füllmethode [Überlagern]. In der [Ebeneneigenschaft] Palette wählt sie [Randeffekt] > [Rand der Wasserfarbe] und verwendet dann [Wasserfarbe], um an verschiedenen Stellen Marineblau hinzuzufügen.


2. Dadurch erhält das Bild einen einzigartigen Look. Sie vermeidet es, diesen Effekt auf den Gesichtern anzuwenden und benutzt es eher an Stellen, wo die Farben dunkler sind.


Illustrationen teilen

Gehen Sie ins [Datei] Menü > [Exportieren (einzelne Ebene)] > Dateiformat (PNG), um Ihre Illustration zu exportieren.

Gehen Sie ins [Datei] Menü > [Dateioperationen/Teilen], wählen Sie die exportierte Datei aus und klicken Sie auf [Teilen]. Daraufhin wird eine Liste mit Symbolen für Apps angezeigt, mit denen Sie Ihr Werk teilen können.
Alles, was Sie dann noch tun müssen, ist auszuwählen, wo Sie Ihr Werk teilen möchten, um es online hochzuladen.


Supika: „Warum zeichnet es sich gut auf einem Tablet?"

Ich habe früher auf dem Computer mit CLIP STUDIO PAINT gezeichnet. Aber ich wollte auch in meiner Freizeit und unterwegs zeichnen, also nahm ich mir vor ein iPad zu kaufen. Etwa zu dieser Zeit erschien auch CLIP STUDIO PAINT für iPad. Es war überhaupt nicht schwierig, weil ich die Software bereits zu Hause benutzte. Im Gegenteil, es fühlte sich sehr bequem an, weil ich nicht mehr so lange vor dem Computer sitzen musste. Kopf- und Rückenschmerzen verschwanden und ich fühlte mich befreit, da ich auch unterwegs zeichnen konnte. Ich mag es auch, dass ich mit beiden Händen zeichnen kann.



Was ist „Small S“?

Small S ("SS") ist ein japanisches Illustrationsmagazin, das 2005 gegründet wurde. Ganz nach dem Slogan "Making & Posting Magazine" werden hier Artikel zu verschiedenen Zeichenmethoden zusammen mit den fertiggestellten Illustrationen veröffentlicht. Dabei handelt es sich sowohl um digitale als auch traditionelle Illustrationen. Die Leser können ihre Illustrationen auch online einreichen.

https://www.s-ss-s.com/

Kommentar

Ähnliche TIPS

Neu

Neu! Offizielle Tutorials