Hintergründe und Zubehör mit 3D-Primitiven erstellen (ab Version 1.11.6 von CLIP STUDIO PAINT)

74.330
ClipStudioOfficial

ClipStudioOfficial

In CLIP STUDIO PAINT Ver.1.11.6 wurden [Primitive] und [Panorama] zu [3D] in der [Material]-Palette hinzugefügt.
In diesem Artikel wird dir gezeigt, wie du sie verwendest.


Weitere Informationen zu [Panorama] gibt‘s in diesem Tutorial.

1 Hintergründe mit kombinierten 3D-Primitiven erstellen

Die fünf grundlegenden 3D-Formen [Cube], [Sphere], [Prism], [Plane] und [Pyramid] können in Bezug auf die Anzahl der Ecken, die Länge, die Breite und die Tiefe mit dem Manipulator auf der Leinwand oder in der [Tooleigenschaften] Palette angepasst werden.

3D-Grundformen sind in [Material] Palette > [3D] > [Primitive] gespeichert.
Einfach auf das gewünschte Material klicken, auf die Leinwand ziehen und loslassen.

So kannst du z. B. mit verschiedenen 3D-Grundformen einen Raum gestalten, dann den gewünschten Blickwinkel einstellen und dann für deine Zeichnung als Grundlage nutzen.

Es ist auch möglich, ein 2D-Bild in eine ebene 3D-Fläche zu verwandeln und es so darzustellen, als ob es sich als räumliches Objekt in einer 3D-Umgebung befände.

Die grundlegende Funktionsweise von 3D-Primitiven ähnelt der von anderen 3D-Objekten. Weitere Informationen zur Verwendung von 3D-Materialien kannst du in diesem Tutorial nachschlagen.


2 Das ist neu in 3D

In Version 1.11.6 werden die folgenden Funktionen, die sich für die Verwendung von 3D-Materialien besonders anbieten, zusammen mit 3D-Primitiven hinzugefügt.


- Skalierung ausrichten

Mit dem Ausrichten durch Skalierung kannst du ein Objekt anhand der Position und Größe eines anderen Objekts einrasten lassen, wenn du ein 3D-Material bewegst, drehst oder skalierst, das mit einem Stift oder der Maus bewegt wird. Beim Einrasten werden Effekte wie Begrenzungsrahmen angezeigt. Die angeheftete Bewegung von Objekten wird nicht unterstützt.

Aber auch mehrere 3D-Objekte können ausgewählt und zusammen beim Verschieben ausgerichtet werden.


- Drehung ausrichten

Mit Ausrichten durch Drehen kannst du ein drehbares 3D-Material jeweils in einem Winkel von fünf Grad einrasten lassen. Du kannst den Ausrichtungswinkel per [Bedienung] in der [Sub-Tool Details] Palette ändern.

Auch mehrere 3D-Objekte können ausgewählt und zusammen ausgerichtet werden.


Wenn sich ein Objekt nicht ausrichten lässt, deaktiviere es, indem du auf das Symbol [3D-Modell ausrichten] am rechten Ende vom [Bewegungsmanipulator] tippst, das oben im 3D-Material angezeigt wird.


- Kopie ausrichten

Dies kann verwendet werden, wenn du mehrere Materialien im gleichen Abstand anordnen möchtest, z. B. wenn du viele Tische oder Stühle in einem bestimmten Abstand brauchst.


1. Wähle das Objekt aus, das du kopieren möchtest, kopiere es und füge es ein.
2. Verschiebe das kopierte Objekt.
3. Füge es erneut ein, jedoch ohne die Verschiebung zu wiederholen, und es wird mit demselben Abstand eingefügt, wie du ihn in Schritt 2 verschoben hast.


