Färbung Comics Retro Shoujo (40er-80er) Stil!

649 Aufrufe

Einführung

Oh Junge! In den Tipps dieses Monats geht es um zwei meiner Lieblingsthemen: Landschafts- und Mal-Comics. Da ich jetzt einen Comic mache, fangen wir zuerst mit dem Färben an. Und wir werden Comics so färben, wie ich es am besten kenne: Viele glitzernde Galaxienaugen, lockige blonde Locken und definierte Nasen und Lippen, so weit das Auge reicht. Mit anderen Worten, Retro Shoujo Manga! Drei Wege, nicht weniger!

Beachten Sie, dass die verwendeten Medien auf fundierten Vermutungen beruhen und möglicherweise falsch sind (das Medium, das zum Färben eines Shoujo-Mangas aus den 1970er Jahren verwendet wird, kann, soweit ich das beurteilen kann, menschliches Blut sein). Nehmen Sie dies also mit einem Körnchen Salz.

Ein bisschen Einblick in Manga

Es wird akzeptiert, dass Manga traditionell ein Schwarz-Weiß-Medium ist. In der Tat ist hier eine allgemeine Tabelle, die den Prozentsatz der farbigen Mangaseiten in einem Manga zeigt:

Das klingt nicht nach viel und ist es auch nicht. Dies liegt daran, dass Schwarz-Weiß-Manga schneller und billiger herzustellen ist als farbiger Manga. Die Farbgebung ist normalerweise dem Manga-Cover und bestimmten Anlässen vorbehalten, z. B. den ersten Seiten und einmaligen Ausgaben.

Wenn jemand seinen Manga einfärben möchte, verwendet er heutzutage entweder Alkoholmarker oder färbt sie digital ein. Beide waren jedoch erst Ende der 80er Jahre im Handel erhältlich. Also, was wurde damals verwendet? Gut...

Farbiger Manga, Teil 1: Punkte, Punkte überall!

Von den 1930er bis 1960er Jahren sieht eine typische farbige Shoujo-Manga-Seite mit wenigen Ausnahmen so aus:

Diese Zeichnung wird zur Demonstration verwendet:

Bevor wir beginnen, empfehle ich, diesen Artikel zu lesen, um weitere Informationen zu Ben Day Dots und zur Herstellung Ihrer eigenen Retro-Halbtonpinsel zu erhalten:

In separaten Schichten, die alle auf Multiplikation eingestellt sind, füge ich zuerst Cyan hinzu.

Dann Magenta:

Und schließlich gelb:

Inzwischen sollten Sie so etwas haben:

Das ist es! Malen Sie die Punkte einfach mit den Farben Cyan, Magenta und Gelb. Seien Sie vorsichtig bei der Platzierung von Punkten!

BONUS-TIPP: Wenn Sie WIRKLICH mit dieser Art der Comic-Färbung experimentieren möchten, versuchen Sie, sie in verschiedenen Gelb-, Magenta- und Cyan-Tönen einzufärben:

Färben von Manga Teil 2: Weicher und kühner

Vor den 1960er Jahren wurden Aquarelle und farbige Tinten speziell für Abdeckungen verwendet. Nachdem die Zielgruppe von Shoujo Manga es satt hatte, Ben Day Dots in ihrem Manga zu sehen, fingen viele Shoujo Mangaka an, ihre Mangaseiten mit diesen beiden Medien zu färben, entweder vollständig in Aquarellfarben, vollständig in farbigen Tinten oder in beiden. Hier ist ein Beispiel für eine Seite, die sowohl in Aquarellfarben als auch in farbigen Tinten gemalt ist:

Zurück zur Demonstration. Hier beginne ich mit Aquarellen für ihre Haut:

Eine Schicht wird für die Grundhaut verwendet, die andere für die Schattierung:

BONUS-TIPP: Wenn Sie an einer bestimmten Stelle Ihres Comics (z. B. Haut, Augen usw.) schnell malen möchten, ist das Schnellmasken-Tool der schnellste Weg, dies zu tun.

Dasselbe habe ich auch mit dem Hut der Dame gemacht:

Und der Himmel:

Nun zu den farbigen Tinten. Sie neigen dazu, mehr Lebendigkeit als die Aquarelle zu bieten und trocknen auch viel schneller auf Papier.

Ich habe drei Pinsel hergestellt, die am besten farbigen Tinten ähneln, einen, der für transparentes Malen 1/4 verdünnt ist, einen, der für scharfe Details nicht verdünnt ist, und einen 1/2 verdünnten Pinsel, der zwischen den beiden liegt.

Für den 1/4 Pinsel:

Und die 1/2 Bürste:

Und schließlich die nicht verdünnte Bürste:

Um dies abzuschließen, habe ich der Dame eine Schattierungsebene hinzugefügt, außer dort, wo Licht auf sie trifft:

Und natürlich leuchtet das Auge!:

Hier ist das Endergebnis:

BONUS-TIPP: Was macht ein Mangaka aus der Showa-Ära, wenn er Farbe in seinem Manga haben möchte, aber durch Zeit und Ressourcen begrenzt ist? Sie machen normalerweise die Kunst des Nishoku oder färben mit zwei Farben, normalerweise rot und entweder schwarz oder sehr dunkelblau. Da moderner Manga nicht mehr auf Nishoku angewiesen ist, ist es eine todsichere Art, Ihren Comic zu datieren.

Fazit

Ich hoffe, dass diese Tipps Ihnen helfen werden. Und natürlich ist jedes Feedback willkommen!

Weitere Informationen zu Retro Shoujo Manga finden Sie in diesem Tumblr-Blog:

Bis zum nächsten Mal...

Kommentar

Neu

Neu! Offizielle Tutorials