So rendern Sie Haare in Clip Studio Paint

5,628 Aufrufe

Hallo Freunde! In diesem Tutorial gehe ich Schritt für Schritt vor, wie Sie in Clip Studio Paint Haare rendern, indem Sie nur die im Programm enthaltenen Standardwerkzeuge verwenden, nämlich die fantastische Auswahl an CSP-Aquarellpinseln. Lass uns anfangen!

Konzeptualisierung

Haar hat einen drastischen Einfluss auf die Optik und Ästhetik eines Charakters und kann daher ein Indikator für ein gutes oder schlechtes Charakter-Design sein. Das erste, was ich gerne mache, ist, ein Gefühl für den Charakter zu bekommen. Es kann hilfreich sein, Ihren Prozess zu starten, indem Sie ein breites Netz von Wörtern und Ausdrücken verwenden, die Ihren Charakter am besten beschreiben. Ist er elegant? Wild? Sinnvoll? bedrohlich? Wenn Sie dies herausfinden, bevor Sie den Stift auf Ihr Tablet setzen, kann dies zu einem zusammenhängenderen und thematischeren Ergebnis führen.

Skizzieren

Ich habe eine Skizze von drei Figuren in verschiedenen Winkeln vorbereitet. Ich empfehle, den gesamten Schädel zu zeichnen, um das richtige Haarvolumen leichter bestimmen zu können und somit Unebenheiten und Unebenheiten zu vermeiden. Wenn Sie sich jedoch auf einem angenehmen Niveau befinden, können Sie diesen Schritt einfach überspringen.

Ich markiere den Haaransatz blau. Der Haaransatz kann für stilisierte Proportionen höher oder niedriger sein, aber hier verwende ich einen semi-realistischen Stil. Der Haaransatz verläuft über die Stirn, biegt sich in die Mitte und dann nach unten, bis er hinter den Ohren „verschwindet“. Möglicherweise möchten Sie in der Mitte des Haaransatzes eine kleine Witwenspitze einfügen, wenn Ihr Charakter schärfer aussehen soll, wie in der Abbildung rechts dargestellt.

Grundform

In „großen Formen“ zu denken, ist eine gängige Methode der Illustratoren, mit anderen Worten, das Thema in seine einfachste Form zu zerlegen und dann das Detail von dort aus aufzubauen. Diese Grundform wird das Gerüst des Haares sein. Mehr eckige Formen bezeichnen zum Beispiel gewöhnlich "Heftigkeit" oder "Selbstvertrauen", während kurvigere, weichere und skurrilere Formen gewöhnlich "Sanftheit" oder "Freundlichkeit" bezeichnen.

Beim Skizzieren meiner Grundformen verwende ich gerne den Standardpinsel „Wässrig“ im Unterwerkzeugfenster [Aquarell] von Clip Studio, dessen Pinselgröße zwischen 10 und 15 Pixel liegt. Ich mag diesen Pinsel wegen seiner verjüngten Spitze und durchscheinenden Farbapplikation, die ihm fast das Aussehen von Haarsträhnen verleiht.

Mit lockeren und sicheren Pinselstrichen skizziere ich dann die Grundform des Haares. Es ist in Ordnung, wenn Ihre Zeilen hier etwas chaotisch sind. Denken Sie auch an Bewegung. Ist Ihr Charakter mitten in der Action? Weht ein Wind in seinen Haaren? Wenn ja, ziehen Sie Ihre Linien in Übereinstimmung mit der Bewegungsrichtung.

Form definieren

Jetzt zerlege ich die Grundform in ein paar kleinere Stücke, um die verschiedenen Schichten einer Frisur zu bilden. Hier verwende ich gerne eine Technik, die ich als „Technik der flachen Ebenen“ bezeichne. Ich stelle mir diese Stücke als flache, zweidimensionale Oberflächen vor, die an Bänder erinnern, die sich krümmen und verziehen können.

Flache Farbe

Ich reduziere die Deckkraft meiner Skizze auf ca. 50%. In einer neuen Ebene unter der Skizze wende ich die Grundhaarfarbe gleichmäßig mit dem Standardpinsel „Ölfarbe flach“ im Unterwerkzeugfenster [Ölfarbe] von Clip Studio an (oder mit jedem Pinsel mit borstenartiger Spitze). Diese Farbe wird verwendet in der Regel der Mittelton sein.

Tipp: Verwenden Sie die Funktion „Ebene sperren“, um Ebenen zu sperren, an denen Sie gerade nicht arbeiten. Auf diese Weise können Sie verhindern, dass Sie auf die falschen Ebenen malen. Ich habe hier zum Beispiel meine Skizzierebenen gesperrt.

Licht und Schatten

Nachdem eine flache Farbe vollständig angewendet wurde, besteht die nächste Stufe darin, zu bestimmen, wo Lichtbereiche und Schattenbereiche in Bezug auf die Lichtquelle erscheinen. Wenn ich meine flache Farbebene ausgewählt habe, klicke ich auf das Symbol „Transparente Pixel sperren“, das unter dem Fenster [Ebenen] angezeigt wird. Dieses praktische Werkzeug schützt das Alpha meiner ausgewählten Ebene, sodass meine Pinselstriche in den Parametern der Grundfarbe enthalten sind. In der Ecke der ausgewählten Ebene sollte dasselbe Symbol angezeigt werden, das angibt, dass die Transparenzsperre aktiv ist.

