Fantasy-Illustrationseffekte, futuristisch & alle Situationen

56,986 Aufrufe

Hallo allerseits und willkommen zu meinem zweiten Tutorial zu Clip Studio Paint! Ich habe festgestellt, dass ich das letzte Mal nicht wirklich aufgetaucht bin, also mache ich es jetzt x)
Mein Name ist Lola, aber mein Benutzername ist Sorasama. Ich bin 19 Jahre alt, Franzose und studiere derzeit Medizin. Schön Sie zu treffen !
Ich versuche jetzt jeden Monat, an diesem Wettbewerb teilzunehmen, um mich zu verbessern und meine Komfortzone zu verlassen. Tatsächlich fällt es mir schwer, mir zeitaufwändige Ziele für das Zeichnen parallel zu meinem Studium zu setzen, und die hier vorgeschlagenen Themen sind ideal, um das Niveau der Illustrationstechniken zu verbessern :)

Nachdem die Präsentationen fertig sind, werde ich Ihnen in diesem Tutorial die meisten meiner auf die Illustration angewendeten Effekttechniken vorstellen. Dafür habe ich zum ersten Mal zwei spezifische Themen ausgewählt, nämlich Fantasy und futuristische Illustrationen: Dank dieser Tatsache konzentriere ich mich auf ein bestimmtes Gebiet und versuche, es nicht zu lassen, um meine Technik in Bezug auf diese Themen zu verfeinern. besonders.
Zum zweiten Mal habe ich mich entschlossen, die Effekttechniken, die ich in fast allen meinen Zeichnungen verwende, mit Ihnen zu teilen, um ihnen eine deutlichere Atmosphäre zu verleihen: Diese sind daher nützlich, unabhängig vom Thema Ihrer Illustration!

Bevor ich anfange, bestätige ich, dass ich die Zeichen-Software von Clip Studio Paint nur verwenden werde, um mein Tutorial abzuschließen, und dass ich alle Pinsel erwähne, die ich auf dem Weg benutze, damit Sie nicht verloren gehen.

Lassen Sie uns jetzt mit der Realisierung unserer Effekte beginnen und großartige Illustrationen zum Leben erwecken!

1) Fantasieillustrationseffekte

Beginnen wir mit dem ersten Thema: Fantasie!
Um die Beobachtung zu erleichtern, habe ich zuerst eine Ebene erstellt, die ich mit dem Werkzeug [Füllen] mit Schwarz gefüllt habe: Wir werden den Effekt während des gesamten Tutorials besser sichtbar machen.
In einem zweiten Schritt füge ich eine weitere Ebene hinzu: Dies ist die, die wir unten verwenden werden, um unser Tutorial zu beginnen. Ich lade Sie auch ein, es umzubenennen, damit Sie es leicht finden können: Klicken Sie dazu doppelt auf den aktuellen Namen des betreffenden Layers und benennen Sie ihn dann wie gewünscht um.

ein Feuer

Erster Effekt: Feuer! Diese verheerende Magie: o

Ich möchte das Feuer so zeichnen, als ob es aus der Hand eines Zauberers entsprungen wäre und dann nach oben gelaufen wäre, aber Sie können die Form ändern, da das Prinzip das gleiche bleibt;)

Auf meiner Ebene mit dem Namen [fire] zeichne ich mit den [G-pen] -Kurven, die ungefähr die des Feuers von seinem Startpunkt bis zu seinem Ende imitieren, und dies mit einer orangefarbenen Farbe. Hier mache dir keine Mühe, etwas sehr sauberes zu machen, da wir diese Flammen gleich danach ändern werden.

Verwenden Sie dann das Werkzeug [Fingerspitzen] mit der Option [Farbstreckung: 60], um dem Feuer Tanz und unregelmäßige Flammen zu verleihen. Stellen Sie sicher, dass sie wellenförmig sind, um ein natürlicheres Aussehen zu erzielen. Nehmen Sie sich jedoch Zeit, da mehrere Versuche erforderlich sind, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen :)

Jetzt werden wir etwas Licht hinzufügen, damit diese Flammen leuchten!
Fügen Sie dazu im Modus [Hinzufügen (Glühen)] eine Ebene hinzu und füllen Sie die Flamme mit dem Werkzeug [Airbrush] mit Licht. Verwenden Sie für diesen Teil eine gelbe Farbe, die in Richtung Weiß tendiert, und lassen Sie die Flammenränder dunkler als die Mitte, um ein besseres Ergebnis zu erzielen.

