Grundwissen über die Animationsfunktionen

31,630 Aufrufe
ClipStudioOfficial

ClipStudioOfficial

In diesem Tutorial werden die grundlegenden Funktionen und Begriffe für die Animationserstellung erklärt.

Hier lernen Sie wichtiges Allgemeinwissen, das auf jede Art von Animation anwendbar ist!


Lesen Sie auch das folgende Tutorial über die Erstellung einfacher Animationen, um ganz ohne Vorkenntnisse eine Animation in CLIP STUDIO PAINT zu erstellen und sich mit den Grundfunktionen vertraut zu machen.

▼ Einfache Animationen für Anfänger

https://tips.clip-studio.com/de-de/series/268


Das [Neu] Dialogfeld

Um in CLIP STUDIO PAINT eine Animation zu erstellen, benötigen Sie zunächst eine neue Animationsleinwand, für die Sie die Framerate (für die Flüssigkeit der Bewegung) und die Anzahl der Frames (für die Wiedergabezeit) festlegen.

Hinweis: Diese Einstellungen können später noch geändert werden.


Wählen Sie im [Datei] Menü > [Neu], um das Dialogfeld für die Leinwanderstellung zu öffnen.


Wählen Sie für [Verwendung] > [Animation], um die Animationseinstellungen anzuzeigen.


Bildgröße der Animation

Anders als bei Illustrationen, wo die Größe unter [Leinwand] eingestellt wird, wird bei Animationen die Leinwandgröße über den [Ausgabe-Frame] oder den [Overflow Frame] bestimmt.



■ Ausgabe-Frame


Der [Ausgabe-Frame] ist die Bildgröße, die die fertige Animation am Ende hat.

Er markiert den Bereich, in dem die Animation ausgegeben wird.


Überlegen Sie sich, ob Sie Ihre Animation auf Twitter, Instagram, YouTube oder anderen Webseiten posten möchten, und wählen Sie passend dazu die Größe des Ausgabe-Frames.


In den [Vorlagen] finden Sie diese drei Standardgrößen:

- [720x540 (144dpi) mit Leerraum]

- [1280x720 (144dpi) mit Leerraum]

- [1920x1080 (192dpi) mit Leerraum]



■ Overflow Frame


Durch einen [Overflow Frame] können Sie Kamerabewegungen, z. B. für Elemente im Hintergrund, hinzufügen. Wenn Sie dies nicht beabsichtigen, können Sie diese Option deaktiviert lassen.

Der [Overflow Frame] gibt Ihnen eine größere Leinwandfläche, die es Ihnen ermöglicht, über den Bereich der tatsächlich ausgegebenen Animation hinauszumalen.


Indem Sie eine 2D-Kamera über Ihrem gezeichneten Bild bewegen, können Sie den Anzeigebereich im [Ausgabe-Frame] verändern.



■ Leerraum


Stellen Sie die Größe des Leerraums für Ihren [Overflow Frame] ein.

Wenn [Overflow Frame] deaktiviert ist, wird der Leerraum stattdessen für den [Ausgabe-Frame] erstellt.


▶ Was ist der Effektframe?

Der [Effektframe] markiert den Bereich, der in jedem Wiedergabeformat angezeigt werden kann. Er wird häufig bei Animationen fürs Fernsehen eingesetzt, da hier der Rand je nach Wiedergabegerät (besonders bei alten Geräten) häufig abgeschnitten wird.

Für den Online-Gebrauch müssen Sie den Effektframe nicht beachten.


Animationslänge und Bewegungsflüssigkeit

Die Abspielzeit der Animation und die Flüssigkeit der Bewegung kann unter [Zeitleiste] festgelegt werden.


Hinweis: In der DEBUT- und PRO-Version ist die Anzahl verwendbarer Frames auf max. 24 begrenzt.

Dies wird weiter unten im Abschnitt „Frame-Limit in DEBUT und PRO“ genauer erklärt.



■ Framerate (fps = frames per second)


Die [Framerate] ist die Anzahl der gezeigten Bilder („Frames“) pro Sekunde.