3 Einzigartige Merkmale von 3D-Primitiven

Der Unterschied zwischen 3D-Primitiven und 3D-Objekten besteht darin, dass Folgendes möglich ist:


3-1 Höhe, Breite und Tiefe können jeweils geändert werden
3-2 Anzahl der Eckpunkte sowie Ein- und Ausblenden von Polygonlinien können geändert werden
3-3 Farbe, Textur und Deckkraft können geändert werden
3-4 Das Objekt kann sich nach der Kamera drehen


3-1 Höhe, Breite und Tiefe können jeweils geändert werden

Wähle die gewünschte 3D-Grundform mit dem [Objekt]-Sub-Tool aus, um den Manipulator anzeigen zu lassen. Im Gegensatz zum Manipulator von anderen 3D-Objekten kannst du die XYZ-Achsen unabhängig voneinander bedienen.


Wenn du die Höhe, Breite oder Tiefe ändern möchtest, stelle die entsprechenden Achsen, X (rot, horizontale Richtung), Y (grün, vertikale Richtung) bzw. Z (blau, Tiefe), ein.


Wenn du die Gesamtgröße ändern möchtest, bediene den grauen Ring außen.

Hinweis: Nur bei Flächen kann die Z-Richtung (Tiefe) nicht geändert werden. Verwende Quader oder Würfel, wenn du Dicke benötigst.


Wenn du die Größe genau einstellen möchtest, gib einen gewünschten Wert in den X-, Y-, Z-Schiebereglern von [Objektskalierung] in der [Tooleigenschaften]-Palette ein. Der Wert des Schiebereglers entspricht Zentimeter. 100 = 100 cm


3-2 Anzahl der Eckpunkte sowie Ein- und Ausblenden von Polygonlinien können geändert werden

Kugeln, Prismen und Pyramiden entsprechen der Anzahl der [Unterteilungen] in den [Tooleigenschaften], so dass sich ihre Form ändert, wenn du den Wert erhöhst oder verringerst.


Prisma und Pyramide mit X ändern. Die Form der Kugel ändert sich in Abhängigkeit von X und Y.


Für Würfel, die Ober- und Unterseite von Ebenen und Prismen sowie die Grundfläche von Pyramiden variiert die Anzahl der auf der Fläche angezeigten Polygonlinien mit den [Unterteilungen].


Polygonlinien können als Hilfsmittel zum Zeichnen oder als Muster verwendet werden. Wenn du sie nicht benötigst, kannst du sie ausblenden, indem du das Kontrollkästchen für [Drahtmodell anzeigen] deaktivierst.


3-3 Farbe, Textur und Deckkraft können geändert werden

3D-Primitive sind zunächst hellgrau dargestellt, aber du kannst diese Ausgangsfarbe in der [Tooleigenschaften] Palette anpassen, deine eigene Textur, ein [Bildmaterial] in der [Material] Palette oder ein beliebiges Bild von deinem Gerät dafür einstellen.


(1) Farbe
Tippe auf das Farbsymbol, um das Dialogfenster [Farbeinstellungen] anzeigen zu lassen und wähle eine beliebige Farbe aus.


(2) UV-Map
Tippe auf [Exportieren], um die Textur der UV-Map zu exportieren. Du kannst die exportierte UV-Map als Referenz verwenden und ein Bild hinzufügen oder sie weiter bearbeiten.

(3) Dateien, Materialien, Löschen
Du kannst Texturen festlegen oder löschen, die auf 3D-Primitive angewendet werden.
Wenn du auf [Datei] tippst, kannst du ein beliebiges Bild (Endung: clip/lip/psd/psb/tga/tif/bmp/png/jpg) von deinem Gerät auswählen und es als Textur anwenden.
Durch Tippen auf [Material] kannst du ein [Bildmaterial] aus der [Material]-Palette als Textur anwenden.
Durch Tippen auf [Löschen] kannst du die angewendete Textur löschen.

Das angegebene Bild wird automatisch entsprechend der UV-Map des 3D-Primitives angewendet. Die angezeigte Größe und Position der Textur können nicht angepasst werden. Außerdem wird [Kacheln] von [Bildmaterialien] nicht angewendet.


d) Alpha
Dies passt die Anzeige der eingestellten Farbe oder Textur an, wenn diese eingestellt sind. Das gilt nicht für [Drahtmodell anzeigen].


