Feinschliff mit importierten Texturbildern

22,810 Aufrufe
ClipStudioOfficial

ClipStudioOfficial

In digitalen Illustrationen oder Concept Art werden häufig Fotos oder Texturbilder verwendet, um das Bild echter und die Farben dicker wirken zu lassen. Hier erfahren Sie, wie Sie Texturbilder importieren und auf Ihre Illustration anwenden.


▼Papiertextur für eine handgemalte Wirkung


▼Holzmaserungsfoto für mehr Tiefe


[1] Texturbild auf die Leinwand importieren

Um Fotos oder Muster als Texturen zu Ihrer Illustration hinzuzufügen, müssen Sie sie zunächst auf Ihre Illustrationsleinwand importieren. Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten, die im Folgenden beschrieben werden.

Texturbilder werden als [Bildmaterialebenen] importiert, die im Vergleich zu normalen Ebenen einige Besonderheiten haben.


► Was ist eine Bildmaterialebene?

Bildmaterialebenen erleiden beim Vergrößern, Verkleinern oder Verformen keinen Qualitätsverlust und können durch die angezeigten Griffe einfach bearbeitet werden. Wie Sie die Bilder bearbeiten können, wird unten in Abschnitt [2] erklärt.


► Welche Bildformate können importiert werden?

BMP、JPG、PNG、TIFF、Targa、PSB、PSD



■ Importieren über das CLIP STUDIO PAINT Menü


① Wählen Sie im [Datei] Menü > [Importieren] > [Bild] eine auf Ihrem Computer gespeicherte Bilddatei aus, die Sie als Textur verwenden wollen.

Für iPad: Wenn Sie ein Foto benutzen wollen, das Sie mit der Kamera aufgenommen oder in einer anderen App erstellt haben, wählen Sie stattdessen im [Datei] Menü > [Importieren] > [Aus Fotomediathek].


② Das ausgewählte Foto wird auf der Leinwand eingefügt. Wenn Sie die Textur über Ihrer ganzen Illustration haben wollen, verschieben Sie die Ebene nach ganz oben.



■ Importieren per Drag & Drop


Sie können das Foto auch per Drag & Drop direkt in CLIP STUDIO PAINT ziehen, um es zu importieren.

Ziehen Sie in diesem Fall das Foto in die [Ebenen] Palette (nicht auf die Leinwand).


Für iPad: Verwenden Sie die [Split View] oder [Slide Over] Ansicht, um die CLIP STUDIO PAINT App und die App, in dem sich das gewünschte Foto befindet, gleichzeitig anzuzeigen, und ziehen Sie dann das Foto per Drag & Drop in die [Ebenen] Palette.


Hinweis:

Achten Sie darauf, dass Sie das Bild in die [Ebenen] Palette ziehen, und nicht auf die Leinwand, da es andernfalls als Rasterebene auf einer neuen Leinwand importiert wird.



■ Importieren von Materialien aus der [Material] Palette oder von ASSETS


Wenn Sie Materialien aus der [Material] Palette oder von CLIP STUDIO ASSETS heruntergeladene Materialien verwenden möchten, ziehen Sie das Miniaturbild des gewünschten Materials per Drag & Drop aus der [Material] Palette auf die Leinwand.


Wenn für das Material die [Kacheln] Option aktiviert ist, wird für den Teil eines einzelnen Musters ein Rahmen mit Griffen angezeigt, wie in der Abbildung unten. Die [Kacheln] Option kann in der [Tooleigenschaften] Palette ein- und ausgeschaltet werden.



■ Importieren von veränderbaren Bilddateien ([Dateiobjekt])


Wenn Sie Bilddateien im CLIP STUDIO-Format (.clip) oder Photoshop-Format (.psd) als [Dateiobjekt] importieren, können Sie sie auf einer separaten Leinwand oder in einer anderen Software weiterhin bearbeiten. Dadurch können Sie das Bild beliebig verändern, ohne es ersetzen zu müssen, da die vorgenommenen Änderungen automatisch im Bild wiedergegeben werden.


