Grundlagen des Perspektivlineals 2 - Perspektivansichten mit Linealen zeichnen

168.826 Aufrufe
ClipStudioOfficial

ClipStudioOfficial

CLIP STUDIO PAINT Ver.1.10.5


In dieser Lektion wird erklärt, wie Sie eine perspektivische Ansicht zeichnen, indem hier ein 2-Punkt-Perspektivlineal als Beispiel verwendet wird.

[1] Anpassung des Perspektivlineals

■1. Zunächst wird ein 2-Punkt-Perspektiv-Lineal auf der Leinwand erstellt.



■2. Die Position der Fluchtpunkte wird durch Ziehen mit dem [Objekt] Tool festgelegt.



■3. Auf der Ebene mit dem perspektivischen Lineal wird dann ein Entwurf gezeichnet. Aktivieren Sie in der [Ebeneneigenschaften] Palette die [Ebenenfarbe], um die Farbe der auf der Ebene gezeichneten Linien zu ändern.



■4. In diesem Beispiel wollen wir aus einer Perspektive zeichnen, in der diagonal in einen Raum geschaut wird.

Als Bezugspunkt werden die Hilfslinien so verschoben, dass sie etwa dem Zeichenbereich entsprechen.

Hilfslinien können verschoben werden, indem Sie die ○ Markierungen der [Hilfslinie] mit dem [Objekt] Tool ziehen.


Die Hilfslinien wurden wie im folgenden Bild angelegt.

[2] Skizzieren des Raums

■1. Wenn in der Befehlsleiste [An Spezial Lineal ausrichten] aktiviert ist, werden stets Linien gezeichnet, die am Perspektivlineal ausgerichtet sind.

Bei einer 2-Punkt-Perspektive können nur Linien gezeichnet werden, die auf die Fluchtpunkte zulaufen, oder direkt vertikal dazu ausgerichtet sind.



■2. Eine Bodenfläche wird gezeichnet. Da der Boden gewöhnlich unterhalb der Augenhöhe liegt, sollte er entsprechend darunter gezeichnet werden.


[HINWEIS]

Sollten Sie versehentlich in die falsche Richtung gezeichnet haben, können Sie die Zeichenrichtung berichtigen, indem Sie den Stift zum Startpunkt zurückführen, ohne ihn von der Tablet-Oberfläche zu lösen.


Diese Funktion ist verfügbar, wenn [Zeichenrichtung berichtigen, durch Rückkehr zum Startpunkt bei Ausrichtung am Perspektivlineal] im [Datei] Menü ([CLIP STUDIO PAINT] Menü bei macOS) → [Präferenzen] → [Lineal/Einheit] aktiv ist.



■3. Vertikale Linien werden ausgehend von den Ecken des Rechtecks gezeichnet. Diese Linien drücken die Wände des Raumes aus.

Wenn sich die Wände über die Augenhöhe erstrecken, werden sie an den Hilfslinien über der Augenhöhe ausgerichtet.



■4. Eine der Linien für die Zimmerdecke wird gezeichnet.



■5. Weitere Linien der Zimmerdecke werden gezeichnet, um die Schnittpunkte der Decken- und Wandlinien zu verbinden.


Damit sind die Umrisse für den Raum, die Wände und die Decke fertig.


[3] Entwerfen der Einrichtung

Als Nächstes werden Gegenstände wie Schreibtische und Türen etc. gezeichnet.



■1. Zunächst wird die Größe des Tisches anhand des perspektivischen Rasters festgelegt.

Das Perspektivgitter ist nützlich, wenn Sie den Größenunterschied, die Entfernung usw. von Objekten beurteilen möchten.

Wählen Sie das Perspektivlineal mit dem [Objekt] Tool aus und klicken Sie auf eine der drei Schaltflächen unter „Gitternetz“ in der [Tooleigenschaften] Palette.

Ein perspektivisches Gitter mit gleich großen Unterteilungen wird angezeigt.

In diesem Beispiel wird die mittlere [YZ-Ebene] ausgewählt.



■2. Die Größe des Gitters kann mit „Gitternetzgröße“ angepasst werden.


Wenn Sie das Perspektivlineal mit dem [Objekt] Tool auswählen, während das Gitternetz angezeigt wird, wird dessen [Ursprung] angezeigt.

Das Gitternetz kann durch Ziehen des [Ursprungs] mit dem [Objekt] Tool verschoben werden.