In der Standardeinstellung „30 fps“ werden also 30 Bilder pro Sekunde angezeigt.


Je höher die Framerate, d.h. je mehr Bilder pro Sekunde abgespielt werden, desto flüssiger ist die Bewegung.

Das untere Beispiel zeigt, wie sich verschiedene Framerates (hier: 5 fps, 10 fps, 30 fps) auf die Flüssigkeit der Bewegungen auswirken.



■ Abspielzeit


Die [Abspielzeit] ist die Länge der Animation.

In der Standardeinstellung wird diese als Framezahl angegeben und die tatsächliche Abspielzeit wird durch die eingestellte [Framerate] bestimmt.


Wenn Sie für [Abspielzeit] und [Framerate] denselben Wert auswählen, wird eine Animation mit 1-Sekunden-Intervallen erzeugt.



■ Einheiten für die Abspielzeit


Die [Abspielzeit] kann auf folgende Arten angegeben werden.


- [Framenummer (beginnend mit 1)]

- [Framenummer (beginnend mit 0)]

Diese geben die Abspielzeit als Framezahl an.

Bei [Framenummer (beginnend mit 1)] wird der erste Frame als Frame „1“ angezeigt, während er bei [Framenummer (beginnend mit 0)] als Frame „0“ angezeigt wird.


Da dies der „0-ten Sekunde“ entspricht, wird es in Videobearbeitungssoftware, wo mit der Timeline gearbeitet wird, als Frame „0“ angezeigt. Bei japanischen Animationen wird es jedoch als Frame „1“ verwaltet. Wählen Sie diese Einstellung daher entsprechend Ihrer gewünschten Verwaltungsmethode.

In den CLIP STUDIO PAINT Tutorials wird meist die Standardeinstellung [Framenummer (beginnend mit 1)] verwendet.


- [Sekunden + Frame]

Dies gibt die Abspielzeit in Sekunden an. Wenn Sie nach der angegebenen Sekundenanzahl noch weitere Bilder abspielen möchten, können Sie die hinzuzufügende Framezahl hinter dem Pluszeichen eingeben.


- [Zeitcode]

Dies gibt die Abspielzeit in Minuten und Sekunden an. Das Eingabeformat ist [Minuten : Sekunden : hinzuzufügende Framezahl].


Nun kennen Sie alle grundlegenden Einstellungsoptionen im [Neu] Dialogfeld.


Weitere Informationen zu den anderen Optionen finden Sie in der Bedienungsanleitung (auf Englisch) unter folgendem Link.

https://www.clip-studio.com/site/gd_en/csp/userguide/csp_userguide/500_menu/500_menu_file_new_anime.htm


Frame-Limit in DEBUT und PRO

In CLIP STUDIO PAINT EX können Sie beliebig viele Frames verwenden, aber in DEBUT und PRO gibt es eine Obergrenze von 24 Frames.


Für eine 24-Frame-Animation gelten folgende Einschränkungen:

- Mit 8 Bildern pro Sekunde (= 8 fps) sind 3-Sekunden-lange Animationen erstellbar, aber die Bewegung ist nicht flüssig.

- Mit 24 Bildern pro Sekunde (= 24 fps) sind zwar nur 1-Sekunden-lange Animationen erstellbar, aber dafür ist die Bewegung flüssig.


Die [Zeitleisten] Palette

Wenn Sie im [Neu] Dialogfeld alles wie gewünscht eingestellt haben, klicken Sie auf [OK], um die neue Animationsleinwand zu erstellen.


Bei der Animationserstellung wird die [Zeitleisten] Palette verwendet.

Hinweis: Falls die [Zeitleisten] Palette nicht angezeigt wird, wählen Sie im [Fenster] Menü > [Zeitleiste], um sie anzuzeigen.


Hinweis für die iPhone-Version

In CLIP STUDIO PAINT muss die Palettenleiste angepasst werden, um Animationen erstellen zu können.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die [Zeitleiste] Palette hinzuzufügen.

https://tips.clip-studio.com/de-de/articles/2428#cdce645d


Die [Ebenen] Palette und die [Zeitleisten] Palette sind zwar gekoppelt, aber werden auf unterschiedliche Weise angezeigt.