Wählen Sie hierfür im [Datei] Menü > [Importieren] > [Dateiobjekt erstellen] die gewünschte Bilddatei aus.


► Was ist ein Dateiobjekt?

Indem Sie ein Bild oder Video als [Dateiobjekt] verwenden, können Sie die Originaldatei beibehalten, während Sie sie in CLIP STUDIO PAINT als Bezugsebene verwenden. Sie können zwar nicht direkt auf einem Dateiobjekt zeichnen, aber indem Sie die Originaldatei öffnen und diese bearbeiten, wird auch das Dateiobjekt in CLIP STUDIO PAINT aktualisiert.

Wenn Sie die Originaldatei in CLIP STUDIO PAINT bearbeiten, wird das Dateiobjekt automatisch aktualisiert. Wenn Sie dafür eine andere Software verwenden, müssen Sie das Dateiobjekt in CLIP STUDIO PAINT manuell aktualisieren, indem Sie im [Ebenen] Menü > [Dateiobjekt] > [Dateiobjekte aktualisieren] wählen.


Weitere Informationen über Dateiobjekte finden Sie hier.

https://tips.clip-studio.com/de-de/articles/1564


[2] Importiertes Texturbild bearbeiten und in die Illustration einfügen

Sie können das Texturbild auf der importierten [Bildmaterialebene] bzw. [Dateiobjekt] bearbeiten, indem Sie es verformen, die Füllmethode ändern oder die Deckkraft anpassen. Hier werden einige Beispiele gezeigt, die am häufigsten verwendet werden.


Sie können in der [Tooleigenschaften] Palette die [Kacheln] Option sowie in der [Ebeneneigenschaften] Palette die [Textursynthese] Option verwenden.

Der Zeicheninhalt kann bei [Bildmaterialebenen] zwar nicht direkt geändert werden, aber die Bearbeitung ist trotzdem noch über die [Rastern] Funktion oder mit einer [Ebenenmaske] möglich, was im Folgenden näher erläutert wird.



■ Tools für die Bearbeitung


Verwenden Sie das [Bedienung] Tool > [Objekt] Sub-Tool, um für das importierte Texturbild Griffe anzuzeigen. Durch Ziehen der Griffe können Sie das Texturbild bearbeiten.


 Texturbild transformieren

Die Transformationsart kann in der [Tooleigenschaften] Palette unter [Modus] eingestellt werden. Standardmäßig ist der Modus [Vergrößern/Verkleinern/Drehen] eingestellt, d. h. Sie können das Bild mit den Griffen skalieren und drehen. Das Seitenverhältnis wird dabei beibehalten.


Wenn Sie auch das Seitenverhältnis verändern möchten, deaktivieren Sie die Option [Proportionen von Originalbild beibehalten].


Indem Sie einen anderen [Modus] auswählen, können Sie auch andere Transformationsarten ausführen, wie z. B. [Frei transformieren].


 Texturbild auf die Illustration anwenden

Wenn Sie das importierte Texturbild einfach so stehen lassen, sieht es höchstwahrscheinlich etwas seltsam aus. In CLIP STUDIO PAINT gibt es für [Bildmaterialebenen] und [Dateiobjekte] die Funktion [Textursynthese], um das Texturbild mit nur einem Klick auf natürliche Weise mit der Illustration verschmelzen zu lassen.


Vergrößern Sie dafür das Texturbild zuerst so, dass es die ganze Illustration bedeckt, und wählen Sie dann in der [Ebeneneigenschaften] Palette unter [Effekt] > [Textursynthese].

Zusätzlich zur [Textursynthese] können Sie hier auch eine der Füllmethoden anwenden, die in Teil 4 dieser Serie erklärt wurden.

https://tips.clip-studio.com/de-de/articles/1882

Probieren Sie sich einfach durch die verschiedenen Einstellungen und kombinieren Sie sie auf unterschiedliche Weise!


