Ein Leitfaden für Anfänger zu monochromen Einstellungen

26.823

HeroDraws

HeroDraws

Einführung

Willkommen zu meiner hilfreichen Anleitung zu den Graustufeneinstellungen für Anfänger! Ich werde einen Großteil der monochromen Optionen von Clip Studio mit detaillierten Beschreibungen und Bildern behandeln, die Sie durch alles führen. Ich hoffe du findest es nützlich!

 

Das Tutorial-Video enthält unten zusätzliche Informationen und Anweisungen, während ich Sie durch alles führe.

Alle in diesem Tutorial gezeigten Fotos und Grafiken wurden von mir erstellt.

Leinwand einrichten

Um eine Leinwand auf Graustufen einzustellen, erstellen Sie einfach eine neue Leinwand, indem Sie zu (DATEI) -> (NEU) -> (FARBTROPFENKASTEN) -> (GRAU) gehen. Dadurch werden alle neuen Ebenen, die in der Zeichenfläche erstellt wurden, automatisch auf die Werte Weiß, Grau und Schwarz gesetzt. Dies bedeutet, dass Sie keine Farbe verwenden können (es sei denn, Sie aktivieren Farbe manuell in einzelnen Ebenen.) Mit derselben Methode können Sie auch eine (MONOCHROM-) Zeichenfläche aktivieren , in dem nur schwarz und weiß verwendbar ist.

Wenn Sie zu Beginn vergessen haben, die Canvas-Einstellung (GRAU) zu aktivieren, können Sie sie später noch hinzufügen. Gehen Sie dazu zu (EDIT) -> (CANVAS PROPERTIES) -> (COLOR DROP DOWN BOX) -> (GREY). Wenn Sie vor diesem Schritt Farbe verwendet haben, werden alle vorherigen Ebenen weiterhin auf Farbe gesetzt, während für alle neuen Ebenen standardmäßig Grauwerte verwendet werden.

Um einzelne Ebenen auf Graustufen oder Schwarzweiß einzustellen, gehen Sie zu Ihrem rechten Seitenbereich (LAYER PROPERTY), klicken Sie auf die Ebene, die Sie ändern möchten, und wählen Sie unter (EXPRESSION COLOR) (GREY) oder (MONOTONE) aus. Dies ist nützlich, wenn Sie einem grauen Bild Farbtupfer hinzufügen möchten, um eine „ausgewählte Sättigungspalette“ zu erstellen, die üblicherweise verwendet wird, um den Fokus auf ein Objekt in einer Szene zu lenken und eine Erzählung hinzuzufügen.

Mischmodi

Um auf die Mischmodi zuzugreifen, aktivieren Sie das Dropdown-Feld (MISCHMODUS) in Ihrem Ebenenbedienfeld. Wählen Sie dann den Modus aus, den Sie für diese Ebene möchten.

Für die einfache Auswahl von Grauwerten bietet Clip Studio einen "Standardfarbsatz" an, in dem der prozentuale Anteil an Grau angegeben ist.

 

Mischmodi können sich bei Schwarzweiß manchmal anders verhalten als bei Farbe. Um die verschiedenen Effekte zu veranschaulichen, finden Sie hier einen Vergleich aller verfügbaren Clip Studio-Mischmodi und ihrer Darstellung auf einer Ebene mit einem Grauwert von 50% auf einer normalen Graustufen-Fotoebene.

Einige Mischmodi funktionieren nur, wenn der verwendete Wert größer oder kleiner als 50% Grau ist.

 

  • Die Mischmodi „Überlagerung, weiches Licht, lebhaftes Licht, lineares Licht und Stiftlicht“ funktionieren nur, wenn Sie weniger als 50% Grau verwenden.

 

  • Der Mischmodus „Hartes Licht“ funktioniert nur, wenn Sie mehr als 50% Grau verwenden.

 

  • Die Mischmodi „Farbton, Sättigung und Farbe“ funktionieren nicht bei Graustufenbildern und erfordern Farbe, um den Effekt anzuwenden.