[Undurchsichtig]: Der Bildteil der Textur wird unabhängig von der Transparenz als deckend dargestellt. Der vollständig transparente Teil der Textur zeigt die Basisfarbe von 3D-Primitiven.

[Mit Schwellenwert entfernen]: [Alpha-Schwellenwert] kann angegeben werden. Wenn etwas größer als der Schwellenwert ist, ist es undurchsichtig, und wenn es kleiner als der Schwellenwert ist, ist es vollständig transparent.

[Halbtransparent]: Wenn du die Basisfarbe oder Textur einer 3D-Grundform eingestellt hast, kannst du die Deckkraft der Textur ändern.


Hinweis:
Ziehe das [Bildmaterial] aus der [Material]-Palette und lege es auf das 3D-Primitiv ab, um es als Textur festzulegen. Wenn du es auf eine andere 3D-Ebene als das 3D-Primitiv ziehst und ablegst, wird es automatisch als flaches Primitiv hinzugefügt und auf der Leinwand angezeigt.


3-4 Das Objekt kann sich nach der Kamera drehen

Die [Fläche] eines 3D-Primitivs kann in der [Sub-Tool Details] Palette auf [Kamera drehen und folgen] eingestellt werden. In dieser Einstellung ist die Ebene immer der Kamera zugewandt.
Wenn du eine Textur festlegst, ändert sich die Skalierung des flachen Primitivs, um dem Seitenverhältnis der Textur zu entsprechen.

Die [Primitive], die in der [Material]-Palette gespeichert sind, ist mit Textur und [Kamera drehen und folgen] voreingestellt.


4 3D-Primitive als Material registrieren

3D-Primitive mit Farb- und Textureinstellungen können über den Launcher, der am unteren Rand des Objekts angezeigt wird, als Materialien registriert und in ASSETS veröffentlicht werden, ohne MODELER aufrufen zu müssen.


- Registrieren eines 3D-Primitivs

Tippe auf das Symbol am rechten Ende des 3D-Launchers, um das 3D-Primitiv zu registrieren. Der Launcher wird unter dem Material auf der Leinwand angezeigt. Dadurch wird dir das Dialogfenster [Materialeigenschaften] angezeigt. Gib deinen gewünschten Materialnamen und den Speicherort ein.


- Registrieren von selbst erstellten Layouts auf einer 3D-Ebene

Du kannst ein Layout als Ebenenmaterial in der Materialpalette speichern. Ziehe die 3D-Ebene auf die Leinwand und lass sie los, um sie in der Materialpalette zu registrieren, oder wähle [Bearbeiten] Menü > [Material registrieren] > [Bild] aus.


- Materialien in ASSETS veröffentlichen

Du kannst ein einzelnes 3D-Primitiv oder eine Ebene mit mehreren 3D-Primitiven als Material auf ASSETS veröffentlichen. Du darfst auf ASSETS nur Materialien veröffentlichen, für die du das Urheberrecht oder die Rechte am geistigen Eigentum besitzt. Bitte vergewissere dich vor dem Posten, dass diese Rechte eingehalten wurden.


Hinweis: Was vor dem Veröffentlichen von 3D-Ebenen zu beachten ist.

Wenn eine 3D-Ebene Lineale enthält, kann sie nicht in CLIP STUDIO DEBUT verwendet werden. Stelle sicher, dass DEBUT in den Einstellungen für die Zielsoftware bei der Veröffentlichung nicht angegeben ist, oder entferne das Lineal vor der Veröffentlichung.


Wenn du ein Material mit einer 3D-Zeichnungsfigur als Teil der 3D-Ebene erstellst, wird es vom Administrator auf ASSETS gelöscht. Deshalb verwende sie bitte dafür nicht.


Die Verwendungsweise der 3D-Materialien wird im folgenden Artikel erklärt.

Kommentar

Neu

Neu! Offizielle Tutorials