■ Aufbau der [Zeitleisten] Palette


・Vertikaler Zusammenhang: [Spur]

Die Ebenen und Ebenenordner aus der [Ebenen] Palette werden in der [Zeitleiste] in derselben senkrechten Anordnung als [Spur] angezeigt.


・Horizontaler Zusammenhang: [Frame]

Hier werden die [Frames] für die Abspielzeit angezeigt.

Die Animation beginnt beim Abspielen mit dem linken [Startframe] und endet mit dem rechten [Endframe].


Sie können [Startframe] und [Endframe] ändern, indem Sie die blauen Rechtecke ziehen.


Klicken Sie auf eine [Framezahl], um das angeklickte Frame auszuwählen.


▶ Ein- und Auszoomen in der Zeitleiste

Indem Sie in der [Zeitleisten] Palette auf [Einzoomen] bzw. [Auszoomen] klicken, können Sie die Breite der in der [Zeitleisten] Palette angezeigten Frames vergrößern bzw. verkleinern.

Die tatsächliche Abspielzeit verändert sich dadurch nicht.


・Clip

Dies ist die Einheit der zu bearbeitenden Animation. Über [Als ersten gezeigten Frame festlegen] und [Als letzten gezeigten Frame festlegen] können Sie einstellen, welche Bilder bei der Wiedergabe abgespielt werden sollen.


Indem Sie auf die obere Leiste klicken, wird der Clip ausgewählt und blau angezeigt.

Ziehen Sie den Clip nach links oder rechts, um ihn zu verschieben.


Ziehen Sie die blauen Rechtecke für [Startframe] und [Endframe], um die Länge des Clips zu ändern.



■ Animationsordner und Animationscel


Beim Erstellen der Animationsleinwand über das [Neu] Dialogfeld wird zunächst automatisch ein [Animationsordner] mit einem [Animationscel] darin erstellt.


・Animationsordner

Ein [Animationsordner] ist in der [Zeitleisten] Palette eine Spur.

Die Ebenen innerhalb eines Animationsordners können in der [Zeitleisten] Palette als [Animationscels] zugewiesen werden.


・Animationscel

Über [Cels spezifizieren] können die Cels im Clip zugewiesen werden.

Beim Erstellen der Animationsleinwand über das [Neu] Dialogfeld wird zunächst nur das Animationscel „1“ zugewiesen, d.h. es wird von Anfang bis Ende des Clips nur das Cel „1“ angezeigt.


Klicken Sie in der [Zeitleisten] Palette auf [Neues Animationscel], um ein neues Animationscel zu erstellen und zum aktuell ausgewählten Frame zuzuweisen.


Für das neue Animationscel wird dann auch in der [Ebenen] Palette eine neue Ebene erstellt.


Um das Animationscel auszuwählen, klicken Sie in der [Zeitleisten] Palette auf das Frame ganz links, dem das Animationscel zugewiesen wurde.

Indem Sie es nach links oder rechts ziehen, können Sie es einem anderen Frame zuweisen.


Jetzt wissen Sie, wie man mit der [Zeitleisten] Palette umgeht!


Scheidepunkt: Was für eine Animation möchten Sie erstellen?

Ab diesem Punkt unterscheiden sich die Vorgehensweisen je nach Art der Animation. Überlegen Sie sich, was für eine Animation Sie erstellen möchten, und wählen Sie unten den entsprechenden Artikel aus, um zu erfahren, wie Sie weiter vorgehen müssen.


・Einfache Animationen für Anfänger

https://tips.clip-studio.com/de-de/series/268


・Handgezeichnete Frame-Animation

https://tips.clip-studio.com/de-de/articles/2048

Verwendete Funktionen:

- 2D-Kamera Ordner

- Stapelspezifische Cels

- Keyframes zu Ebenen hinzufügen


・Grundlagen des Inbetweening

https://tips.clip-studio.com/de-de/articles/954

Kommentar

Ähnliche TIPS

Neu

Neu! Offizielle Tutorials