 

  • In der Reihenfolge von links nach rechts ist die obere Reihe…

Original unverändertes Foto, Glow Dodge, Add (Glow), Overlay, Weiches Licht, Unterschied, Harte Mischung

 

  • In der Reihenfolge von links nach rechts ist die untere Reihe…

Dunkle Farbe, hellere Farbe, Subtrahieren, Farbbrennen, Bildschirm, Ausschluss, Multiplizieren

 

  • In der Reihenfolge von links nach rechts ist die obere Reihe…

Helligkeit, Verdunkeln, lineares Brennen, Aufhellen, Ausweichen, Hinzufügen, hartes Licht

 

  • In der Reihenfolge von links nach rechts ist die untere Reihe…

 Lebendiges Licht, lineares Licht, Stiftlicht, Teilen, Farbton, Sättigung, Farbe

 

Linie extrahieren & LT-Konvertierung

Die Ebeneneinstellung (EXTRACT LINE) konvertiert Ihr Bild automatisch als Ausschnitt aus dem Original in Schwarzweiß. Es tut, was sein Name beinhaltet; zeigt nur die Umrisse Ihrer Objekte an. Dies ist sehr praktisch, um Objektausschnitte aus Fotos zur Verwendung in Manga und Comics zu erstellen. Durch diesen Vorgang sieht das Bild so aus, als wäre es eine Zeichnung und nicht ursprünglich ein Foto. Dies ist ein großartiger zeitsparender Trick zum Erstellen von Hintergrundmaterial für Ihr Kunstwerk.

Um einfach auf die Ebeneneinstellung (EXTRACT LINE) zuzugreifen, gehen Sie zu (LAYER PROPERTIES) -> (EXTRACT LINE). Passen Sie dann die einzelnen Einstellungen wie gewünscht an, um das beste Aussehen für Ihr Bild zu erzielen.

  • (Schwellenwertfüllung in Schwarz); Beeinflusst die Menge an Schwarz, die im Ausschnitt Ihres Objekts vorhanden ist. Ein höherer Schwellenwert kann nützlich sein, um einen stärkeren Kontrast und ein eingefärbtes Erscheinungsbild zu erzielen.
  • (Korrekturlinienbreite); Passt die Breite der Textur in Ihrem Ausschnitt an. Eine höhere Einstellung der Korrekturlinienbreite kann die sichtbare Körnung erhöhen und das Bild abdunkeln.
  • (Schwellenwert der Kante); Ändert die Dicke der Ausschnittslinien. Ein höherer Wert in dieser Einstellung kann zu einer weniger sichtbaren Körnung in den Fotoausschnitten führen, obwohl ein zu hoher Schwellenwert möglicherweise zu viel von der Kontur der Linienarbeit löscht.
  • (Erkennungsrichtung); Ändert, aus welchen Richtungen der Ausschnitt erfolgt. Es ist möglich, die Dicke bestimmter ausgeschnittener Linien durch Festlegen bestimmter Richtungen zu ändern.
  • (Auszug nach Posterisierung); Die Posterisierung bewirkt die im Bild verwendeten Töne. Mit dem Schieberegler, der verschiedene Töne anzeigt, können Sie die prozentualen Werte nach Ihren Wünschen korrigieren.

(LT-Konvertierung der Ebene) „Ermöglicht das Trennen einer ausgewählten Ebene in Linien und Töne, die auf separaten Ebenen erstellt wurden.“ Dies ist eine umfangreichere und anpassbare Version der Ebeneneigenschaft (Linie extrahieren) und besonders nützlich für die spezifische Anpassung sichtbarer Töne.

 

Weitere technische Informationen zu (LT-Konvertierung von Ebenen) finden Sie im Clip Studio-Handbuch zu diesem Thema unter dem folgenden Link.

 

Sie können auf (LT-Konvertierung der Ebene) zugreifen, indem Sie auf (Ebene) -> (LT-Konvertierung der Ebene) gehen.

ODER

Gehe zu (Layer-Eigenschaft) -> (Linie extrahieren) -> (Ausführung der LT-Konvertierung der Layer)

 

 Bei Verwendung der Zugriffsmethode (Linie extrahieren) dominieren die Einstellungen (LT-Konvertierung der Ebene) gegenüber den zuvor festgelegten Einstellungen (Linie extrahieren).

