3 Möglichkeiten, Fotos als Hintergründe zu verwenden

7.706

oyunorka

oyunorka

Möchten Sie erfahren, wie Sie Ihre Fotos von einem einfachen Foto in einen Illustrationshintergrund verwandeln?

Beleuchtung und Hintergründe sind meine liebsten Teile des Zeichenprozesses, aber es ist tatsächlich der Verwendung vieler Fotoreferenzen und Mischmodi zu verdanken, dass es mir so viel Spaß macht. Lassen Sie uns heute über drei Möglichkeiten sprechen, wie Sie aufgenommene Fotos als einfachere und einfachere Hintergründe verwenden können.

Ich verwende diese drei Fotos, die ich gemacht habe, um meine drei Methoden zu demonstrieren. Wenn Sie Ihre eigenen Charaktere mit meinen genau gleichen Fotos verfolgen möchten, können Sie die Fotos von meinem Google Drive herunterladen und frei verwenden! : https://drive.google.com/drive/folders/1-x54q6y0vcnNzcC1KxJR9Q8FymG6f8Vw?usp=sharing

Direkt über Fotos zeichnen

Lassen Sie uns zunächst über das direkte Überzeichnen eines Fotos sprechen. Ich habe das also schon ein paar Mal gemacht, auch um ein paar Fotos zu zeigen, als ich mit der Familie in den Urlaub fuhr. Das direkte Zeichnen Ihrer Figur über ein Foto ist eine unterhaltsame und einfache Möglichkeit, einen Hintergrund hinzuzufügen, ohne sich selbst mit den Hintergrundgrundlagen wie Perspektive und detaillierter Beleuchtung vertraut machen zu müssen.

Wenn Sie Ihrem Charakter jedoch keine zusätzliche Beleuchtung hinzufügen, sieht er möglicherweise etwas fehl am Platz aus. In diesem Tutorial werde ich darüber sprechen, wie Sie erkennen können, woher das Licht kommt, damit Sie Ihren Charakter besser in die von Ihnen aufgenommenen Fotos einfügen können.

Beginnen wir nun mit unserem ersten Foto. Also habe ich dieses Foto gemacht, weil es mir sehr gut gefallen hat, wie das Sonnenlicht auf der linken Seite des Bildes schien und die meisten Bäume im Vordergrund dunkler waren.

Normalerweise zeichne ich beim Zeichnen zuerst die Figur und dann den Hintergrund. Wenn Sie jedoch mit Fotos arbeiten und über ein Foto zeichnen und dieses als Hintergrund verwenden möchten, ist der Hintergrund bereits so gut wie fertig. Sie wissen, wo sich alles befindet, und können die Figur entsprechend den Dingen im Hintergrund zeichnen.

Nachdem wir nun mit dem Zeichnen der Figur fertig sind, können wir darüber nachdenken, die Beleuchtung zu blockieren. Bevor ich mit dem Rendern beginne und versuche, mich sofort in den Hintergrund einzufügen, blockiere ich gerne zunächst einige Farben, um zu verstehen, woher das Licht tatsächlich kommt. Anstatt zu raten, können Sie hier also einen Blick auf den Hintergrund werfen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, woher das Licht kommt und wo es Schatten wirft.

Sie sehen also hier auf diesem Ast, den ich rot hervorheben kann, hier wirft der Ast einen Schatten auf die Felsen hier drüben. Anhand dieser Informationen können wir irgendwie erkennen, dass das Licht etwas aus der oberen rechten Ecke kommt.

Auch wenn die Schatten kühl sind und sich der blaue Himmel in den Schatten spiegelt, werden Sie feststellen, dass die Beleuchtung aufgrund des Sonnenlichts sehr warm und orange ist.

