1. Leinwand erstellen & Papiertextur und Fotos vorbereiten

17.036
ClipStudioOfficial

ClipStudioOfficial

Wollen Sie auch aus Blumen-Fotos und Schriftzügen solch einen Flyer im Retro-Stil erstellen können?

Selbst wenn Sie gar nicht zeichnen können, ist das überhaupt kein Problem! Neben den Zeichenfunktionen gibt es in CLIP STUDIO PAINT nämlich auch viele praktische Funktionen für die Bearbeitung von Fotos und Erstellung von Schriftzügen.

Mit diesen können Sie Postkarten und Geburtstagskarten verschicken, die Sie selbst gestaltet haben!

In diesem Tutorial erklärt die Illustratorin Nokia Inoue anhand dieses Flyers, den sie erstellt hat, wie man dabei vorgehen muss. Lernen Sie, wie man Blumen aus Fotos ausschneidet oder alte, verblasste Schrift kreiert!


▼ Dies ist der fertige Flyer.


· Künstlerprofil: Nokia Inoue

Nokia Inoue ist Illustratorin und Designerin. Sie hat zahlreiche Handbücher für Computergrafiken und Handarbeiten veröffentlicht.

Hinweis: Alle Bücher sind auf Japanisch.


[1] Leinwand erstellen

Als Erstes werde ich eine neue Leinwand erstellen.


Damit das Bild für den Druck geeignet ist, verwende ich die Größe A4 mit einem zusätzlichen Rand von 3 mm an jeder Seite (→ Breite 216 mm × Höhe 303 mm).

Es hilft, für die [Manga Entwurfseinstellungen] > [Bindungsgröße (vollendet)] auszuwählen, sodass der Randbereich während des Erstellungsprozesses sichtbar ist.


Ich klicke im [Datei] Menü auf [Neu] und wähle im darauffolgenden Dialogfenster als [Verwendung] > [Alle Comic Einstellungen einblenden].

① Ich wähle aus den [Vorlagen] > [A4 Farbig (350dpi)] und stelle die [Einheit] auf [mm].

② Ich verwende die Einstellungen [Breite] > 216 mm, [Höhe] > 303 mm, [Auflösung] > 350 dpi und [Allgemeine Ausdrucksfarbe] > [Farbe].

③ In den [Manga Entwurfseinstellungen] prüfe ich, ob bei der [Bindungsgröße (vollendet)] > [A4 Größe] eingestellt ist.

④ Weil ich keinen [Standardrand] möchte, stelle ich unter [Spanne festlegen] > 0 mm ein.


[2] Papiertextur hinzufügen

Damit die Leinwand realistisch aussieht, füge ich eine Papiertextur hinzu.


(1) Über das [Datei] Menü > [Importieren] > [Bild] füge ich ein Bild von einer Papiertextur auf der Leinwand ein. Diesmal habe ich ein bräunliches Papier ausgewählt.

Wenn Ihr Texturbild nicht mit der Leinwandgröße übereinstimmt, können Sie die Bildgröße nach dem Importieren anpassen, indem Sie in der [Tooleigenschaften] Palette unter [Position anpassen] die Option [Freie Position] zu [Leinwand] umstellen.

Sie können die Bildgröße aber auch mit dem [Objekt] Tool anpassen, indem Sie die grünen Griffe an den vier Bildecken ziehen.


(2) Ich erstelle eine Farbkorrekturebene über das [Ebenen] Menü > [Neue Korrekturebene] > [Rasterkurve] und helle das Texturbild etwas auf, indem ich die Rasterkurve wie im Bild unten einstelle.

Ich klicke auf [OK], um das Dialogfenster zu schließen, wodurch automatisch eine neue Ebene namens „Rasterkurve 1“ erstellt wird.

Der aufhellende Effekt, der über die Rasterkurve eingestellt wurde, wirkt sich auf alle Ebenen aus, die sich unterhalb dieser Ebene befinden.


Weitere Informationen zur [Farbkorrekturebene] finden Sie im folgenden TIPS-Artikel.


[3] Blumen von Fotos ausschneiden

Als Nächstes bereite ich einige Blumen-Fotos für eine Collage vor, die ich für den Flyer-Hintergrund benutze.