 Texturbild bearbeiten durch die [Rastern] Funktion

Bei den importierten Texturbildern handelt es sich um [Bildmaterialebenen], auf denen nicht gezeichnet werden kann. Wenn Sie also auf Ihrem Texturbild etwas zeichnen wollen, müssen Sie die Bildmaterialebene vorher in eine normale Ebene umwandeln. Dies ist mit der [Rastern] Funktion möglich.


① Wählen Sie in der [Ebenen] Palette die Bildmaterialebene aus, die Sie bearbeiten möchten, und wählen Sie dann im [Ebenen] Menü > [Rastern].


② Das angezeigte Ebenen-Symbol ändert sich, und Sie können auf der Ebene jetzt ganz normal zeichnen, wie Sie es gewohnt sind.


Hinweis: Ausdrucksfarbe einer Ebene

In CLIP STUDIO PAINT kann in der [Ebeneneigenschaften] Palette für jede Ebene eine [Ausdrucksfarbe] (Farbmodus) festgelegt werden.

Falls Sie nicht mit Farbe malen können, könnte es daran liegen, dass hier [Grau] oder [Monochrom] eingestellt ist.

Stellen Sie die Ausdrucksfarbe in dem Fall auf [Farbe] um.


 Textur-Untergrund durchsichtig machen

Wenn Sie eine schwarze Textur auf weißem Untergrund haben, können Sie das Weiß auf Transparent umstellen, damit man die darunterliegende Illustration durchsehen kann.


① Klicken Sie in der [Ebeneneigenschaften] Palette auf das [Farbreduktion anzeigen] Symbol.


② Klicken Sie unter [Ausdrucksfarbe] auf das schwarze Symbol, um die weiße Farbe zu löschen, sodass nur die schwarzen Teile der Textur angezeigt werden.

Indem Sie auf das weiße Symbol klicken, können Sie umgekehrt auch die schwarzen Teile löschen und nur die weißen Teile anzeigen.


Sie können diese Funktion auch verwenden, um von eingescannten Bildern nur die Linien (oder nur die Farben) zu extrahieren.


 Teile des Texturbilds löschen mit einer [Ebenenmaske]

Wenn Sie das Texturbild nur über einem bestimmten Teil der Illustration verwenden möchten, können Sie eine [Ebenenmaske] verwenden. Mit einer [Ebenenmaske] können einzelne Teile von einer Ebene ausgeblendet werden.


Da Sie die Teile dabei nicht wirklich löschen, sondern nur ausblenden, haben Sie gegenüber dem [Radierer] Tool den Vorteil, dass Sie das Bild jederzeit in den vorherigen Zustand zurückversetzen können.

Ebenenmasken können außer für [Bildmaterialebenen] auch für ganz normale Rasterebenen, Ebenenordner oder Farbkorrektur-Ebenen verwendet werden.


① Wählen Sie die Texturebene aus, die Sie stellenweise ausblenden wollen, und klicken Sie in der [Ebenen] Palette oben auf das [Ebenenmaske erstellen] Symbol.


② Klicken Sie auf das Miniaturbild der [Ebenenmaske], um sie auszuwählen, und übermalen Sie dann mit dem [Radierer] Tool oder einem beliebigen Zeichen-Tool in transparenter Farbe die Stellen, die nicht angezeigt werden sollen. Diese Stellen werden dann im Miniaturbild der Ebenenmaske schwarz angezeigt und auf der Leinwand ausgeblendet.


Im unteren Beispiel wurde die Textur zuerst über die gesamte Illustration angewendet und dann mit einer Ebenenmaske an den Stellen, wo die Textur nicht hinsoll, wie z. B. auf der Zange, ausgeblendet.