Ich kann das also widerspiegeln, indem ich eine warme Farbe aus dem Hintergrund auswähle und diese leicht anpasse, eine Schnittmaske über dem Charakter anlege und diese auf „Überlagerung“ stelle. Da die Sonne außerdem so aussieht, als würde sie gerade untergehen, bedeutet dies, dass es später am Tag ist. Ich werde auch die Multiplikationsebene anpassen und einen orangefarbenen Unterton hinzufügen. Jetzt blockiere ich auch den allgemeinen Farbton der Figur und werfe den Schatten auf den Hintergrund selbst.

Ich möchte noch ein paar Korrekturen vornehmen, um die Figur besser in den Hintergrund zu integrieren und etwas mehr Licht hinzuzufügen. Zunächst werden Sie feststellen, dass einige Teile nicht vollständig ineinander übergehen, da ich dies über den Hintergrund gezeichnet habe.

Hier sieht man zum Beispiel, wie die Beine vom Baumstamm abgeschnitten wurden. Um das zu beheben, übermale ich es einfach. Ich werde Teile aus dem Protokoll farblich auswählen und nur grob etwas Farbe einfärben. Da die meisten Zeichnungen von anderen Menschen aus der Ferne betrachtet werden, macht es nichts, wenn diese nicht perfekt aussehen, solange der Gesamteindruck gut ist.

Nachdem das nun hinzugefügt wurde, erstelle ich normalerweise gerne eine neue Rasterebene, um sicherzustellen, dass der Farbkontrast insgesamt gut ist, fülle das Ganze mit Schwarz und stelle dann den Mischmodus auf Sättigung ein. Indem ich die Sättigung verringere und daraus eine neue Ebene erstelle, kann ich schnell erkennen, welche Teile dieser Zeichnung am dunkelsten und am hellsten sind.

Eine schnelle Lösung, die ich gerne verwende, um meine Farben in Illustrationen etwas kohärenter zu machen, besteht darin, eine neue Überlagerungsebene zu erstellen und einige vorherrschende Farben aus den Hintergründen auszuwählen und diese auf die Figur anzuwenden. Hier können Sie sehen, dass ich nun, nachdem ich meine Überlagerungsebene fertiggestellt habe, einige der kühlen und dunkleren Farben gezogen und diese nur mit einer Airbrush auf die Stelle aufgetragen habe, an der der Betrachter weniger scharf gesehen werden soll und die Sonne scheint und wo ich mehr Fokus auf den Betrachter haben möchte.

Und nachdem wir das Rendern abgeschlossen und einige Ebeneneffekte wie Rauschen, Verlaufskarte und RGB-Verschiebung hinzugefügt haben, sind wir fertig. Jetzt haben wir unser erstes Beispiel für die Verwendung von Fotos als Hintergründe fertiggestellt.

Indem Sie Ihre Figur direkt über Ihr Foto zeichnen und dabei die Farbe auswählen und Schatten und Licht auf das Foto selbst beziehen, erhalten Sie ohne allzu großen Aufwand ein ziemlich gutes Ergebnis.

Fotos neu streichen

Was aber, wenn Sie das Foto nicht direkt verwenden möchten und den Hintergrund eher in Ihrem eigenen Kunststil zeichnen möchten? Nun, Sie können Fotos immer noch als Referenz verwenden, indem Sie das Foto selbst neu malen. Technisch gesehen gibt es jedoch zwei Möglichkeiten, das Foto neu zu malen. Sie können das Foto einfach direkt neu übermalen, indem Sie die Deckkraft verringern und im Wesentlichen das Foto selbst übermalen.

Aber ich persönlich mache das am liebsten, indem ich das Foto auf eine neue Leinwand übermale. Als Referenz für den Hintergrund habe ich hier ein Foto verwendet, das ich vor einigen Jahren auf einem Familienausflug gemacht habe. Hier sehen Sie also, dass das Foto, auf das ich verwiesen habe, tatsächlich nicht so einfach übermalt werden kann, da die Spiegelung des Autoradios meiner Familie auf dem Fenster reflektiert wurde.