Diesmal verwende ich die Fotos von diesen elf Blumen.


Hinweis:

Indem beim Abfotografieren der Schnittblumen ein einfaches Blatt Papier als Hintergrund verwendet wird, können die Blumen später leichter ausgeschnitten werden.

Des Weiteren sollten Sie grundsätzlich darauf achten, die Kamera-Fokussierung abzugleichen und die Fotos nicht zu verwackeln. Falls Sie etwas draußen fotografieren, vermeiden Sie Wind und sehr starke Sonneneinstrahlung.


Nachdem ich alle Fotos fertig vorbereitet habe, werde ich sie auf der Leinwand einfügen, die ich in Abschnitt [1] erstellt habe.


Die Fotos können entweder direkt auf die Leinwand in CLIP STUDIO PAINT gezogen werden oder sie werden über das [Datei] Menü > [Öffnen] auf die Leinwand importiert. Für importierte Bilder wird automatisch eine separate Leinwand zum eigentlichen Werk erstellt.


(1) Ich schneide mit dem [Auswahl] Tool > [Lasso] die Blume grob aus dem Foto aus.

Dann klicke ich im [Auswahl Launcher] auf das [Außerhalb von Auswahl löschen] Symbol, um die nicht benötigten Bildbereiche zu löschen.


(2) Mit dem [Automatische Auswahl] erstelle ich einen Ausschnitt entlang des Blumenumrisses.

Die hierbei verwendeten Einstellungen sind vom Zustand des jeweiligen Fotos abhängig. Bei hohem Kontrast zwischen Hintergrund und Blumenfarbe, wie auf diesem Foto, kann durch Deaktivierung der [Angrenzenden Pixeln folgen] Funktion und Anpassung der Werte für die [Farbstufung] und [Flächengröße] ein präziserer Ausschnitt erstellt werden.


Indem ich die [Farbstufung] auf 50 stelle und auf [Außerhalb von Auswahl löschen] klicke, bekomme ich folgendes Ergebnis.


(3) Ich entferne die übrigen überflüssigen Teile mit dem [Radierer] Tool.

Die Blumen mit dem hellblauen Hintergrund schneide ich nur sehr grob aus, da ich hier auch das Blau für meinen Flyer verwenden möchte.


(4) Mit dieser Methode schneide ich auch alle restlichen Blumen aus.


Hinweis:

Falls Ihnen das Ausschneiden zu umständlich ist, können Sie auch diese Materialsammlung erwerben und verwenden.

▲ Das Buch ist auf Japanisch.


[4] Ausgeschnittene Blumen zur Leinwand hinzufügen

Jetzt werde ich die ausgeschnittenen Blumen auf der Leinwand des Flyers einfügen.


(1) Ich klicke auf der Leinwand mit den Blumen im [Auswahl] Menü auf [Alles auswählen] (Tastaturbefehl: Strg + A), um die gesamte Ebene auszuwählen. Diese kopiere ich dann über das [Bearbeiten] Menü > [Kopieren] (Tastaturbefehl: Strg + C).


(2) Ich gehe zur Leinwand des Flyers und wähle im [Bearbeiten] Menü > [Einfügen] (Tastaturbefehl: Strg + V).

Ich wiederhole diesen Vorgang, bis alle Blumenausschnitte auf der Flyer-Leinwand sind.


▼ So sieht die Leinwand dann aus. Jede Blume befindet sich auf einer eigenen Ebene.


Hinweis:

Um die Vorgehensweise verständlicher zu machen, habe ich in diesem Tutorial alle Blumen-Fotos auf einmal hinzugefügt. In Wirklichkeit empfehle ich aber, erstmal nur zwei bis drei Hauptblumen einzufügen, die Sie dann mithilfe von Füllmethoden anpassen können, während Sie sich das Layout überlegen. Danach können Sie je nach Bedarf weitere Blumen hinzufügen. (Auf die Füllmethoden werde ich im nächsten Teil eingehen.)


Im nächsten Teil werde ich die Blumenbilder bearbeiten und eine Collage daraus erstellen.

Kommentar

Neu

Neu! Offizielle Tutorials