2. Scannen

23,241 Aufrufe
ClipStudioOfficial

ClipStudioOfficial

Ich werde die auf Papier gezeichnete Skizze nun in Clip Studio Paint importieren.

Dazu öffne ich Clip Studio Paint und wähle im [Datei] Menü > [Neu]. Im [Neu] Dialogfenster lege ich die Einstellungen fest und klicke auf [OK].

Einstellungen: Breite: 4093 px, Höhe: 2894 px, Auflösung: 1200 dpi


Anschließend scanne und importiere ich meine Skizze über das [Datei] Menü > [Importieren] > [Scan].


Hinweis: Bereinigung von eingescannten Bildern

Je nach Scannereinstellungen und Papierqualität mangelt es bei eingescannten Bildern häufig an Kontrast, und es treten Staub- oder Schmutzpartikel auf. Im Folgenden werden einige grundsätzliche Methoden zur Bereinigung von eingescannten Linienzeichnungen vorgestellt. Für diese Illustration ist dies allerdings nicht notwendig, da der Scan nur als Entwurf dient und das endgültige Bild auf einer anderen Ebene gezeichnet wird.


[1] Anpassung des Kontrasts

Bei den eingescannten Bildern kann es vorkommen, dass der weiße Bereich einen gräulichen Farbton aufweist oder die Linien zu dünn werden. In diesen Fällen müssen Sie den Kontrast des Bildes mithilfe der Farbkorrektur anpassen und optimieren. Nehmen Sie sich hierfür viel Zeit, da das [Staub entfernen] Tool, das später angewendet wird, nicht richtig funktioniert, wenn die unbemalten Flächen nicht komplett weiß sind (R: 255 G: 255 B: 255).

Wenn die Qualität des Scans zu schlecht ist, kann selbst durch extreme Farbkorrektur eine Qualitätsminderung der Linienzeichnung nicht verhindert werden. In solchen Fällen ist es besser, die Scannereinstellungen zu überprüfen und das Bild nach korrekter Platzierung erneut zu scannen.

Links: Gräuliche Papierfläche aufgrund von Lichteinfall
Rechts: Unterbrochene Linien aufgrund von mangelndem Kontrast



■1. Anpassung über [Helligkeit/Kontrast]


Auch wenn [Helligkeit/Kontrast] für detailliertere Korrekturen aufgrund der wenigen Einstellungsparameter eher weniger geeignet ist, können dafür Anpassungen relativ schnell vorgenommen werden.


(1) Wählen Sie in der [Ebenen] Palette das eingescannte Bild aus.


(2) Wählen Sie im [Bearbeiten] Menü > [Farbkorrektur] > [Helligkeit/Kontrast].


(3) Passen Sie im [Helligkeit/Kontrast] Dialogfeld die Werte an.

Erhöhen Sie zuerst ein bisschen den Kontrast. Wenn die Papierfläche immer noch zu dunkel erscheint, erhöhen Sie die Helligkeit.


(4) Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf [OK].



■2. Anpassung über [Rasterkurve]


Mithilfe der [Rasterkurve] oder [Tonwertkorrektur] können eingescannte Bilder noch detaillierter angepasst werden.


(1) Wählen Sie in der [Ebenen] Palette das eingescannte Bild aus.


(2) Wählen Sie im [Bearbeiten] Menü > [Farbkorrektur] > [Rasterkurve].


(3) Passen Sie im [Rasterkurven] Dialogfeld die Kurve an.

Um den Kontrast im Bild zu erhöhen, erstellen Sie eine S-förmige Kurve wie im Bild unten rechts. Dadurch werden die hellen Bereiche noch heller und die dunklen Bereiche noch dunkler.


Wenn nötig, können Sie auch die Schwärze (Dicke) der Linien anpassen, indem Sie den mittleren Teil der Kurve ziehen.


(4) Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf [OK].


[2] Staub entfernen

Durch die Farbkorrektur können Graufärbungen und Flecken korrigiert werden, aber die kleinen Staub- und Schmutz-Partikel (siehe Abbildung unten) sind noch vorhanden und müssen entfernt werden.


(1) Wählen Sie in der [Tool] Palette das [Linie berichtigen] Tool > [Staub entfernen] > [Staub entfernen] Sub-Tool.


(2) Stellen Sie in der [Tooleigenschaften] Palette den „Modus“ auf [Löschen Sie einen Punkt im weißen Hintergrund].

Wählen Sie außerdem einen Wert für die [Staubgröße].


Hinweis:

Da eingescannte Bilder normalerweise einen weißen Hintergrund haben, wählen Sie als [Modus] > [Löschen Sie einen Punkt im weißen Hintergrund]. Wenn Sie auf einer transparenten Ebene zeichnen oder eine Umwandlung von einer weißen Fläche zu einer transparenten Fläche ausgeführt haben, wählen Sie als [Modus] > [Opakpunkt löschen].


(3) Erstellen Sie grob einen Auswahlbereich um den Staub, indem Sie mit der Maus über die Leinwand ziehen. Dadurch wird automatisch jeder Staubpartikel gelöscht, der kleiner als die zuvor festgelegte [Staubgröße] ist. Es ist kein Problem, wenn sich der Auswahlbereich mit der Linienzeichnung überschneidet.


(4) Große Staubpartikel oder Linienreste vom Ausradieren, die mit dem [Staub entfernen] Tool nicht entfernt werden konnten, können Sie mit dem [Radierer] Tool oder dem [Lasso] Tool löschen.

Wenn Sie nach der Korrektur Stellen mit unterbrochenen Linien entdecken, verbinden Sie die Linien mit dem [Bleistift] oder einem anderen Zeichentool.


▼Linienüberreste mit dem [Radierer] Tool entfernen


Hinweis: Verwendung des [Staub entfernen] Filters

Wie beim [Staub entfernen] Tool kann auch für den [Staub entfernen] Filter die [Staubgröße] und der [Modus] eingestellt werden.

Der [Staub entfernen] Filter funktioniert prinzipiell genau wie das [Staub entfernen] Tool, nur mit dem Unterschied, dass er auf die gesamte Ebene angewandt wird. Wenn Sie zuvor einen Auswahlbereich erstellen, wird er nur in dem Auswahlbereich angewandt.

Dieser Filter ist zwar effektiv, um schnelle Bereinigungen vorzunehmen, aber es besteht die Gefahr, dass punktähnliche Bildteile, wie im oberen Bild die Nase, der Mund und die Wimpern, aus Versehen mitgelöscht werden. Entscheiden Sie daher je nach Illustration, ob Sie den [Staub entfernen] Filter oder das [Staub entfernen] Tool benutzen.


[3] Weiße Flächen transparent machen

Wenn der Hintergrund der eingescannten Bildebene weiß ist, werden alle darunterliegenden Ebenen von dieser weißen Farbe überdeckt. Je nachdem, wie Sie bei der Weiterbearbeitung Ihres Bildes vorgehen, kann es sinnvoll sein, die weiße Fläche zu einer transparenten umzuwandeln.


(1) Wählen Sie die Ebene mit dem eingescannten Bild aus und wählen Sie im [Bearbeiten] Menü > [Helligkeit in Deckkraft umwandeln].


(2) Dadurch werden die weißen Flächen transparent und nur die Linien bleiben übrig.

Kommentar

Ähnliche TIPS

Neu

Neu! Offizielle Tutorials