Ändern Sie auf einer neuen [normalen] Ebene die Farben leicht, bis Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind. Ich habe vor allem dunklere Farben hinzugefügt, um die übermäßige Helligkeit zu unterbrechen und die Basis des Feuers heller zu machen als die anderen.

Da die Flammen orange sind, müssen wir ringsum und innen einen Lichtschein hinzufügen.
In einer neuen Ebene im Modus [Hinzufügen (Leuchten)], die nicht mit der Flamme beschnitten ist, fügen wir diesen Heiligenschein mit der [Airbrush] hinzu: Wir beginnen mit dunkelroten Rändern und enden mit fast weißem Gelb für die Mitte der Flamme .
Es scheint jetzt, dass es ein starkes Licht aussendet!

Letzter Schritt, der die Details betrifft: Wir werden Funken für mehr Realismus hinzufügen.
Dafür benutze ich das folgende Tool, das ein hervorragendes Rendering und einen kleinen Aspekt RGB-Glut gibt :)

https://assets.clip-studio.com/en-us/detail?id=1736408

Ich verändere die Größe der Glut und lege sie um das Feuer, alle auf einer Ebene [Hinzufügen (Glühen)].
Dadurch sieht er jetzt dynamischer aus!

Das war's, unser Feuer ist vorbei!
Beachten Sie, dass wir es interessanter machen können, indem wir seinen Farbton variieren, insbesondere in einer Fantasy-Welt, die uns diese Art von Modifikation ermöglicht.
Wenn Sie daran interessiert sind, können Sie zuerst die Ebene auswählen, auf die wir den Heiligenschein gemalt haben, und dann zu [Bearbeiten> Tonwertkorrektur> Farbton / Sättigung / Helligkeit] gehen.

Spielen Sie von dort aus mit den verschiedenen Parametern, die in dem sich öffnenden Fenster angeboten werden, und haben Sie Spaß beim Testen verschiedener Farben! Hier einige Beispiele:

b) Strom / Blitz

Zweite von drei magischen Kräften, die ich dir präsentieren werde: Elektrizität oder Blitz, da es für beide die gleiche Technik ist.

Beginnen wir wie zuvor im Tutorial mit einem schwarzen Hintergrund und einer Ebene namens [Blitz]. Zeichnen Sie dann auf einer Ebene darunter ein weißes Charaktermodell, das Ihnen sagt, woher der Blitz kommt.

Die Elektrizität kommt aus der linken Hand des obigen Zeichens, so dass die erzeugte Elektrizität um diesen Startpunkt zirkuliert.
Zeichnen Sie auf der Ebene [Blitz] mit [G-Stift] eine blaue Skizze des Blitzes, wobei Sie Zick-Zack-Linien bilden, ohne genau zu sein. Dies hilft uns zu verstehen, wohin unser Strom fließt.

Erstellen Sie auf dieser Ebene eine neue, die wir [final flash] nennen werden. Zeichnen Sie mit [G-Pen] die endgültige Version der Blitzform in Weiß, ordnen Sie die Entwurfsrichtung an und fügen Sie kleinere und weniger ausgeprägte Zickzacklinien hinzu. Denken Sie daran, die Stärke des Blitzes an einigen Stellen zu variieren, um mehr Realismus zu erzielen, beispielsweise an den Enden des Blitzes.

Wir werden den Blitz jetzt hervorheben, indem wir ihm eine helle Seite geben, die ihn fesselnder macht und sich deutlich vom schwarzen Hintergrund löst.
Duplizieren Sie zunächst die Ebene [final flash] und platzieren Sie sie unter dem Original (der Name lautet jetzt [flash final copy]). Wählen Sie dann eine neue Ebene aus, die Sie auf die Ebene [endgültige Flash-Kopie] kopieren möchten, und füllen Sie sie mit dem Werkzeug [Füllen] hellblau aus. Sie sollten einen blauen Blitz erhalten, den Sie nur sehen, wenn Sie die Ebene [letzter Blitz] durch Klicken auf das kleine Auge ausblenden.

Füge diese beiden Ebenen zusammen, indem du auf die blaue Ebene klickst und gehe zu [Ebene> Mit der darunter liegenden Ebene verschmelzen].
Nachdem Sie diese Ebene erstellt haben, wechseln Sie zur Registerkarte [Filter> Weichzeichnen> Gaußscher Weichzeichner]. Stellen Sie den Unschärfeeffekt auf 150 ein und bewundern Sie das Ergebnis: Der Blitz erscheint plötzlich leicht hell und beginnt sich bereits vom dunklen Hintergrund zu lösen.