Der Ursprung des Gitternetzes wird ausgerichtet, und die Gitternetzgröße wird angepasst, um die vom Boden zur Decke verlaufende Linie in 10 Schritte zu unterteilen.



■3. Da das durchschnittliche japanische Haus vom Boden bis zur Decke ca. 220-240 cm misst, würde in diesem Fall ein Kästchen in der Höhe 22-24 cm entsprechen.

Mit dem Raster als Lineal wird die Größe des Tisches bestimmt.

Da die Höhe eines Tisches etwa 60-70 cm beträgt, entsprechen 3 Kästchen in etwa dieser Höhe.

Die Schreibtischoberfläche wird somit vom Boden aus drei Raster höher eingezeichnet.


Die Breite, Tiefe und Länge werden ebenfalls basierend auf dem Perspektivgitter bestimmt.

Unabhängig von der angezeigten Gitternetzebene bleibt die Größe konstant. Die Tiefe des Schreibtisches wurde mit der [XZ-Ebene] gemessen.

Durch diese Methode können Sie die Größe eines Objekts anhand der Größe des Gitternetzes schätzen.


[HINWEIS]

Sollte das Lineal oder das Gitternetz für die Perspektive schwer zu sehen sein, kann die Deckkraft des Lineals mit [Deckkraft von Lineal/Gitternetz/Freistellungsmarkierung] in den [Präferenzen] unter [Lineal/Einheit] eingestellt werden.



■4. Mit der gleichen Technik werden ein Stuhl, ein Fenster und eine Tür entlang der Kästchen gezeichnet und der Entwurf fertiggestellt.


[HINWEIS] Sollte das Raster nicht angezeigt werden

Abhängig von der Position der Fluchtpunkte ist das Perspektivgitter möglicherweise nicht sichtbar.

In der 2-Punkt-Perspektive ist das Gitter nicht sichtbar, wenn beide Fluchtpunkte auf der gleichen Seite der durch die vertikale Zusatzlinie geteilten Bereiche liegen.


In der 3-Punkte-Perspektive ist das Gitter nicht sichtbar, wenn ein stumpfer Winkel im Dreieck durch Verbinden der drei Fluchtpunkte besteht.

In der 1-Punkt-Perspektive wird das Perspektivgitter stets sichtbar sein.


[Fertigstellen]

Erstellen Sie eine neue Ebene und tuschen Sie die Linien aus dem Entwurf.


[HINWEIS]

Beim Tuschen mit dem Perspektivlineal werden Vektorebenen empfohlen.

Auf Vektorebenen können Sie einen speziellen Radierer verwenden.

Die Funktion „Bis zum Schnittpunkt ausradieren“ des Vektorradierers kann Linien, die über ihr Ziel hinaus gehen, ganz einfach bis zu den Schnittpunkten dieser löschen.


Um „Bis zum Schnittpunkt ausradieren“ zu verwenden, wählen Sie das [Radierer] Tool, während Sie sich auf einer Vektorebene befinden. Wählen Sie „Vektor-Radierer“ und klicken Sie in der [Tooleigenschaften] Palette auf „Bis zum Schnittpunkt ausradieren“.


[HINWEIS]

Indem Sie auch die Lineale, die sich auf anderen Ebenen befinden, anzeigen lassen, werden beim Zeichnen Ihre Linien an alle sichtbaren Lineale ausgerichtet.

Der Anzeigebereich eines Lineals kann durch Klicken auf [Anzeigebereich für Lineal einstellen] in der [Ebenen] Palette festgelegt werden.

Sollte die Ebene mit dem Lineal jedoch ausgeblendet sein, ist das Lineal unabhängig von diesen Einstellungen nicht sichtbar.


In allen Ebenen anzeigen ...... Das Lineal wird auf allen Ebenen sichtbar sein.

In gleichem Ordner anzeigen......Das Lineal wird auf der ursprünglichen Ebene und allen Ebenen im selben Ordner angezeigt.

Nur wenn Bearbeitungsziel anzeigen ...... Das Lineal ist nur beim Bearbeiten der ursprünglichen Ebene sichtbar.


Außerdem wird ein „x" angezeigt, wenn alle Häkchen deaktiviert sind, wodurch das Lineal für alle Ebenen unsichtbar ist.

Kommentar

Neu

Neu! Offizielle Tutorials