 

Bei Verwendung von (LT CONVERSION OF LAYER) sind mehr Ebenenoptionen verfügbar als bei Verwendung von (EXTRACT LINE). Sie können beispielsweise die einzelnen Posterisierungswerte Ihres Bildes (TONE) hinzufügen, um ein Manga- oder Comic-Erscheinungsbild zu erzielen, Texturen hinzuzufügen oder einfache Muster zu erstellen. Diese (TONE) -Zusätze können später nach dem Einrichten der Initiale (LT CONVERSION OF LAYER) geändert werden, indem Sie auf die einzelnen Ebenen klicken, die aus der Konvertierung neu erstellt wurden, und ihren (TONE) -Effekt in (LAYER PROPERTY) manuell bearbeiten.

Objekte für Manga / Comics ausschneiden

Das Ausschneiden von Objekten für Manga und Comics ist mit den verschiedenen Tools von Clip Studio ganz einfach. In diesem Segment schneiden wir ein Auto aus und verwenden es dann (LT Conversion of Layer), damit es so aussieht, als wäre es von Hand gezeichnet.

Während die von Clip Studio angebotenen Ausschnittwerkzeuge (Zauberstab), (Lasso) und (Auswahlstift) hervorragend zum Extrahieren von Objekten aus einfachen Hintergründen geeignet sind, wird das Beispiel eines Autos, das wir hier haben, vor einem komplexen Hintergrund mit ungewöhnlicher Beleuchtung dargestellt. Dieser fehlende Kontrast zwischen dem Hintergrund und unserem Objekt kann das Werkzeug (Zauberstab) verwirren und das Ausschneiden dessen, was wir wollen, gegenüber dem, was wir nicht wollen, zu einer herausfordernden Aufgabe machen. Während Sie in diesem Szenario das Werkzeug (Lasso) oder (Auswahlstift) verwenden können, um die Arbeit zu erledigen, können die glatten geometrischen Formen des Autos Ihnen eine harte Zeit geben, wenn Sie gerade Linien von Hand machen.

Eine Lösung für diese Probleme ist das Werkzeug (ABBILDUNG) -> (KURVE). Erstellen Sie eine neue Ebene über Ihrem Foto eines Objekts. Verwenden Sie dann eine dünne Linienbreite für eine spätere einfache umgekehrte Auswahl. Verwenden Sie das Werkzeug (CURVE), um den Umriss Ihres Autos zu verfolgen. Sie müssen die inneren Linien nicht nachzeichnen, sondern nur die Silhouette erstellen.

Erstellen Sie für die Räder neue Schichten, eine für jedes Rad. Verwenden Sie das Werkzeug (ELIPSE) unter (ABBILDUNG) -> (UNTERWERKZEUG) und halten Sie die UMSCHALTTASTE gedrückt, während Sie die Form ziehen, um einen perfekten Kreis zu erhalten. Klicken Sie anschließend auf der Tastatur auf STRG + T, um (TRANSFORM) zu aktivieren, klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie (FREE TRANSFORM). Nehmen Sie Korrekturen an jedem Radumrisskreis vor, damit er mit dem Fahrzeugfoto übereinstimmt.

Sobald Sie Ihre Auto-Gliederungsebenen haben, führen Sie die Gliederungsebenen so zusammen, dass sie alle in einer Ebene in einer einzigen Linie über Ihrem Foto zusammengefasst sind. Nehmen Sie das Auswahlwerkzeug (MAGIC WAND) und klicken Sie auf eine beliebige Stelle außerhalb Ihres Linearts. Kehren Sie diese Auswahl über (INVERT SELECTED AREA) im Popup-Auswahlfeld um, jetzt haben Sie nur noch das Innere Ihres Autos ausgewählt.

Wechseln Sie zu Ihrer Fotoebene. Ich rate Ihnen, jetzt ein Duplikat Ihrer Fotoebene zu erstellen, falls Sie einen Fehler in Ihrem Lineart gemacht haben, der möglicherweise später durch Verweisen auf das Originalfoto behoben werden muss.

 

Drücken Sie die ENTF-Taste, während das Innere des Fahrzeugs ausgewählt ist und Sie sich auf Ihrer Fotoebene befinden. Dadurch wird nur das ausgeschnittene Fahrzeug angezeigt.

