Konzeptkunst-Tutorial für Meerestiere

1,891 Aufrufe

Einführung

Also hast du beschlossen, ein Meerestier zu malen, oder?

Nun, ich hoffe, dass dieses Tutorial einige Informationen enthält, die Ihnen dabei helfen könnten.

Ich werde Sie durch den Prozess des Malens einer Tiefseekreatur wie eines Seeteufels führen und verschiedene Techniken zeigen, die für diese Aufgabe (und natürlich auch für andere Aufgaben!) Hilfreich sein könnten.

Ich gehe davon aus, dass Sie zu diesem Zeitpunkt bereits eine Idee haben, was Sie zeichnen sollen. Wie auch immer, fangen wir an!

Die Vorderansicht

Für dieses Tutorial habe ich mich entschieden, eine anglerfischähnliche Kreatur zu zeichnen. Dafür habe ich auf meinem zweiten Monitor mehrere Bilder des Themas als Inspiration und Referenz geöffnet - aber auch wenn das Thema des Bildes festgelegt ist, bleibt die Frage: Wo fängt man an?

Ein guter Ausgangspunkt für die Erstellung von Konzeptzeichnungen ist die Ansicht nach vorne.

Bei der Erstellung dieser Vorderansicht können wir bereits die erste großartige Funktion von Clip Studio nutzen: das symmetrische Lineal!

Wählen Sie zuerst das Lineal-Werkzeug und dann das symmetrische Lineal aus.
Klicken Sie dann auf Ihre Leinwand, halten Sie die Umschalttaste gedrückt, bewegen Sie die Maus nach unten und drücken Sie erneut.

Jetzt wird alles, was Sie zeichnen, auf dieser 90 ° -Achse gespiegelt, die Sie gerade mit dem Lineal hinzugefügt haben - das macht das Zeichnen wirklich einfach!

Beginnen wir mit einer sehr einfachen Form für unseren Seeteufel. Ein Körper, mehrere Flossen, ein großer Mund und (um es monsterhafter zu machen) acht Augen.

Führen Sie als Nächstes weitere Details zu den Fischen aus - dies könnte so aussehen, als würde man den Rest der verdammten Eule zeichnen, aber das ist wirklich nicht der Fall. Durch die Spiegelung wird sichergestellt, dass selbst verwackelte Linien so aussehen, als würden sie ins Bild gehören. Da es sich um eine Kreatur handelt, sind kleine Fehler nicht allzu auffällig.
Auch wenn Sie sich nicht sicher sind, was Sie hinzufügen sollen, sollten Sie sich die Referenzbilder ansehen. Leider besitze ich kein Copyright für Fotos von Seeteufel, sonst hätte ich einige in das Tutorial aufgenommen.

Sobald wir mit der Skizze unseres Fisches zufrieden sind, können wir mit der rechten Maustaste auf das kleine Linealsymbol in der Ebene klicken, an der wir gerade arbeiten, und das Lineal löschen - wir brauchen es nicht mehr.

Die Seitenansicht

Für die Konzeptkunst ist es gut, das Objekt (in diesem Fall die Kreatur) aus mehreren Blickwinkeln zu zeigen.
Hier versuchen wir die Seitenansicht dieses Fisches zu zeigen.

Wählen Sie das Lineal aus der Toolbox aus und wählen Sie das lineare Lineal aus. Fügen Sie Lineale an mehreren Orientierungspunkten der Kreatur hinzu, die sichtbar wären, wenn Sie die Kreatur von der Seite betrachten.

Indem Sie die Landmaker auf der gleichen Höhe wie die Linien halten, können Sie die Seitenansicht der Kreatur recht einfach zeichnen.

Als ich dies zeichnete, stieß ich auf das Problem, nicht genügend Platz auf meiner Leinwand zu haben.

Kein Problem - mit Bearbeiten> Leinwandgröße ändern ... kann ich mir immer noch mehr Platz geben.

Danach habe ich gerade die Seitenansicht fertiggestellt.
Wenn Sie sich Ihre Kreatur nur schwer von der Seite vorstellen können, schlagen Sie weitere Referenzbilder nach. Gibt es ähnlich geformte Kreaturen? Wie sehen diese von der Seite aus?