Hinweis:

Um mit einer [Ebenenmaske] einzelne Bildteile auszublenden, verwenden Sie das [Radierer] Tool oder ein beliebiges Zeichen-Tool in transparenter Farbe und übermalen Sie die Stellen, die nicht angezeigt werden sollen. Wenn Sie die ausgeblendeten Teile wieder anzeigen möchten, übermalen Sie sie mit einer beliebigen Zeichenfarbe, die nicht transparent ist.

Weitere Informationen zu Ebenenmasken finden Sie hier.

https://tips.clip-studio.com/de-de/articles/716


 Texturbild nur auf bestimmtem Bildbereich anwenden mit einer [Schnittmaske]

Wenn die Textur nur auf einer bestimmten Ebene angezeigt werden soll, wie z. B. unten nur auf der Zange, können Sie eine [Schnittmaske zur Ebene darunter] erstellen.

Diese Funktion ist sehr praktisch und wird beim digitalen Zeichnen häufig verwendet.


① Verschieben Sie die Ebenen in der [Ebenen] Palette so, dass sich die Texturebene genau über der Ebene befindet, auf der sie eingefügt werden soll. Klicken Sie dann auf das [Schnittmaske zur Ebene darunter] Symbol.


② Daraufhin erscheint links neben der Texturebene eine rote Linie, und die Textur wird nur über dem Bereich der darunterliegenden Ebene angezeigt.



Die Schnittmasken-Funktion kann auch für folgende Zwecke verwendet werden:


・Einen Farbverlauf nur auf dem Baum hinzufügen


・Mit einer [Tonwertkorrektur Ebene] nur die Figur aufhellen


 Papiertexturen für einen handgemalten Effekt

Sie können Ihre Illustration so aussehen lassen, als ob sie auf traditionelle Weise mit echten Wasser- oder Ölfarben gemalt wurde, indem Sie Papier- oder Leinwandtexturen hinzufügen.


In der [Material] Palette im [Monochromic Pattern] Ordner > [Texture] Unterordner finden Sie eine große Auswahl an verschiedenen Papiertexturen.


① Ziehen Sie das gewünschte Texturmaterial per Drag & Drop aus der [Material] Palette auf die Leinwand. Verschieben Sie dann die Texturebene in der [Ebenen] Palette nach ganz oben.


② Wählen Sie in der [Ebeneneigenschaften] Palette unter [Effekt] > [Textursynthese], um die Textur in die Illustration einzufügen.


③ Passen Sie die Größe des Texturbildes mit den Griffen an, bis Sie die gewünschte Papiertexturdichte für Ihre Illustration haben.

▼Ohne Textur, „Drawing Paper“ Textur, „Canvas“ Textur


 Texturbild an die Perspektive der Illustration anpassen

Mithilfe von 3D-Modellen oder Perspektivlinealen können Sie eine Textur ganz einfach an die Perspektive aus Ihrer Illustration anpassen.

Wie Sie Perspektivlineale erstellen, erfahren Sie hier.

https://tips.clip-studio.com/de-de/articles/819

Im Beispiel unten kann die Holzmaserung ganz einfach an die Perspektive des Bodens angepasst werden, indem sie entsprechend dem Gitternetz des Perspektivlineals, mit dem der Boden gezeichnet wurde, verformt wird.


① Klicken Sie mit dem [Objekt] Tool auf das Perspektivlineal und wählen Sie in der [Tooleigenschaften] Palette unter [Gitternetz] > [XZ-Ebene], um ein perspektivisches Gitternetz anzuzeigen.


② Platzieren Sie nun das Texturbild auf der Leinwand. Wählen Sie dann in der [Tooleigenschaften] Palette den [Modus] > [Frei transformieren], und passen Sie die Textur mit den Griffen an die Gitternetzlinien an.


Mit dieser Methode können Sie alles Mögliche an die richtige Perspektive anpassen, wie z. B. den Himmel oder die Wände eines Zimmers.

Kommentar

Ähnliche TIPS

Neu

Neu! Offizielle Tutorials