 

Deaktivieren Sie die obige Konturebene, damit sie nicht mehr sichtbar ist. Verwenden Sie zum Schluss (LT CONVERSION OF LAYER) für Ihren Fotoausschnitt und passen Sie die Einstellungen wie gewünscht an, damit Ihr Auto wie eine Zeichnung aussieht. Stellen Sie sicher, dass das Kontrollkästchen (VORSCHAU) aktiviert ist, damit Sie die vorgenommenen Änderungen überprüfen können, bevor Sie auf OK klicken.

Töne

Töne sind eine großartige Möglichkeit, Ihrer Kreation Texturen und Effekte hinzuzufügen. Während sie in Manga und Comics häufig als eine Form von Graustufenfärbung gesehen werden, können sie auf jede Art von Grafik angewendet werden, um ihr den zusätzlichen Wow-Faktor zu verleihen.

 

Clip Studio bietet viele Möglichkeiten, Töne zu Ihrem Vorteil zu nutzen, und verfügt sogar über eine Funktion zum Entfernen von Tönen aus einschichtigen Werken.

 

Es gibt zwei Möglichkeiten, auf Töne in Clip Studio zuzugreifen. Methode eins geht zu (LAYER) -> (NEW LAYER) -> (TONE). Diese Art des Zugriffs bewirkt automatisch, dass eine neue Tonebene die gesamte Leinwand bedeckt, es sei denn, Sie haben bereits eine Auswahl auf Ihrem Bild festgelegt. In diesem Fall wird dann eine SCHICHTMASKE verwendet und nur die Auswahl abgedeckt. Mit dieser Methode können Sie auch auf den Winkel des Tons zugreifen, was besonders nützlich ist, wenn Sie den Tontyp LINE verwenden. Sie können die Einstellungen auch nach dem Einstellen des Anfangstons über das Bedienfeld LAYER PROPERTY anpassen.

 

Die zweite Methode ist (LAYER PROPERTY) -> (EFFECT) -> (TONE). Auf diese Weise können Sie jede bereits vorhandene Ebene in einen Ton verwandeln. Sie können die Toneinstellungen der einzelnen Ebenen nach Bedarf anpassen, um die perfekte Balance für Ihre Anforderungen zu erhalten.

 

Mit der ersten Zugriffsmethode können Sie auf Einstellungen wie GRADIENT, ANGLE, POSTERISATION und REFLECT LAYER OPACITY zugreifen.

Mit der zweiten Zugriffsmethode können Sie auf viele der gleichen Einstellungen wie mit der ersten Methode zugreifen (mit Ausnahme von GRADIENT, ANGLE, POSTERIZATION und REFLECT LAYER OPACITY). Darüber hinaus kann jede bereits vorhandene Ebene in einen Ton umgewandelt werden.

Die Einstellung FREQUENCY ändert die Größe Ihrer Tonpixel. Dies kann sich darauf auswirken, wie farbig Ihr Motiv erscheint. Bei einer sehr großen Frequenz kann es sogar so aussehen, als ob überhaupt kein Ton verwendet wird, abhängig von der Größe Ihrer Leinwand.

 

  • Je kleiner die Frequenz, desto größer der Abstand zwischen den Tönen.

  • Je größer die Frequenz, desto kleiner der Abstand zwischen den Tönen.

 

Die Tondichte verfügt über mehrere Ebeneneinstellungen, von denen zwei über Methode eins und Methode zwei der Tonerzeugung zugänglich sind. Dies sind (USE COLOR OF IMAGE) und (USE DENSITY OF IMAGE).

 

  • (BILDFARBE VERWENDEN) verwendet den Wert Ihrer von Ihnen festgelegten Tonebene in einem festen Tonblatt. Der Hintergrund ist hinter dem Ton nicht sichtbar, ohne die OPACITY separat anzupassen.

  • (USE DENSITY OF IMAGE) verwendet die Werte der Ebene unter Ihrem Ton, um die Helligkeit und Dunkelheit Ihres Tons zu beeinflussen. Der Hintergrund wird auch ohne OPACITY-Einstellung hinter dem Ton sichtbar.

 

Um einen bestimmten unten gezeigten Grauwert zu erhalten, hat Clip Studio den Vorgang weiter vereinfacht und Ihnen voreingestellte, beschriftete Grauwerte zur Verfügung gestellt, die unter (FARBSATZ) -> (STANDARDFARBENSATZ) verfügbar sind.