Dies kann auch ein guter Punkt sein, um eine Ebenenverwaltung durchzuführen.
Erstellen Sie einen Ebenenordner für die Vorder- und Seitenansicht und geben Sie den Ebenen die entsprechenden Namen.
Es ist immer eine gute Idee, die Dinge in der Ebenenpalette organisiert zu halten.

Erstellen Sie auch eine neue leere Ebene für unseren nächsten Schritt: die Färbung.

Färbung

Natürlich wollen wir die Dinge nicht nur als Skizze behalten, wir wollen dem Ding auch eine Farbe geben! Hier kommt eine weitere großartige Funktion von Clip Studio ins Spiel: der "Schließen und Füllen" -Modus des Paintbuckets!

Zunächst wählen wir die Ebene mit unserer Skizze aus und klicken dann auf das kleine Symbol eines Leuchtturms.
Dadurch wird diese Ebene als Referenzebene festgelegt und andere Werkzeuge angewiesen, beim Ausfüllen von Farben die Linien auf dieser Ebene zu verwenden.

Auf der Skizzierebene in der Ebenenregisterkarte sollte jetzt ein Leuchtturm sichtbar sein.
Wählen Sie nun die zuvor erstellte leere Ebene "Grundfarbe" (direkt unter der Skizzierebene) aus und öffnen Sie das Füllwerkzeug aus der Werkzeugpalette.
Wählen Sie dann das Unterwerkzeug "Schließen und füllen" aus und wählen Sie "Referenzebene" im Abschnitt "Mehrfachverweise".

Für die Farbe wird empfohlen, eine Farbe zu verwenden, die weder zu hell noch zu gesättigt ist. Etwas in der Mitte der Farbauswahl ist in Ordnung.
Ich habe ein mattes Rot als Grundfarbe gewählt, aber Sie können natürlich jeden gewünschten Farbton verwenden.

Zeichnen Sie mit dem Füllwerkzeug eine Auswahl um die Linien, die Sie mit Farbe füllen möchten.

Ups, das sieht nicht richtig aus!
Das Problem war das Folgende: Da wir bei unserer Skizze nicht besonders vorsichtig waren, befinden sich viele Löcher in unserer Lineart, und Clip Studio muss jetzt raten, wie diese Löcher geschlossen werden sollen, bevor die Farbe ausgefüllt wird (daher der Name 'close and') füllen').
Da ich jedoch an einer relativ hohen Auflösung arbeite, waren die Lücken für die Standardeinstellungen dieses Tools zu groß und es wurden einige falsche Vermutungen angestellt.

Aber keine Sorge! Wir machen nur den letzten Schritt rückgängig (Strg + Z) und klicken auf den kleinen Pfeil neben der Einstellung "Lücke schließen". Wir können jetzt eine Zahl eingeben - diese Zahl beschreibt, wie viele Pixel das Tool nach anderen Linien sucht, mit denen es beim Schließen von Lücken eine Verbindung herstellen kann.

Bei der Auflösung, an der ich arbeite, brauchen wir eine ziemlich große Zahl.

Das ist viel besser. Es gibt einige Artefakte und Bereiche, die nicht ausgefüllt wurden, aber es ist noch viel schneller als das Ganze von Hand einzufärben!

Lassen Sie uns das für die Vorderansicht wiederholen.

Jetzt werden wir diese Artefakte löschen, um eine schöne und saubere Silhouette zu erhalten.

Die einfachste und wahrscheinlich naheliegendste Möglichkeit besteht darin, die betroffenen Bereiche mit dem Radiergummi-Werkzeug zu entfernen. Wenn der Radiergummi ausgewählt ist, übermalen Sie ihn einfach.

In einigen Bereichen möchten wir jedoch möglicherweise Bereiche streichen, die übersehen wurden, und Bereiche entfernen, die ausgefüllt wurden, auch wenn dies nicht der Fall sein sollte.

Lassen Sie uns zuerst das Stiftwerkzeug auswählen und in den fehlenden Bereich malen.