Sobald Sie fertig sind, platzieren Sie eine neue Ebene direkt unter [Final Flash]. In diesem Fall werden die Hauptlinien des Blitzes noch heller, damit sie noch besser zur Geltung kommen.
Bewegen Sie sich mit dem Werkzeug [Airbrush], das auf dieselbe blaue Farbe wie zuvor eingestellt ist, leicht über die hervorstechendsten Merkmale des Blitzes.

Legen Sie eine weitere Ebene ganz oben auf den bereits vorhandenen Ebenenstapel und aktivieren Sie den Modus [Hinzufügen (Glühen)].
Auf dieser Ebene werden wir Funken hinzufügen, um unserer Zeichnung mehr Relevanz zu verleihen. Dazu benutze ich wieder folgendes Tool:

https://assets.clip-studio.com/en-us/detail?id=1736408

Ich setze die Funken sparsam ein, um unseren Effekt nicht zu überladen, und konzentriere sie im Wesentlichen auf den Ausgangspunkt des Blitzes.

Letzter Schritt: Mischen Sie auf der Ebene [Endblitz] vorsichtig einige Zweige oder Teile von Zweigen des Blitzes mit dem Werkzeug [Radiergummi], um die hellsten Flecken hervorzuheben.

Und hier sind wir mit diesem Blitz fertig, lass uns direkt danach gehen!

c) Wasser

Hier ist ohne weiteres der letzte magische Effekt, den ich hier einführe: Wasser! Diese Kraft ist ohne Zweifel mein Favorit, ich liebe die Spritzer, die man Wassertropfen geben kann: D ist weg!

Beginnen wir dieses Mal nicht mit einer schwarzen, sondern mit einer hellgrauen Schicht, die gerade ausreicht, um den Spritzer zu sehen.
Skizzieren Sie auf einer neuen Ebene mit dem Werkzeug [G-Stift] kurz die Spritzwasserformen mit gekrümmten, unebenen Linien. Auf diese Weise erhalten wir die ungefähre Form von Wasser, das von einem Punkt im Weltraum gesendet wurde, als ob es von der Hand eines Magiers erzeugt worden wäre.

Es macht keinen Sinn, präzise zu sein. Lassen Sie sich einfach von Ihrer Vorstellungskraft leiten, und Sie erhalten ein Ergebnis mit ziemlich unterschiedlichen Spritzern.

Fügen Sie darüber eine neue Schicht hinzu (ich nenne sie [lineart]), und ziehen Sie das Wasser diesmal genauer und detaillierter auf, um den Entwurf zu reinigen und ein Ergebnis zu erzielen, an dem wir anschließend arbeiten können. Behalten Sie für diesen Schritt immer den Stift [G-Stift] (ja, ich mag ihn sehr gern xD) und vergessen Sie die Wassertropfen nicht, um weitere Einzelheiten zu erfahren.

Zunächst mag es kompliziert erscheinen, aber es reicht aus, sich Zeit zu nehmen, um Kurven anzuwenden, die die natürliche Bewegung des Wassers nachahmen.

Jetzt erstellen wir eine neue Ebene, die wir als [Grundfarbe] bezeichnen und unter die Ebene [Lineart] legen. Füllen Sie das Wasser mit dem Füllwerkzeug vollständig mit Weiß, um es abzugrenzen. Achten Sie darauf, die maximale Einstellung [Lücke schließen] festzulegen, um zu verhindern, dass die Farbe aus dem Wasser austritt.

Erstelle eine neue Ebene über [Grundfarbe] und schneide sie an. Mit dem Werkzeug [G-pen] füllen wir das Wasser großflächig mit hellblauer Farbe, dann mit etwas dunklerem Blau für die Schatten.
Denken Sie daran, die Ränder des Wassers weiß zu lassen, da sie den hellen Bereichen entsprechen.

Auf der Ebene der Lichtkanten sollen Schatten vorhanden sein, daher fügen wir sie auf einer neuen Ebene hinzu, die auf der Ebene [Grundfarbe] abgeschnitten ist. Zeichnen Sie mit dem [G-Stift] feine Wellen in Richtung der Wasserränder und der Innenseite des Spritzwassers. Verblassen Sie dann einige Striche mit dem Werkzeug [transparentes Aquarell], die alle eine dunklere Farbe haben als die oben bereits verwendeten.