(CIRCLE) Ton

 

Der von Ihnen verwendete Prozentsatz an Grau wirkt sich auf die Helligkeit oder Dunkelheit des Tons aus. Je heller der Farbton, desto weiter sind die Tonpartikel voneinander entfernt und desto heller erscheint der Ton.

 

Clip Studio bietet 24 verschiedene Formen für Ihren Ton und bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten für alle Projekte.

 

(CHERRY THIN) Ton

(DIAMOND) Ton

(LINE) Ton

Es ist wichtig zu beachten, dass sich die Tonwerte zwischen den Farben anders verhalten als zwischen den Grauwerten, wenn Sie Ihre Leinwand nicht auf GREY Basic Color Expression einstellen und stattdessen im COLOR-Modus verwenden.

 

In den obigen und folgenden Farbbeispielen ändert sich der Ton selbst in Helligkeit und Dunkelheit, abhängig von der jeweiligen Farbe, obwohl für jede Farbe derselbe Farbton oder der gleiche Farbton verwendet wird. (EX; Rot ist dunkler als Lila) Dies kann sehr verwirrend sein. Es wird daher empfohlen, Graustufenwerte für Töne zu verwenden, damit diese konsistent bleiben.

 

Die Töne verhalten sich unterschiedlich, je nachdem, welchen Mischmodus und welche Dichte Sie verwenden. Sie können dies nutzen, um lustige Effekte für Ihre Szene zu erzielen. Wie bereits erwähnt, erfordern einige MISCHMODI jedoch einen Grauwert über oder unter 50%, um wirksam zu werden.

 

Ich habe einen Nebeneinander-Vergleich jedes MISCHMODUS erstellt und wie er in einem soliden 50% -igen Grauton angezeigt wird, um das zugrunde liegende Hintergrundbild freizulegen.

 

^

50% Grau :: Frequenz 15% :: (Bildfarbe verwenden)

  • In der Reihenfolge von links nach rechts ist die obere Reihe…

Original unverändertes Foto, Glow Dodge, Add (Glow), Overlay, Weiches Licht, Unterschied, Harte Mischung

  • In der Reihenfolge von links nach rechts ist die untere Reihe…

Dunkle Farbe, hellere Farbe, Subtrahieren, Farbbrennen, Bildschirm, Ausschluss, Multiplizieren

 

^

50% Grau :: Frequenz 15% :: (Bildfarbe verwenden)

  • In der Reihenfolge von links nach rechts ist die obere Reihe…

Helligkeit, Verdunkeln, lineares Brennen, Aufhellen, Ausweichen, Hinzufügen, hartes Licht

  • In der Reihenfolge von links nach rechts ist die untere Reihe…

 Lebendiges Licht, lineares Licht, Stiftlicht, Teilen, Farbton, Sättigung, Farbe

 

^

50% Grau :: Frequenz 15% :: (Bildhelligkeit verwenden)

  • In der Reihenfolge von links nach rechts ist die obere Reihe…

Original unverändertes Foto, Glow Dodge, Add (Glow), Overlay, Weiches Licht, Unterschied, Harte Mischung

  • In der Reihenfolge von links nach rechts ist die untere Reihe…

Dunkle Farbe, hellere Farbe, Subtrahieren, Farbbrennen, Bildschirm, Ausschluss, Multiplizieren

 

^

50% Grau :: Frequenz 15% :: (Bildhelligkeit verwenden)

  • In der Reihenfolge von links nach rechts ist die obere Reihe…

Helligkeit, Verdunkeln, lineares Brennen, Aufhellen, Ausweichen, Hinzufügen, hartes Licht

  • In der Reihenfolge von links nach rechts ist die untere Reihe…

 Lebendiges Licht, lineares Licht, Stiftlicht, Teilen, Farbton, Sättigung, Farbe

 

Mit Clip Studio können Sie auch Ton aus einem Bild mit einer Ebene entfernen. Dies ist nützlich für traditionelle, in Manga- oder Comic-Seiten gescannte Seiten, von denen Sie ihre Töne entfernen möchten, um nur die Lineart freizulegen. Dies ist auch hilfreich in Fällen, in denen Sie Ihre Ebenen ohne Bedeutung zusammenführen und das Bild später bearbeiten möchten, um Fehler zu beheben.