Anstatt jetzt wieder zum Radiergummi-Werkzeug zu wechseln, können wir auch die Farbe unseres Stifts auf transparent setzen - und ihn so effektiv in einen Radiergummi verwandeln! Der Vorteil dieses Ansatzes ist, dass wir anstelle eines normalen runden Radiergummis jede gewünschte Pinselspitze verwenden können. In diesem Fall ist der Hauptvorteil jedoch, dass es schneller ist, als zwischen Werkzeugen hin und her wechseln zu müssen.

Eine weitere Option ist die Verwendung einer Ebenenmaske. Klicken Sie in der Ebenenpalette auf das Symbol "Ebenenmaske erstellen", um der aktuell ausgewählten Ebene eine Ebenenmaske hinzuzufügen.

Wählen Sie bei ausgewählter Ebenenmaske den Radierer aus und malen Sie über alle Bereiche, die Sie entfernen möchten.
Durch Klicken mit der rechten Maustaste auf die Ebenenmaske in der Ebenenpalette können wir die Maske aktivieren und alle ausgewählten Bereiche transparent machen.

Der Vorteil dieses Ansatzes ist, dass er nicht destruktiv ist. Wenn wir einen Fehler machen oder uns dafür entscheiden, etwas auf der ganzen Linie nicht zu löschen, können wir Änderungen jederzeit rückgängig machen, da die Informationen nicht wirklich gelöscht, sondern nur ausgeblendet werden.

In unserem Fall arbeiten wir jedoch noch nicht mit einer detaillierten Zeichnung, sodass der Ansatz der Ebenenmaske etwas übertrieben ist. Deaktivieren Sie einfach "Maskenbereich anzeigen" und "Maske auf Ebene anwenden", um die Artefakte dauerhaft zu löschen.

Nach ein wenig Handarbeit ist die Grundfarbe für die Vorder- und Seitenansicht fertig. Jetzt können wir mit dem nächsten Schritt fortfahren: Schattierung!

Schattierung

Bisher sieht die Zeichnung eher flach aus - lassen Sie uns das ändern und der Kreatur eine Form geben - indem Sie Licht und Schatten hinzufügen (auch allgemein als "Schattierung" bezeichnet). Wir werden dies auch nutzen, um von der Tatsache abzulenken, dass die Vorderansicht unserer Kreatur perfekt symmetrisch ist.

Zunächst erstellen wir eine neue leere Ebene über der Grundfarbenebene, jedoch unter der Skizzierebene.
Klicken Sie dann in der Ebenenpalette auf das Symbol "Ebene abschneiden", um diese Ebene in eine Schnittmaske zu verwandeln.

Eine Schnittmaske stellt sicher, dass unsere aktuelle Ebene dieselbe Transparenz verwendet wie die darunter liegende Ebene. So müssen wir uns nicht mehr darum kümmern, versehentlich außerhalb der Linien zu zeichnen. Alles, was wir ab jetzt zeichnen, bleibt in der Form des Fisches.

Wir werden mit ein paar Schatten beginnen. Es wird empfohlen, eine Farbe zu verwenden, die weder zu dunkel noch zu hell und auf keinen Fall zu gesättigt ist. Eine vollständig entsättigte Farbe (Grau) funktioniert auch, aber ich möchte den Schatten etwas Komplementärfarbe hinzufügen.

In der Farbpalette stellen wir nun die Füllmethode unserer Ebene auf "Multiplizieren" ein - alles, was wir jetzt zeichnen, macht die Farben darunter dunkler.

Es ist eine gute Idee, sich eine Richtung vorzustellen, aus der das Licht kommen könnte, und dann die Schatten entsprechend einzuzeichnen. Das Hinzufügen eines kleinen Pfeils, um die Richtung zu kennzeichnen, in die das Licht eine zusätzliche Ebene einnimmt, kann hilfreich sein, ist jedoch nicht erforderlich.

Wiederholen Sie diesen Vorgang auch für die Seitenansicht. Die beiden Ansichten müssen nicht dieselbe Lichtquelle haben - der wichtigste Aspekt der Konzeptkunst ist hier die Visualisierung des Objekts / der Kreatur. Daher ist es ratsam, für jede Ansicht eine Lichtrichtung zu wählen, um die Form der Kreatur hervorzuheben.