Fügen Sie einer x-ten neuen abgeschnittenen Ebene Helligkeit im vorderen Teil der Pfütze hinzu, um sie hervorzuheben. Um dies zu erreichen, müssen Sie den [G-Pen] abwechselnd mit Weiß und Hellblau verwenden und Wellen hinzufügen, bis Sie ein für Sie geeignetes Ergebnis erhalten.

Es scheint jetzt, dass es herauskommt, aber es ist nicht genug!
Auf derselben Ebene werden wir versuchen, einen Wasserbewegungseffekt zu erzeugen. Es bewegt sich von unten nach oben, als ob es mit einer Hand springe. Wir werden den [G-pen] -Dunkelstrichen bis zu den Rändern des Wassers folgen: Wir spüren die Kraft, die auf das Wasser ausgeübt wird! Fügen Sie gleichzeitig ein paar Lichtblitze mit Weiß an den Rändern hinzu, um sie bemerkenswerter zu machen.

Jetzt, da die Form und die Bewegungen des Wassers sehr klar sind, können wir unsere Zeichnung detaillieren.
Verwenden Sie auf einer brandneuen, wieder abgeschnittenen Ebene alle Farben des Spritzwassers, um kleinere Wellen im Wasser zu erzeugen, und fügen Sie gleichzeitig mehr Licht und Schatten hinzu, wenn Sie dies wünschen. Verwenden Sie diesen Schritt des Werkzeugs [Transparentes Aquarell], das auf [Größe: 16] und [Farbdehnung: 80] eingestellt ist.

Dieser Schritt kann wirklich viel Zeit in Anspruch nehmen, aber machen Sie sich keine Sorgen, denn das Ergebnis wird mit Sicherheit das Rendezvous sein. Wenden Sie sich einfach an, und Sie erhalten ein zufriedenstellendes Ergebnis :)

Letzter Schritt ! Wir werden einige zusätzliche Details hinzufügen, um unseren Effekt realistischer zu gestalten.
Platzieren wir in einer neuen Ebene, die diesmal nicht abgeschnitten ist, hier und da noch ein paar Tropfen. Dies macht es uns einfacher, in einem Prozess zu arbeiten, der bereits lang genug ist:

https://assets.clip-studio.com/en-us/detail?id=1545310

Folgendes gibt es:

Beenden Sie zum Schluss mit dem Pinsel [Flimmern A] und voila! Ein paar kleine Sterne auf derselben Ebene.

2) Futuristische Illustrationseffekte

Betreten Sie nun die zweite Phase dieses Tutorials: Effekte für futuristische Designs! Ich werde 3 machen, die ziemlich einfach zu erreichen sind und die sich auch an bestimmte Situationen in einer moderneren Welt anpassen könnten. Lass uns gehen!

Denken Sie daran, dass ich mit einem schwarzen Hintergrund beginne, wie ich es zuvor im Tutorial getan habe. Gehen Sie also genauso vor wie zuvor;)

a) Sechsecke

Dieser Effekt besteht darin, mehrere Sechsecke zu zeichnen, als ob sie eine Art Barriere oder magische Kraft darstellen würden. Dies ist eine Form, die relativ häufig in Science-Fiction-Werken vorkommt, also stelle ich sie hier vor!

Zeichne zunächst mit dem [G-Stift] in Weiß (immer noch sagt er es mir, huh: v) einen Charakter deiner Wahl auf einer neuen Ebene: Du wirst wissen, wo sich deine Sechsecke befinden werden, in meinem Fall werde ich sie arrangieren um den Charakter.

(Der Charakter ist eher ein Fantasiestil, aber was uns interessiert, ist vor allem der Effekt selbst: p)

Bevor Sie beginnen, laden Sie diesen Pinsel herunter, um auf einfache Weise Sätze von Sechsecken zu zeichnen:

https://assets.clip-studio.com/en-us/detail?id=1739006

Sobald Sie fertig sind, erstellen Sie eine neue Ebene und gehen Sie zum Werkzeug [Regel]. Sie haben die Wahl zwischen verschiedenen Regeln. Sie müssen jedoch die [geometrischen Formen für Regeln] auswählen, um einen Kreis zu zeichnen. Aktivieren Sie im Teil [Werkzeugeigenschaften] dieser Regel die Kreisform und das Kontrollkästchen [Auf Ebene erstellen, die gerade bearbeitet wird]. Jetzt können Sie einen Kreis zeichnen, indem Sie Ihren Stift von einem Punkt zum anderen bewegen, unabhängig von der Größe.