 

Um den Ton aus einer einzelnen Ebene zu entfernen, gehen Sie zu (BEARBEITEN) -> (TONEN ENTFERNEN) -> (TONEN AUS AUSGEWÄHLTER SCHICHT LÖSCHEN)

 

Die Zugriffsmethode (LAYER) -> (NEW LAYER) -> (TONE) bietet Ihnen zusätzliche Optionen zum Erstellen eines Verlaufs, die unter (SELECT) -> (TOOL PROPERTY) -> (FILL SETTINGS) -> (GRADIENT) angezeigt werden. .

Erstellen Sie dazu zunächst eine neue Tonebene. Stellen Sie dann einen Farbverlauf ein, indem Sie die Fülleinstellung in den Modus (GRADIENT) wechseln. Bewegen Sie das neu gebildete blaue Verlaufslinienwerkzeug, um die Richtung anzupassen. Ändern Sie die Werte des Verlaufs, indem Sie die Einstellung (FARBE DES GRADIENTEN SPEZIFIZIEREN) auswählen und Ihre Präferenz anwenden. Sie können sogar die Form Ihres Verlaufs ändern und zwischen (GERADE LINIE), (KREIS) oder (ELLIPSE) wählen.

Um Ihren Verlaufston besser hervorzuheben, können Sie ihn in Kombination mit einem MISCHMODUS anwenden.

 

Für das obige Beispiel habe ich die Tonverlaufseinstellung zusammen mit dem OVERLAY-Mischmodus verwendet, um den Himmel zum Platzen zu bringen.

 

Zeichnen eines Charakters mit Tönen; Schritt für Schritt

Bevor Sie beginnen, kann es hilfreich sein, zu überprüfen, wie sich die Farbpalette Ihres Charakters in Graustufen umwandelt. Eine schnelle und einfache Methode besteht darin, eine neue Ebene über Ihrem Referenzblatt zu erstellen, diese mit Schwarz zu füllen und den Mischmodus auf FARBE zu stellen. Dieser Schritt ist praktisch, um zu bestätigen, dass die Werte des Charakters einen anständigen Kontrast haben und keine zwei Farben in den gleichen Grauton übersetzt werden. (Zum Beispiel mit dem gleichen Haarton wie mit der Haut, was dazu führt, dass der Charakter ein einzigartiger Grauwert ist und es dem Betrachter schwer fällt, zwischen Haar und Haut zu unterscheiden.)

Erstellen Sie eine neue Leinwand, wobei BASIC EXPRESSION COLOR auf GREY eingestellt ist. Passen Sie die Einstellung STANDARDFREQUENZ an Ihre Töne an, um sie an Ihre Leinwandgröße anzupassen. Dies kann später angepasst werden, auch wenn Sie es jetzt nicht perfekt bekommen.

Sie werden es nützlich finden, Ihr Referenzblatt in einer neuen Registerkarte bereit zu halten, damit Sie diese separate Leinwand per Drag & Drop auf Ihr Bildmaterial ziehen können, um sie beim Zeichnen und Auswählen von Farben zu überprüfen.

Wenn Sie ein ausführlicheres Tutorial zum Zeichnen anthropomorpher Tiere und ihrer Köpfe wünschen, lesen Sie bitte meinen Leitfaden „Zeichnen anthropomorpher Tiere“.

  • (Schritt 1) :: Beginnen Sie mit einem Kreis. Dies ist die grobe Basis für die Platzierung Ihres Kopfes.

 

  • (Schritt 2) :: Zeichne auf einer neuen Ebene die Oberseite der Schnauze deines Charakters. Es kann hilfreich sein, es sich wie ein dreidimensionales Rechteck vorzustellen, das an Ihrem Kreis angebracht ist.

TIPP :: Die Länge Ihrer Schnauze hängt davon ab, welche Art Sie zeichnen! Da Lan, die Figur, die ich zeichne, eine Vielzahl von Drachen ist, kann ich mir mit der Schnauzenlänge die Freiheit nehmen, da es kein Tier im wirklichen Leben gibt, mit dem ich es vergleichen kann. In diesen Fällen beziehe ich mich lieber auf die Länge der Schnauze eines Hundes.