Skalen hinzufügen

Als nächstes wollen wir unserer Kreatur eine Textur geben - für Fische ist die Wahl ziemlich offensichtlich, da Fische Schuppen haben. Das Problem ist, dass das Zeichnen von Tausenden von Maßstäben ziemlich eintönig (und zeitaufwändig) wäre - aber vielleicht gibt es einen besseren Weg.

Hier kommt das dritte großartige Tool in Clip Studio ins Spiel!

Wir werden einen benutzerdefinierten Pinsel erstellen, mit dem wir schnell Skalen zeichnen können!

Lassen Sie uns eine weitere Leinwand erstellen (schließen Sie nicht die mit dem Fisch darauf - dies könnte auch ein guter Zeitpunkt sein, um Ihre Arbeit zu speichern, wenn Sie dies noch nicht getan haben!).

Ich wähle eine Größe von 1000 mal 500 Pixel. Eine größere Leinwand wird wirklich nicht benötigt (in meinem Fall war sie sogar zu groß)

Wir möchten eine Bürste erstellen, die sich von einer Seite zur anderen hin und her bewegt, damit wir sie problemlos wiederholen können.

Beginnen wir mit der Form einer Skala. Sobald wir die Form haben, können wir auf das Symbol "Transparente Pixel sperren" (ein kleines Medaillon mit einem Schachbrettmuster daneben) in der Ebenenpalette klicken. Dies hindert uns daran, die Form der Skala zu ändern.

Als nächstes fügen wir der Skala einige Details hinzu.
(Auch hier gilt: Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie eine Skala aussieht, können Sie sich immer Bilder von Fischen, Schlangen oder anderer schuppiger Haut ansehen, um eine Vorstellung zu bekommen.)

Zeichne etwas mehr.
(Das mehrfache Einfügen des ersten Maßstabs funktioniert möglicherweise auch, aber ich bevorzuge eine gewisse Abwechslung, um zu verhindern, dass der Pinsel zu gleichmäßig aussieht.)

Verwenden Sie nun das Auswahlrechteck, um eine der Skalen rechteckig auszuwählen, sodass die Hälfte der Skala ausgewählt ist.

Schneiden Sie diese Hälfte der Skala aus, fügen Sie sie ein und verschieben Sie sie an das andere Ende der Skala.

Kopieren Sie die Skalen, fügen Sie sie ein und verschieben Sie sie mit einem kleinen Versatz unter die anderen Skalen.

Verwenden Sie jetzt entweder das Beschneiden-Werkzeug (in diesem Bild ausgegraut) oder Bearbeiten> Leinwandgröße ändern ..., um die Größe der Leinwand auf den Bereich zu ändern, den wir als Pinselspitze verwenden möchten.

Ober- und Unterseite sind nicht so wichtig. Das Wichtigste ist, dass das Bild sowohl auf der linken als auch auf der rechten Seite pixelgenau abgeschnitten wird, um sicherzustellen, dass das Wiederholungsmuster, das wir erstellen möchten, keine Unterbrechungen aufweist.

Deaktivieren Sie das Hintergrundpapier, um einen transparenten Hintergrund zu erhalten, wählen Sie alle Skalierungsebenen aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine der Ebenen und wählen Sie "Ausgewählte Ebene kombinieren".

Gehen Sie dann zu Bearbeiten> Material registrieren> Bild ...

Geben Sie einen Namen für das Material ein (Skalierung erscheint angemessen), aktivieren Sie das Kontrollkästchen 'Für Pinselspitzenform verwenden' und wählen Sie einen Speicherort für das Material.

Wechseln Sie mit unseren Fischzeichnungen zurück auf die Leinwand.

Wählen Sie das Dekorationswerkzeug aus der Werkzeugpalette aus (Warnung! Möglicherweise wird nicht immer das Symbol eines Hutes angezeigt! Es ist das Symbol zwischen dem Airbrush-Werkzeug und dem Radiergummi-Werkzeug), wählen Sie eines der Unterwerkzeuge aus (ich habe die Goldkette ausgewählt) und klicken Sie auf "Erstellen" Kopie des aktuell ausgewählten Unterwerkzeugs '.