Aber ich konnte immer noch eine Farbe aus dem Foto auswählen und als Referenz verwenden und gleichzeitig mehr über Farbe und Schatten lernen, wenn ich das Ganze auf einer separaten Leinwand neu malte. Viele Künstler tun dies auch gerne durch Fotostudien. Der Vorteil von Neumalereien oder Fotostudien besteht also im Wesentlichen darin, dass Sie lernen können, wie man etwas mit einem direkten Bezug zeichnet.

Dies ist sehr hilfreich, da es Ihnen das Rätselraten beim Zeichnen eines Hintergrunds aus der Fantasie erspart und Sie gleichzeitig selbst üben und sich als Künstler verbessern können. Sie können beim Neumalen des Fotos auch beliebige Änderungen am Hintergrund vornehmen. Und was vielleicht am wichtigsten ist: Sie können es mit Ihren Charakteren und Ihrem eigenen Kunststil kombinieren.

Hier habe ich ein Foto, dessen Farben mir wirklich gefallen. Mir gefällt, wie die Wolken hier aussehen und wie das Sonnenlicht auf das Wasser scheint. Da ich dieses Foto jedoch an einem geschäftigen Sommerabend an einem öffentlichen Dock aufgenommen habe, waren hier viele Menschen und ich musste einige Menschen auch ausblenden, um ihre Privatsphäre zu schützen.

Da ich dieses Foto natürlich nicht direkt verwenden kann, verwende ich es stattdessen als Referenz für den Hintergrund einer vorhandenen Skizze, die ich zuvor erstellt habe, um das Rätselraten beim Zeichnen zu erleichtern.

Auf diese Weise gehe ich tatsächlich an die meisten meiner persönlichen Zeichnungen heran. Normalerweise habe ich eine Skizze, in der ich einfach kritzele und später über den Hintergrund nachdenke. Normalerweise beginne ich, nachdem ich eine Skizze fertiggestellt habe, mit der Suche nach Fotoreferenzen oder verwende meine eigenen Fotos als Referenz. Das ist also ziemlich typisch für eine Zeichnung, die Spaß macht.

Jetzt werde ich wie beim letzten Mal damit beginnen, die Figur ohne viel Kommentar zu zeichnen.

Für diese Zeichnung beschließe ich, einige Aspekte des Fotos in der endgültigen Zeichnung zu ändern. Nachdem ich zum Beispiel ein wenig mit dem Aussehen der Berge im Hintergrund herumgespielt hatte, beschloss ich, es zu entfernen, damit es aussieht, als wäre es auf dem offenen Meer. Mit einem malerischen Pinsel versuche ich, Teile der Wellen einzuzeichnen. Auch wenn die Sonne auf dem Originalfoto eher in der Mitte steht, habe ich beschlossen, sie ein wenig nach rechts zu verschieben, damit sie ein wenig durch die Seile hindurchlugt.

Bei Fotostudien für Hintergründe ist es schön, sich das Foto anzuschauen und zu lernen, wie Licht tatsächlich funktioniert, etwa bei der Wolkenschichtung. Man kann davon ausgehen, dass die dunkleren Wolken näher an der Erde liegen, die Sonne also nicht ganz darauf scheint und die Wolken, die von der Sonne stärker beleuchtet werden, weiter oben am Himmel liegen.

Ich füge auch noch ein paar Reflexionen des Sonnenlichts auf dem Wasser und ein paar weitere Details hinzu, und schon sind wir fertig.

Und damit ist unser zweites Beispiel für die Verwendung von Fotos als Hintergründe abgeschlossen. Indem Sie im Wesentlichen eine Fotostudie eines von Ihnen aufgenommenen Fotos durchführen, können Sie nicht nur schnell und einfach den Hintergrund anhand einer direkten Referenz zeichnen, sondern Sie können auch lernen, indem Sie das Zeichnen aus dem wirklichen Leben üben.