 

  • (Schritt 3) :: Der untere Teil der Mündung wird gezeichnet und am unteren Rand des Kreises befestigt. Anstatt eine gerade Linie zu sein, können abgerundete Kanten und Kurven dazu beitragen, dass sie realistisch erscheint.

 

  • (Schritt 4) :: Zeit, die Augen zu zeichnen! Der Tränenkanal / Karunkel beginnt typischerweise am inneren Rand der Schnauze. Wenn Sie Wimpern wie ich einschließen, berücksichtigen Sie diese jetzt und passen Sie die vertikalen Proportionen des Auges entsprechend an, damit Platz ist.

 

  • (Schritt 5) :: Folgen Sie locker dem Anfangskreis, den Sie in Schritt 1 gezeichnet haben, und bilden Sie die Ober- und Rückseite des Kopfes. Wenn Ihr Kreis für Schritt 1 zu klein geworden ist, können Sie sich nach Bedarf und Größe einen neuen Kreis für diesen Schritt bilden.

 

  • (Schritt 6) :: Vom Hinterkopf fließt der Nacken herab. Geben Sie ihm eine Kurve und passen Sie seine Position an die Haltung und Art des Charakters an.

 

Nachdem wir die Basis unseres Kopfes gezeichnet haben, werden wir zusätzliche Details hinzufügen. Es ist hilfreich, die Basisebene jetzt in eine SCHICHTFARBE umzuwandeln, damit die neu hinzugefügten Details in der ersten schwarzen Skizze leicht erkennbar sind.

  • (Schritt 7) :: Fügen Sie Ihrer Skizze Details hinzu, z. B. Hörner und Brustdefinition.

 

  • (Schritt 8) :: Lass uns an den Haaren arbeiten! Erstelle eine neue Ebene. Ausgehend von der Basis des Kopfes arbeite ich mich nach außen und schichte die Haarsträhnen, um ein Gefühl von Volumen zu vermitteln. Sie können hier sehen, dass das Verwandeln Ihrer Basisskizze in eine SCHICHTFARBE das Hinzufügen des oberen Haares und das Unterscheiden zwischen Linien erheblich erleichtert, da die Zeichenlinien blau und die Haare schwarz sind.

 

  • (Schritt 9) :: Beenden Sie Ihre Skizze, indem Sie weitere Details hinzufügen. Dieser Charakter, Lan, hat viel Brustflusen, die ihren Hals stark bedecken. Sie werden vielleicht bemerken, dass ich an dieser Stelle mit diesem Haar nicht zu detailliert werde, da dies hauptsächlich über lineare Details erfolgt.

 

  • (Schritt 10) :: Mit dem 筆-Pinsel, um traditionell aussehende, eingefärbte Linien zu bilden, beginne ich mit der sauberen Linienführung in einer neuen Ebene auf meiner Skizze. Wenn Sie die Skizze in einem LAYER COLOR-Modus aktivieren, können Sie meine neu erstellten Konturen jetzt viel einfacher sehen.

 

  • (Schritt 11) :: Um die Zeichenintensität zu bestimmen, nehme ich mir die Zeit, meine Hauptschatten mit dem Pinsel 筆 in einer neuen Ebene mit Schwarz einzufärben. Dies lässt sie imposanter erscheinen, mit einem aggressiven Kontrast zu ihrer ansonsten leichteren Graustufenpalette. Dieser Schritt ist optional. Je nach Thema Ihres Kunstwerks sollten Sie ihn entweder einbinden oder ausschließen. Zum Beispiel kann eine lustige und fröhliche Szene ohne die soliden, kräftigen Schatten von Herzen erscheinen.

 

  • (Schritt 12) :: Mit dem Farbauswahlwerkzeug, um Farben aus meinem Referenzblatt auszuwählen und sie auf einer neuen Ebene unter meiner Lineart in meine Grafik einzufügen, fülle ich meinen Charakter aus. Ich wähle auch einen dunkleren Farbton für den Hintergrund, um meinen helleren Charakter hervorzuheben. Der TON wird dann hinzugefügt, indem auf (LAYER PROPER) -> (EFFECT) -> (TONE) zugegriffen wird.