Wählen Sie nun den Pinsel aus, den Sie heruntergeladen haben, um mühelos Hexes zu erstellen, und klicken Sie auf die Schaltfläche [Einstellungen] neben [Pinselgröße].

Deaktivieren Sie in dem Fenster, das vor Ihren Augen angezeigt wird, die Option [Stiftdruck], damit unser Hexadezimalkreis beim Zeichnen homogen bleibt und sich nicht mit dem von Ihnen ausgeübten Druck ändert.

Zeichnen Sie nun den Sechskantkreis auf die Kreisführung!
Wenn Sie fertig sind, löschen Sie die Zirkelregel, die wir nicht mehr benötigen. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf die zu bearbeitende Ebene und dann auf [Regel löschen].

Lassen Sie uns fortfahren, indem wir die Perspektive unseres Kreises ändern, indem wir die der ursprünglichen Zeichnung berücksichtigen.

Gehen Sie zuerst in [Bearbeiten> Transformieren> Freie Transformation]

Ändern Sie dann den Sechskantkreis nach Ihren Wünschen und achten Sie dabei natürlich auf die Perspektive der Abbildung, da beide übereinstimmen müssen. Dehnen Sie einfach die Kanten der Auswahl, indem Sie auf eine davon klicken und den Stift bewegen.

Befreie dich nach diesem Schritt mit deinem [Radiergummi] von den Teilen des Kreises, die normalerweise von dem von dir gezeichneten Charakter verborgen werden.

Verwandeln Sie die aktuelle Ebene in [Hinzufügen (Glühen)], um einen durchscheinenden Effekt zu erzielen, und löschen Sie dann mit dem [weichen Radierer] die Teile der Kreise, die in der Szenerie verschwinden sollen Wirkung der Tiefe.

Duplizieren Sie die aktuell verwendete Ebene, indem Sie auf [Rechtsklick> Ebene duplizieren] klicken und diese Kopie direkt unter die ursprüngliche Ebene ziehen. Verringern Sie dann die [Deckkraft] dieser Ebene auf [50], um das helle Licht zu unterbrechen.

Gehen Sie zu [Filter> Weichzeichnen> Gaußscher Weichzeichner] und setzen Sie den Weichzeichnungseffekt auf [100]: Sie erhalten einen Lichthof, der dem Hexenkreis ein brillantes Aussehen verleiht und ihn klar vom dunklen Hintergrund der Zeichnung abhebt.

Fügen wir Lichtteilchen heterogen hinzu: Um dies zu tun, verwenden wir noch einmal das Wunderwerkzeug, das ich benannt habe:

https://assets.clip-studio.com/en-us/detail?id=1736408

(Ich liebe dieses Tool, es ist erstaunlich, lol)

Ordnen Sie auf einer neuen Ebene [Hinzufügen (Glühen)], die über allen anderen Ebenen liegt, Ihre Partikel so an, wie Sie möchten, ohne die Zeichnung zu überladen. Wenn Sie in Klammern wissen, dass unser Sechskantkreis blau ist, ist es besser, die Farbe der Partikel zu ändern, um eine Harmonie zwischen den Elementen zu erzielen.
Gehen Sie dazu zu [Bearbeiten> Tonwertkorrektur> Farbton / Sättigung / Helligkeit] und ändern Sie den Farbton der Partikel in Blau.

Fügen Sie diesen Partikeln einen Heiligenschein hinzu, indem Sie die gleiche Methode wie für den Kreis anwenden, d. H. [Ebene duplizieren] und dann [Filter> Weichzeichnen> Gaußscher Weichzeichner] intensiv, um [20] statt [100] zuvor.

Hier ist das Endergebnis:

Beachten Sie, dass wir auch dort auf den Ebenen spielen können, um mit neuen Kombinationen von Farben und Lichtern zu experimentieren, die sich möglicherweise besser mit Ihrer ursprünglichen Illustration kombinieren lassen!
Ein Beispiel, das ich getestet habe, ist das Erstellen eines Farbverlaufs auf einer Ebene [lineart burn]: Als Ergebnis fand ich mich mit einem schönen Rendering wieder, das weicher und bunter wirkte als mein Startkreis.
Viel Spaß beim Entdecken neuer Techniken!