Fotos als Referenz verwenden

Aber was ist, wenn der Hintergrund, den Sie sich vorstellen, nicht ganz existiert? Oder können Sie vielleicht kein Foto der genau gewünschten Szene finden? Nun, das bringt uns zu unserem letzten Teil, bei dem wir verschiedene Fotos als Referenz für die Dinge verwenden, die Sie zeichnen.

Ich mache das häufig bei Auftragsarbeiten, bei denen ich viele Fotos von etwas finde, das ich zeichnen möchte, es auf einer separaten Leinwand zusammenstelle und dann im Wesentlichen Elemente dieser verschiedenen Fotos miteinander kombiniere.

Anhand einer farbigen Skizze, die ich gemacht habe, habe ich zwei Fotos verwendet, bei denen mir auf einem Foto der Himmel und die Wolken gefallen haben, auf einem anderen jedoch das Wasser besser, und habe beide Bilder referenziert, um den Hintergrund zu erhalten, den ich wollte. Die Verwendung vieler Fotoreferenzen ist hilfreich, wenn Sie möglicherweise bereits eine bestimmte Szene im Kopf haben.

Für dieses Beispiel verwende ich eine Skizze, die ich zuvor gezeichnet habe. Es ist eine Unterwasser-Tauchszene mit vielleicht ein paar Korallen oder Algen am Rand. Das ist ziemlich typisch für meinen Zeichenprozess, bei dem ich normalerweise etwas skizziere, das auf meinen Vorstellungen basiert. Führen Sie dann eine Graustufenschattierung durch und suchen Sie nach Fotoreferenzen. Hier verwende ich also Fotos, die ich in einem Aquarium mit einem Unterwassertunnel aufgenommen habe, der viel Licht und die gewünschten Winkel bietet.

Wenn man Unterwasserszenen aus einem sehr niedrigen Winkel zeichnet, etwa so, wo man das Licht über die Wasseroberfläche scheinen sieht, ist es schön, hineinzugehen und eine neue Ebene zu erstellen und eine Art Gesamtform zu erstellen woher das Licht kommen soll. Danach können Sie mit einem beliebigen Malpinsel die Wasserwellen blockieren. Sie können den Pinsel auch so einstellen, dass er transparente Elemente löscht, um sie zu entfernen.

Als nächstes kann ich die transparenten Pixel sperren und dann einige Airbrush-Effekte hinzufügen. Ich möchte, dass das Licht an den Rändern des Kreises/Kleckses, den wir gerade gezeichnet haben, etwas schwächer und zur Mitte hin, wo die Sonne sozusagen scheint, etwas heller ist.

Als nächstes gehe ich über die Wasserschicht, aber unter die Schicht, die wir gerade aus der Art von Klecksen gemacht haben, und lasse diese Sonnenlichtstrahlen von dieser Lichtquelle herabscheinen.

Jetzt vielleicht näher an der Figur im Vordergrund. Ich werde noch einige weitere Steine hinzufügen, die auf den Steinen hier auf diesem Foto basieren. Da ich Algen hinzufügen möchte, mache ich jetzt ein Farbbild des Grüns der Moosart, die hier auf dem Felsen wächst, und wende es auf die Zeichnung an.

Als nächstes füge ich, auch wenn ich nicht den Meeresboden hinzufüge, dennoch ein wenig Licht von einem imaginären Meeresboden hinzu, den der Betrachter nicht sehen kann, wobei das Licht auf die Figur reflektiert wird.

Und jetzt haben wir unser letztes Beispiel für die Verwendung von Fotos als Hintergründe fertiggestellt. Indem Sie sich viele Fotoreferenzen ansehen und Aspekte kombinieren, die Ihnen gefallen, können Sie jede vorgestellte Szene Wirklichkeit werden lassen. Mit den Methoden, über die wir gesprochen haben, konnten wir diese Fotos in diese Illustrationen umwandeln.

Kommentar

Neu

Neu! Offizielle Tutorials