 

  • (Schritt 13) :: Beginnen Sie nach Bedarf mit der Hervorhebung, wobei Sie die Richtung der Lichtquelle und die höchsten Punkte Ihres Charakters und seiner Haare berücksichtigen. Beachten Sie, dass auch Hightlights einen Ton haben, um das traditionelle Manga-Erscheinungsbild am besten zu erzielen.

 

Um Farbverläufe in Ihren Tönen zu erzeugen, nehmen Sie einfach ein weiches Radiergummi-Werkzeug und löschen Sie, wo Sie den gewünschten Effekt erzielen möchten. Dies gibt Ihnen eine einfache Kontrolle über die Farbverläufe.

 

Andere Methoden zur Erstellung von Farbverläufen umfassen die Verwendung des GRADIENT (G) -Werkzeugs oder weicher Pinsel.

 

  • (Schritt 14) :: Ich verwende das GRADIENT (G) -Werkzeug auf meinem Hintergrund und mache mit einem Lichtwert einen Sweep von der rechten Seite meiner Leinwand, von der die Lichtquelle kommt. Dies hilft, Lichteffekte weiter zu visualisieren.

Als nächstes wähle ich meine Grundfarbenebene aus und gehe zu (LAYER PROPERTY) -> (EFFECT) -> (BORDER EFFECT), um eine weiße Grenze um meinen Charakter zu erstellen. Dies hilft ihrem schwarzen Linear, sich auch vor dem dunklen Hintergrund abzuheben.

  • (Schritt 15) :: Zum Abschluss des Kunstwerks schattiere ich unter den Haarsträhnen, um ein Gefühl von Tiefe zu vermitteln. Ich wende auch einen Ton auf meine Hintergrundebene an, mit (DOT SETTINGS) -> (LINE).

Unser Charakter-Artwork ist komplett!

Binarisierung

Der BINARIZATION Clip Studio-Effekt verwandelt jedes Bild in Schwarzweiß. Diese Funktion eignet sich hervorragend für Studien zu Kunstwerken oder Fotografie, zum Erstellen von Silhouetten, zum Extrahieren von Texturen und zum Erstellen von Mustern. Durch die extreme Vereinfachung des Bildes können Sie auch die Komposition besser überprüfen.

Es gibt zwei Zugriffsmethoden für die BINARISIERUNG.

 

  • Eine davon ist (BEARBEITEN) -> (TONKORREKTUREN) -> (BINARISIERUNG), die den Effekt auf die ausgewählte Ebene nur in einem etwas permanenten Zustand verarbeitet.

 

  • Die andere ist (LAYER) -> (NEW CORRECTION LAYER) -> (BINARIZATION), die über allem, was einstellbar ist, eine neue Ebene erstellt und alle darunter liegenden Ebenen in den BINARIZATION-Effekt umwandelt.

 

 

THRESHOLD passt das Verhältnis von Schwarz zu Weiß an, wobei ein höherer THRESHHOLD mehr Schwarz ergibt.

Monochromes Material

Clip Studio bietet auch eine Vielzahl von MONOCHROM-MATERIALIEN, die Sie in Ihren Arbeiten verwenden können. Während viele von ihnen vorab in Ihre Software heruntergeladen wurden, benötigen einige einen Internetzugang, um sie neu aus der Cloud herunterladen zu können.

Diese Materialien sind sehr nützlich für Ihre Produktionen und können für farbige Arbeiten genauso gut verwendet werden wie für monochrome. Wenn sie mit den zuvor genannten Techniken wie BLENDING MODES und TONES angewendet werden, ergänzen sie das Toolset jedes Erstellers.

Viele der Materialien verfügen über blaue Popups, um die Größe, Form und Platzierung des Inhalts anzupassen.

Endnote

Vielen Dank für das Lesen aller! Dieser Leitfaden ist eher auf Anfänger zugeschnitten, aber es gibt hoffentlich einige Informationen, die für alle Schwierigkeitsgrade nützlich sein können.

 

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar und mögen Sie, wenn Ihnen das gefallen hat! 🤍

Kommentar

Neu

Neu! Offizielle Tutorials