Insbesondere dieser Effekt kann sich an viele Situationen anpassen, die nicht mit der Welt der Science-Fiction zu tun haben: Bildschirme, Neons, magische Kreise usw.
Viel Spaß beim Replizieren in vielen Situationen!

b) Weltraum

Weltraum oder Sternenhimmel sind oft Teil von Science-Fiction-Sets. Ich zeige Ihnen daher, wie Sie einen farbenfrohen Sternenhimmel malen können, indem Sie die Milchstraße in unserer Zeichnung hinzufügen, um diese beiden Phänomene besser darzustellen!

Wählen Sie in diesem Teil des Tutorials eine Ebene in einer beliebigen Farbe aus, da dies für uns nicht wichtig ist. Wir werden sie sofort auf einer anderen Ebene abdecken. Gehen Sie in dieser neuen Ebene zu [Farbverlauf> Nachthimmel] und bewegen Sie den Stift von oben nach unten, um einen Farbverlauf zu erstellen, der dem eines dunklen Himmels ähnelt: von Schwarz oben bis Blau unten.

Laden Sie anschließend den unten verfügbaren Pinsel herunter, mit dem Sie ganz einfach Sterne am Himmel versenden können:

https://assets.clip-studio.com/en-us/detail?id=1444488

Streuen Sie auf einer neuen Ebene [hartes Licht] die farbigen Sterne dieses Pinsels, um den Nachthimmel zu erhellen. Ich rate Ihnen, den Pinsel auf [Größe: 2000] einzustellen, damit die Sterne besser sichtbar sind.

Laden Sie jetzt diesen zweiten Pinsel herunter, der nützlich ist, um eine Milchstraße schnell zu zeichnen:

https://assets.clip-studio.com/en-us/detail?id=1715798

Zeichnen Sie auf einer neuen Ebene [normal] mit diesem Pinsel die Milchstraße in [schwarz] und bilden Sie damit eine leichte Kurve, um Ihrer Zeichnung mehr Relevanz zu verleihen, als eine geradlinige Form zu verleihen.

Erstellen Sie eine neue Ebene, die auf die Ebene mit der Milchstraße zugeschnitten ist, und färben Sie dann die Ränder der Milchstraße mit dem Werkzeug [Airbrush] ein. In Bezug auf die zu verwendenden Farben müssen Sie Hellgelb in die Mitte und Blau an die Ränder setzen und an verschiedenen Stellen etwas Rosa, Lila und Grün hinzufügen.

Um das von der Milchstraße emittierte Licht hervorzuheben, befestigen Sie eine neue Ebene im Modus [Glow Dodge] an der Ebene der Milchstraße. Tragen Sie dann mit dem auf Hellgelb eingestellten [Airbrush] -Pinsel diesen Farbton leicht auf, der wie Licht hervortritt.

Verleihen Sie der Milchstraße noch mehr Brillanz, indem Sie weiches Licht hinzufügen. Dazu müssen Sie eine Ebene [Hinzufügen (Glühen)] erstellen, um zwischen der Ebene [STERN] und der Ebene, die die Zeichnung der Milchstraße enthält, eine Pause einzulegen. Fügen Sie mit der [Airbrush] ein schwaches Licht hinter der Milchstraße ein, indem Sie Blau, aber auch Grün, Rosa, Lila und Weiß verwenden.

Heben wir den Glitzereffekt von Sternen mit dem Pinsel [Flackern A] auf einer neuen Ebene [Ausweichen von Farben] hervor. Wählen Sie natürlich Farben, die zum restlichen Dekor Ihrer Sterne passen, insbesondere Rot oder Blau, die jeweils die Entfernung oder die Annäherung eines Sterns darstellen.

Letzter Schritt: Ich stecke viele kleine Sterne durch den Pinsel [Spray] auf eine Schicht [Color Dodge], die sich alle um und innerhalb der Milchstraße konzentriert, um ihr mehr Glanz zu verleihen: Es ist jetzt viel lebhafter!

Danach können Sie die Szenenelemente Ihrer Wahl hinzufügen, um Ihre Zeichnung lebendiger zu machen! Hier ist das Endergebnis:

c) Sternschnuppe

Letzter Effekt dieses Teils: Sternschnuppen, die unserem Sternenhintergrund noch mehr Farbe verleihen! Bevor wir zur Realisierung dieser letzten gehen, zeige ich Ihnen einen anderen Weg, um einen Sternenhimmel zu zeichnen, da wir diese Basis verwenden, um an den Sternschnuppen zu arbeiten. So haben Sie die Wahl zwischen zwei Techniken;) Los lass uns gehen!

