6. Ein Steak zeichnen - Feinschliff

12,295 Aufrufe
ClipStudioOfficial

ClipStudioOfficial

[1] Highlights hinzufügen

Endlich kommen wir nun zur letzten Etappe. Als einer der letzten Schritte habe ich Highlights hinzugefügt, was besonders wichtig ist, um die Beschaffenheit von Lebensmitteln darzustellen.

Dies ist vermutlich der zufriedenstellendste Prozess von allen, da die Beschaffenheit der einzelnen Elemente endlich zum Vorschein kommt.


Um kräftige Highlights hinzuzufügen, habe ich den [G-Pen] aus den [Pen] Tools als Werkzeug meiner Wahl verwendet.

Ich empfehle, jedes Element sorgfältig für sich zu zeichnen.


Dabei ist es wichtig, die Menge an Highlights mit Rücksicht auf das Gesamtbild abzuwägen, da das Bild unübersichtlich werden könnte, wenn zu viele hinzugefügt werden.


Die Kartoffeln und der Brokkoli sollen in ihrer Beschaffenheit einen Kontrast zum Fleisch schaffen und es als Beilage ergänzen. Daher sind ihre Highlights etwas sanfter, um die Oberfläche etwas zu „glätten“.


Um das Fleisch als Hauptelement hervorzuheben, habe ich viele starke Highlights hinzugefügt.


Bei diesem Schritt wurden nun alle Highlights hinzugefügt.


[2] Hinzuzfügen zusätzlicher Elemente

Nachdem die Highlights nun hinzugefügt wurden, habe ich mir zusätzliche Elemente überlegt, die diese Steakillustration noch köstlicher aussehen lassen.


Ein wichtiger Punkt, damit ein Steak lecker aussieht, ist das Darstellen seiner „Temperatur“.

Daher habe ich mir überlegt, welche Elemente notwendig sind, um ein „heißes“ Steak darzustellen.


Etwas, das diese „Hitze“ schon auf den ersten Blick vermitteln könnte, wäre z. B. ein Stück schmelzende Butter.

Fügen wir also schmelzende Butter hinzu.


Als nächstes habe ich heiße, blubbernde Soße hinzugefügt.


Zuletzt habe ich mit dem [Airbrush] Tool → [Sanft] etwas Dampf hinzugefügt.

Diese Elemente (Butter, kochende Soße und Dampf) sind meine „drei heiligen Schätze“, um die hohe Temperatur zum Ausdruck zu bringen.


Insgesamt sieht es in dieser Phase nun so aus.


[3] Feinschliff und letzte Anpassungen

Zum Schluss habe ich die letzten Einzelheiten und die Farben angepasst.



■ Konturen verfeinern


Ich erstellte über allen anderen Ebenen eine weitere neue Ebene namens „Letzte Anpassungen“ für die letzten Ausarbeitungen.

Sorgfältig habe ich alle Teile überprüft auf zu scharfe Konturen oder Stellen, an denen die Basisfarben noch hervortraten. Auf dieser Ebene habe ich diese Stellen dann überarbeitet und vermischt.


Auch dafür habe ich das Tool für Wasserfarben [Mit laufendem Farbrand] genutzt.



■ Unschärfe zu Highlights hinzufügen


Um die Highlights realistischer wirken zu lassen, habe ich etwas Unschärfe hinzugefügt.

Sie können für einen solchen Effekt die „Highlights“ Ebene duplizieren und die duplizierte Ebene über das [Filter] Menü → [Weichzeichnungsfilter] → [Gaußscher Weichzeichner] unscharf machen.

In diesem Bild habe ich die Deckkraft der Ebene „Verschwommene Highlights“ auf etwa 50% gesenkt.



■ Farbbalance anpassen


Ganz zum Schluss habe ich alle Ebenen zusammengefasst, um dann die Farbgebung im Detail anzupassen.

Ich verwendete dafür das [Ebenen] Menü → [Kopien von angezeigten Ebene kombinieren], um eine neue Ebene mit allen Elementen zu erstellen.


Dann habe ich die Farben angepasst, indem ich die kombinierte Ebene auswählte und über das [Bearbeiten] Menü → [Farbkorrektur] → [Farbbalance] die gewünschten Einstellungen vornahm.


Versuchen Sie dabei solche Farben zu wählen, die am „köstlichsten“ aussehen. Da das Gelb im Ausgangsfoto sehr stark war, habe ich mich beim Zeichnen zu einem etwas zu starken Gelbton hinreißen lassen und habe daher hier die Farbe wieder etwas gedämpft.

Ich passte die Farben insgesamt noch ein wenig mehr an, um sie natürlicher wirken zu lassen, und damit war das Bild fertig!


Dies ist das Endergebnis.

Kommentar

Ähnliche TIPS

Neu

Neu! Offizielle Tutorials