Indem ich meinen Farbton leicht verschiebe und einen helleren Farbton aus dem Farbkreis auswähle, wähle ich im Unterwerkzeug [Airbrush] die Option „Soft Airbrush“ aus. Ich habe mich bereits für die Position meiner Lichtquelle entschieden und spritze leicht über die Bereiche, in denen das Licht einfällt, und drücke meinen Stift härter, bis er näher an die Lichtquelle kommt. Dunkle Oberflächen reflektieren tendenziell mehr Licht von der Umgebung. Ich stelle mir meine Figuren in hellem Sonnenlicht mit einem blauen Himmel vor, so dass der Farbton der mittleren Figur noch weiter in Richtung Blau verschoben wird.

Ich ändere meinen Farbton wieder, aber diesmal mit dunkleren Farbtönen. Dabei male ich schattierte Bereiche mit einer Airbrush-Bürste aus, während ich im Laufe der Zeit Umgebungslichtakzente auf die Mitteltöne setze.

Detaillierte rendern

Wenn ich meinen Pinsel im Unterwerkzeugfenster [Aquarell] von Clip Studio auf „Deckendes Aquarell“ setze, benutze ich jetzt die Pipette, um die Farben zwischen den verschiedenen Tönen auszuwählen und eine Reihe von kurzen und schnellen Strichen auszuführen (fast wie beim Drücken) und Zugwirkung), die der Richtung des Haares entsprechen. Dadurch entsteht ein realistischerer Übergang zwischen den zuvor mit Airbrush behandelten Tönen, während die Illusion von feineren Haarsträhnen entsteht. Ich nutze auch die Gelegenheit, um sowohl tiefere Schatten als auch ein paar hellere Bereiche hinzuzufügen, um dem Haar einen gewissen Kontrast und Wert zu verleihen.

Höhepunkte

Jetzt werde ich versuchen, das Licht auf den Haaren mit einer Prise Glanzlichter zu vertiefen. Dies fügt einen glänzenden Schimmer hinzu, der den Eindruck einer seidenartigen Haartextur erweckt. Ich wähle einen fast weißen Farbton, der heller ist als alle bisher verwendeten Töne. Mit dem gleichen „Opaque Watercolor“ -Pinsel (oder einem hartkantigen Pinsel) und mit einem guten Druck auf meinen Stift trage ich nur an wenigen Stellen auf, die von der Lichtquelle stark beleuchtet werden. Ein solcher Ort ist der „äußere Rand“ der Haaroberfläche, der in den Schatten geworfen wird.

Skizzierlinien bearbeiten

Wenn es um Haare geht, beziehe ich meine Skizzen gerne in das Bild ein. Zuerst verschiebe ich die Deckkraft meiner Skizze zurück auf 100%. Um die Transparenz meiner Skizzierebene zu sperren, wähle ich mit der Pipette die Farben direkt neben den Linien aus und überstriche die Linien mit dieser Farbe. Dies fügt im Wesentlichen Ihre Liniengrafiken oder Skizzen in das Bild ein. Ich verwende jedoch auch eine etwas hellere Farbe für einige Bereiche und eine etwas dunklere Farbe für andere (Linien, die zum Beispiel über den Schatten liegen), um dem Haar eine gewisse Variation zu verleihen.

Licht steigern

Gehen wir noch einen Schritt weiter. Für diesen Schritt müssen Ihre Skizzen- und Malebenen entweder zu einer Ebene zusammengeführt oder in einem einzelnen Ordner gruppiert werden. Ich erstelle eine neue Ebene darüber und schneide sie mit der Funktion „An Ebene darunter schneiden“ im Fenster [Ebenen] in meine Ordner- / Haarebene. Links neben Ihrer Ebene sollte ein roter Balken angezeigt werden. Jetzt bleibt alles, was ich in dieser Ebene male, innerhalb der Grenzen meines Gemäldes.

Ich wähle "Color Dodge" als meinen [Mischmodus].

Ich wechsle zum "Soft Airbrush" -Werkzeug und benutze die gleiche Farbfamilie wie das Haar des Charakters. Dabei putze ich ganz leicht über die zuvor festgelegten Glanzlichter und über Stellen, durch die das Licht fällt. „Color Dodge“ liefert ein sehr intensives Ergebnis. Wenden Sie es daher nur in geringem Maße an.

Tipp: Sie können das "Überblenden" -Tool von Clip Studio verwenden, um die Intensität zu verringern, wenn Sie der Meinung sind, dass einige Bereiche zu hell sind.

Streunende Haare

Um das Haar lebendiger erscheinen zu lassen, füge ich als letzten Schritt streunende Haare hinzu. Ich wähle einen sehr hellen Farbton aus dem Farbkreis aus. Ich gehe wieder auf den gleichen „wässrigen“ Pinsel zurück, den ich in der Skizzierphase verwendet habe, und stelle die Pinselgröße sehr niedrig ein, da diese Haare hell und dünn erscheinen sollen. In einer neuen Schicht über dem Haar mache ich wieder lockere und selbstbewusste Pinselstriche, folge der Bewegung des Haares und wende sie auf zufällige Bereiche an.

Und das ist ein Wrap! Ich hoffe, meine Schritte haben Ihnen eine Anleitung und Anregung gegeben. Wenn Sie Fragen oder Wünsche für zukünftige Tutorials haben, können Sie unten einen Kommentar hinterlassen. Danke fürs Lesen!

Kommentar

Ähnliche TIPS

Neu

Neu! Offizielle Tutorials