Installieren wir zuerst einen Nachthimmel in unserer Leinwand mit dem Werkzeug [Farbverlauf] wie im obigen Tutorial (ich habe gerade die Startfarben geändert). Denken Sie daran, dass die dunkelste Farbe immer oben ist!

Neue Technik, um Sterne auf Ihrer Leinwand zu verteilen, mit einem weiteren sehr praktischen Werkzeug! Hier ist es :

https://assets.clip-studio.com/fr-fr/detail?id=1747896

Dank dieses wunderbaren Werkzeugs können Sie zwei Arten von Sternen zeichnen, in diesem Fall große für den einen und kleinere für den anderen!
Wenn Sie dieses Tool heruntergeladen haben, verwenden Sie es auf einer Ebene [Hinzufügen (Glühen)] und bürsten Sie Ihren Pinsel in drei Schritten: Zuerst nehmen Sie eine dunkelblaue Farbe an und zeichnen die entferntesten Sterne, die unschärfer erscheinen. Verwenden Sie dazu die kleine Sternbürste.
Zeichnen Sie dann in einem zweiten Schritt mit denselben pinselweißen Sternen auf dieselbe Ebene, näher am Betrachter und daher heller. Pinsel ein letztes Mal aus, um größere Sterne mit dem zweiten Pinsel zu erzeugen, immer in Weiß.

Folgendes kann es tun:

Fügen Sie hier und da immer auf derselben Ebene ein paar funkelnde Sterne mit dem Werkzeug [Flackern A] hinzu, um das Blinken der Sterne darzustellen, das von der Erdatmosphäre erzeugt wird.

Auf der gleichen Ebene [Hinzufügen (Glühen)] setzen Sie immer mehr kleine Sterne mit geringem Glühen in den Hintergrund, um ihn zu füllen, und dies mit dem kleinen Sternpinsel, der zuvor heruntergeladen wurde.

Fügen Sie unter Verwendung der zuvor im Lernprogramm erlernten Halo-Technik (Teil [Sechsecke]) einen leichten Halo um alle diese Sterne hinzu, um sie weiter vom dunkleren Hintergrund zu lösen ].

Um unseren Himmel zu verschönern, simulieren wir schließlich einen Nebeleffekt, der unserem Design Textur und eine größere Farbpalette verleiht.
Verwirklichen Sie diesen Effekt mit dem Pinsel, den ich Ihnen vorhin vorgestellt habe und der uns dabei half, eine Milchstraße leicht aufzuspüren. Ich nannte ihn:

https://assets.clip-studio.com/fr-fr/detail?id=1715798

Tippen Sie auf eine Ebene [Hinzufügen (Glühen)], die unter Ebenen [Ebene 2] und [Ebene 2-Kopie] platziert werden soll, mit dem Pinsel über mehrere Stellen, sodass diese "Wolken" durchgehend eine Art Nebel bilden Bevorzugen Sie Farben in der Nähe der Farben, die zum Malen des Himmels verwendet werden, wie [blau], [lila] oder sehr hell [grün] oder [pfirsichfarbenes Rosa] Farben sind nur Licht.

Hier sind wir, Sie haben jetzt zwei verschiedene Techniken, um einfach schönen Sternenhimmel zu machen! Es liegt an dir, deine Lieblingsmethode zu wählen oder einige Aspekte von beiden zu kombinieren, dich selbst zu verwöhnen :)

Gehen wir zum Höhepunkt dieses Teils des Tutorials, den Shooting Stars. Es gibt Methoden, die so unterschiedlich sind wie die anderen, um diese fabelhaften Phänomene zu zeichnen, die direkt vom Himmel fallen. Deshalb werde ich hier zwei Möglichkeiten kurz vorstellen.

Beginnen Sie mit der Registerkarte [figure> curve]. Da wir wissen, dass wir versuchen, einen Shooting Star zu zeichnen, der aus einem leicht gekrümmten Körper und einem Schwanz besteht, der entlang der Länge verfeinert wird, müssen wir die Standardeinstellungen ändern.