Geben Sie diesem neuen Unterwerkzeug einen Namen und ein Symbol und drücken Sie OK.

Klicken Sie bei ausgewähltem neuen Unterwerkzeug auf das kleine Schraubenschlüsselsymbol in der unteren rechten Ecke der Werkzeugeigenschaft ([Unterwerkzeug-Detailpalette] anzeigen ...).
Wählen Sie im folgenden Fenster die Option "Pinselspitze" und klicken Sie auf den kleinen Pfeil neben dem Kettenbild (oder auf das Bild, das an seiner Stelle angezeigt wird, wenn Sie ein anderes zu änderndes Unterwerkzeug ausgewählt haben).
Ein weiteres Fenster öffnet sich - hier müssen Sie zu den zuvor gespeicherten Skalen navigieren. Wenn Sie die gleichen Einstellungen wie ich verwendet haben, werden sie unter Bildmaterial angezeigt (Sie müssen ein wenig scrollen - das Bild wird alphabetisch sortiert).
Wählen Sie das Bild aus und drücken Sie OK.

Das Unterwerkzeug sollte nun so aussehen - was offensichtlich nicht korrekt ist.
Sie müssen die Richtung auf 90 Grad ändern.

Ah, das sieht besser aus.
Klicken Sie nun auf "Alle Einstellungen in den Grundeinstellungen registrieren" und drücken Sie "OK" in dem sich öffnenden Fenster.

Wir haben jetzt einen Pinsel, der Schuppen zeichnet! Sie müssen immer noch manuell den Konturen Ihrer Kreatur folgen, dies ist jedoch immer noch hunderte Male schneller als das Zeichnen der einzelnen Maßstäbe.

Nach kurzer Zeit haben Sie die Kreatur mit Schuppen bedeckt.
(Ich habe das vorher nicht erwähnt, aber bitte erstelle eine eigene Ebene nur für die Skalen).

Das Coole ist, dass wir die Skalen nicht im normalen Mischmodus belassen müssen - in meinem Beispiel sieht die Skale weniger nach Skalen als nach Spitzen aus, wenn Sie den Mischmodus dunkler einstellen!

Lassen Sie uns auch ein paar Skalen auf die Seitenansicht malen

Wir können die Waage auch etwas weiter schieben. Der "dunklere" Mischmodus sieht cool aus, aber es gibt einen Grund, warum wir einige Farben und Reflexionen auf die Skalen gezeichnet haben.
Duplizieren Sie die Skalenebene, indem Sie mit der rechten Maustaste darauf klicken und "Ebene duplizieren" auswählen.

Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste auf die Ebene, mit der wir unsere Schatten gezeichnet haben, und klicken Sie auf "Auswahl aus Ebene"> "Auswahl erstellen".

Weiter 'Auswahl'> 'Ausgewählten Bereich umkehren'. Wir haben jetzt alle Bereiche des Fisches ausgewählt, die im Licht stehen!

Wenn die Auswahl noch aktiv ist, wählen wir die duplizierte Skalenebene aus und klicken auf das Symbol "Ebenenmaske erstellen" in der Ebenenpalette.

Jetzt ändern wir den Mischmodus dieser duplizierten Ebene auf "Aufhellen" - und plötzlich erscheinen die farbigen Details unserer Schuppen in den Bereichen, in denen das Licht auf den Fisch trifft.

Lassen Sie uns dies für die Seitenansicht wiederholen und wir sind fast fertig!

Letzter Schliff

Der letzte Schliff ist im Grunde nur mehr der gleiche. Weitere Schichten abdunkeln, andere aufhellen. Übermalen Sie das Bild gegebenenfalls und fügen Sie einen einfachen Blau-Schwarz-Verlauf als Hintergrund hinzu.

Und damit sind wir mit unserer Tiefsee-Kreatur fertig!

Ich hoffe, Ihnen hat dieses Tutorial gefallen und Sie haben einige Dinge daraus gelernt.
Fröhliches Malen!

Kommentar

Ähnliche TIPS

Neu

Neu! Offizielle Tutorials