Grundlagen des Perspektivlineals 3 ‐ Perspektivlineale an Entwürfen ausrichten

146.582 Aufrufe
ClipStudioOfficial

ClipStudioOfficial

CLIP STUDIO PAINT Ver.1.10.5


Wenn Sie Perspektiven in Illustrationen und Manga zeichnen möchten, ist es manchmal einfacher die Perspektive eines groben Entwurfs zu nutzen, um die richtige Perspektive für die Linien herauszufinden.

In dieser Lektion erfahren Sie, wie Sie perspektivische Lineale an Entwürfen und Fotos ausrichten können.


[1] Einen Entwurf vorbereiten

In der Architektur werden perspektivische Zeichnungen meist basierend auf Grundrissen gezeichnet. Bei Illustrationen und Manga beginnen jedoch viele mit dem Layout, da die Komposition der Szene priorisiert wird.


Hierbei ist es noch nicht notwendig, genau zu zeichnen, solange Sie sich die Augenhöhe und die Fluchtpunkte vorstellen können.

Wenn Sie ein Foto verwenden möchten, importieren Sie es über das [Datei] Menü → [Importieren] → [Bild]. Die nachfolgenden Schritte sind dieselben wie beim Beginnen mit einem grundlegenden Layout.


[2] Wenn Sie die Position der Augenhöhe kennen...

Sollten Sie im Entwurfsstadium bereits wissen, wo sich die Augenhöhe befindet, legen Sie die Fluchtpunkte fest, nachdem Sie das Lineal auf die Augenhöhe ausgerichtet haben.


1. Für die Hilfslinien werden zwei Linien pro Fluchtpunkt ausgewählt. Je länger und gerader sie sind, desto besser.

In diesem Beispiel werden die Linien ① bis ④ ausgewählt.


2. Die Augenhöhe wird basierend auf dem Entwurf mithilfe der Griffe platziert.


3. Für das [Objekt] Tool wird „Augenhöhe fixieren“ aktiviert. Wenn dies aktiviert ist, ändern sich Position und Winkel der Augenhöhe beim Bewegen der Fluchtpunkte nicht.


4. Die Griffe der Hilfslinien werden gezogen und an Linie ① ausgerichtet.


5. Die Griffe der Fluchtpunkte werden gezogen, um den Winkel der Hilfslinie so anzupassen, dass die Hilfslinie mit Linie ① überlappt. Wenn die Hilfslinien angepasst werden, bewegt sich dieser Fluchtpunkt nun entlang der Augenhöhe.


6. Da diese den gleichen Fluchtpunkt haben, wiederholen Sie die Schritte wie für Linie ① und richten Sie die Hilfslinie für Linie ② aus. Damit wird der Fluchtpunkt der Linie ① und ② bestimmt.

Wenn die Linien ungenau sind, müssen Sie sie nicht unbedingt als Vorlage nutzen. Passen Sie die Hilfslinien dann eher an die Szene an.

* In der 1-Punkt-Perspektive können der Fluchtpunkt und die Augenhöhe von Linie ① und ② bestimmt werden, indem [Augenhöhe fixieren] deaktiviert und die Hilfslinien an Linie ② ausgerichtet werden. So kann die Bedienung des Lineals ebenfalls vervollständigt werden.


7. Auf die gleiche Weise werden die Hilfslinien an Linie ③ und Linie ④ ausgerichtet und bestimmen so einen weiteren Fluchtpunkt.

Damit wurden beide Fluchtpunkte gefunden. Die Operationen für eine 2-Punkt-Perspektive sind somit abgeschlossen.

In ähnlicher Weise würden bei der 3-Punkt-Perspektive die Hilfslinien für den 3. Fluchtpunkt, welcher sich nicht auf Augenhöhe befindet, an eine Linie ausgerichtet werden, die die Höhe bestimmt.


[3] Wenn Sie die Position der Augenhöhe auf der Skizze basierend festlegen...

Wenn die Augenhöhe nicht gewiss ist oder wenn ein Foto verwendet wird, kann die Augenhöhe bestimmt werden, indem zunächst die einzelnen Fluchtpunkte bestimmt werden.


1. Es werden jeweils zwei Linien verwendet, um einen Fluchtpunkt zu bestimmen.

In diesem Beispiel werden die Linien ① bis ④ ausgewählt.


2. [Augenhöhe fixieren] für das [Objekt] Tool ist deaktiviert.


3. Die Griffe der Hilfslinien und der Fluchtpunkte werden so gezogen, dass die Hilfslinien sich mit Linie ① und ② überschneiden.

Die Fluchtpunkte bewegen sich dabei mit den gezogenen Linien und bestimmen die Position.

Für die 2-Punkt-Perspektive und 3-Punkt-Perspektive wird die Augenhöhe geneigt.

Die Augenhöhe wird in Schritt 5 horizontal ausgerichtet.

Für die 1-Punkt-Perspektive wäre der Vorgang hier abgeschlossen. Die Position des Fluchtpunktes und der Augenhöhe wurde bereits bestimmt.


4. Auf die gleiche Weise werden die Hilfslinien für Linie ③ und ④ ausgerichtet, um so einen weiteren Fluchtpunkt zu bestimmen.

Damit verbinden sich diese für die Augenhöhe.

Für eine Perspektive mit einem 3. Fluchtpunkt, der nicht auf Augenhöhe liegt, werden die Hilfslinien erneut ausgerichtet, um die Höhe zu bestimmen.


5. Um die Augenhöhe horizontal auszurichten, ziehen Sie den Griff der Augenhöhen-Linie, während Sie die Umschalttaste gedrückt halten. Dadurch kann die Neigung in 45-Grad-Schritten angepasst werden.


Sollten sich die Fluchtpunkte bewegen, wenn die Augenhöhe horizontal ist, wählen Sie [Augenhöhe fixieren] für das [Objekt] Tool und korrigieren Sie die Neigung.

Das folgende Beispiel wurde unter Verwendung des Perspektivlineals, das in dieser Lektion erstellt wurde, gezeichnet.

Kommentar

Neu

Neu! Offizielle Tutorials