Klicken Sie zuerst auf die Schaltfläche [+] links neben [Anfang und Ende] der Kurve, um die Unterparameter anzuzeigen, die sich auf das Werkzeug [Kurve] beziehen. Klicken Sie hier auf die Schaltfläche rechts neben dem [Start- und End] -Satz, wodurch ein neues Parameterfenster mit dem Namen [Dynamik von Start- und Endeffekten] geöffnet wird. In diesem Fall müssen Sie die Kontrollkästchen für [Dicke], [Pinselgröße] und [Pinseldichte] aktivieren, um sie beim Zeichnen der Meteore variieren zu können.

Klicken Sie danach auf die Schaltfläche rechts neben der Phrase [wie angegeben] und wählen Sie die Option [prozentual]. Aktivieren Sie unten nur das Kontrollkästchen [Start] und erhöhen Sie den Wert auf das Maximum. Dies sollte es uns ermöglichen, die Größe unserer Sternschnuppen auf einer Seite in Höhe ihres Schwanzes zu reduzieren.

Verlassen Sie dann dieses Fenster und zeichnen Sie Ihre Kurven auf eine neue Ebene [normal] mit der Farbe Weiß. Es ist nicht erforderlich, dass Ihre Sternschnuppe zu stark gebogen ist, um einen Kompromiss zwischen Kurve und Linie zu finden. Und achten Sie darauf, Ihre Sternschnuppen für mehr Realismus auf den gleichen Punkt im Weltraum zu konzentrieren!

Verwenden Sie den [G-Pen] -Pinsel auf derselben Ebene und vergrößern Sie den vorderen Teil Ihrer Sternschnuppen, der den hellsten Teil der Spur darstellt.

Stellen wir uns nun das Licht dieser Sternschnuppen vor. Erstellen Sie unter der Ebene [4] mit den Sternschnuppen im Modus [Aufhellen] eine neue Ebene und streuen Sie mit der [Airbrush] eine helle Farbe um die Meteore, insbesondere auf der Höhe ihrer Köpfe. wähle Farben, die deine Illustration ergänzen, wie [orange-gelb] oder [blau-grün].

Hier ist eine Art Sternschnuppe! Wir werden nun das folgende, etwas detailliertere, aber recht einfache Design entdecken.
Zeichnen Sie zunächst auf einer neuen Ebene eine große Sternschnuppe, wie wir sie zuvor gemacht haben.

Zeichnen Sie auf einer anderen Ebene, die Sie direkt darüber platzieren möchten, einen langen Pfad von der Vorderseite des Sterns. Verwenden Sie für diese Aufgabe den Pinsel [glattes Aquarell] und stellen Sie ihn auf eine ziemlich große Größe ein. Um zu zeigen, dass das Ende der Spur in den Himmel schmilzt, löschen Sie die Spitze der Spur leicht mit dem [weichen Radiergummi] in Richtung des Schwanzes der Sternschnuppe. Wählen Sie für Farben leuchtendes Gelb in der Nähe des Kopfes des Sternschnuppen aus, platzieren Sie Rosa in der Mitte, um die Absenktemperatur auszudrücken, und beenden Sie den Vorgang mit einer hellblauen Farbe an den Enden.

Fügen Sie dazu auf einer neuen Ebene Lichtteilchen hinzu.
Verwenden Sie dazu das Werkzeug [Tröpfchen] und senden Sie Lichtblitze entlang der gesamten Sternschnuppe aus.

Dupliziere diese Ebene jetzt und platziere sie unter der ursprünglichen Ebene. Gehen Sie dann zu [Filter> Unschärfe> Radiale Unschärfe] und stellen Sie die folgenden Parameter ein: [Kraft: 2], [Richtung: nach außen] und [Modus: weich]. Bewegen Sie das kleine rote Kreuz über den Kopf des Sternschnuppens, sodass der Partikelpfad der gleichen Richtung wie der Meteor folgt, und bestätigen Sie dann die Änderungen.
Dank dieses Manövers haben wir einen Eindruck von Bewegung geschaffen!

Letzter Punkt dieses Tutorials!
Wir verstärken das von unserer Sternschnuppe ausgestrahlte Licht, indem wir es mit der [Airbrush] auf einer neuen Schicht [Hinzufügen (Leuchten)] bügeln. Verwenden Sie Farben, die denen der Sternschnuppe ähneln, um sie nicht durch Lichtüberschuss zu verdecken.

Und das ist es! Hier ist das Endergebnis:

Kommentar

Ähnliche TIPS

Neu

Neu! Offizielle Tutorials